Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Stand und Perspektiven der Sozial- und Verfassungsgeschichte im römisch-deutschen Reich. Der Forschungseinfluss Peter Moraws auf die deutsche Mediävistik

Der Einfluss Peter Moraws auf die Erforschung des deutschen Spätmittelalters in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts kann kaum überschätzt werden. Methodisch ist insbesondere die Öffnung der historischen Mediävistik zu den theorieorientierten Sozialwissenschaften zu nennen, inhaltlich verbinden sich etwa die Etablierung der prosopographischen Forschung in der historischen Mediävistik, aber auch die Hinwendung zu einer modernen, strukturgeschichtlich orientierten Hofforschung und die als Sozialgeschichte verstandene Universitätsgeschichte mit Forschungen, die Peter Moraw leistete und / oder anregte. Die geplante Tagung soll aber nicht nur eine Retrospektive auf das Lebenswerk eines verdienten Forschers geben. Vielmehr soll vor dem Hintergrund der kulturgeschichtlichen Wende gefragt werden, wie die Ansätze Moraws unter veränderten Prämissen weiterentwickelt wurden und welche Perspektiven eine neue Verfassungsgeschichte verfolgen könnte, die beide Strömungen produktiv integriert.
Wann 17.01.2014 um 12:00 bis
18.01.2014 um 17:15
Wo Hörsaal A4, Philosophikum I, Otto-Behaghel-Str. 10, 35394 Gießen
Name
Kontakttelefon 0641 99 28220
Teilnehmer Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung wird gebeten an: Christine. Reinle@geschichte.uni-giessen.de
Die Teilnahmegebühr beträgt 30 EUR. Bitte überweisen Sie den Betrag unter Angabe des Verwendungszwecks (Tagung: „Stand und Perspektiven“) sowie der einschlägigen Kostenstelle 104 301 75 auf folgendes Konto der JLU Gießen: Konto Nr. 100 65 50 BLZ 500 500 00 bei der Landesbank Hessen-Thüringen. Für Studierende ist die Teilnahme kostenlos.
Für Studierende ist die Teilnahme kostenlos.
Termin übernehmen vCal
iCal

Tagungsprogramm

Raumänderung; Neuer Tagungsort:

Hörsaal A4, Philosophikum I,

Otto-Behaghel-Str. 10, 35394 Gießen

 

Pausen finden statt im:

Alexander-von-Humboldt-Haus, Rathenaustraße 24A, 35394 Gießen

 


17.1.2014
12,00-12,45 Uhr


Grußworte:

N.N. (Präsidium der JLU Gießen)

Stefan Tebruck (Dekan des Fachbereichs 04)

Karen Piepenbrink (GD des Historischen Instituts)
Christine Reinle (Gießen): Vorstellung des Tagungskonzepts

 

12,45-14,30 Uhr
1. Sektion: König und Reich im Spätmittelalter
Moderation
: Frank Wagner (Gießen)

Claudia Märtl (München): Peter Moraw und die MGH (Grußwort)
Paul-Joachim Heinig (Mainz): ‚Mittelfristig sollten alle RI-Dateien verknüpft sein, so dass man neue Fragen stellen kann‘. Die konzeptionelle Bedeutung der Regesta Imperii für Peter Moraw
Mikhail Boytsov (Moskau): Elemente der politischen Retrospektion in der
Goldenen Bulle 1356.

 


14,30-15,00 Uhr Pause


15,00 Uhr-16,30 Uhr
Fortsetzung der 1. Sektion: König und Reich im Spätmittelalter

Moderation: Stefan Tebruck (Gießen)


Oliver Auge (Kiel): Kleine Könige und mindermächtige Fürsten? Peter Moraw und das Phänomen ‚starker Herrschaft‘ im Spätmittelalter
Martin Bauch (Darmstadt / Rom): Herrschen mit den Heiligen? Das hegemoniale Königtum Karls IV. jenseits der Politik- und Verfassungsgeschichte


16,30-17,00 Uhr Pause


17,00-18,30 Uhr
Fortsetzung der 1. Sektion: König und Reich im Spätmittelalter
Moderation
: Gisela Naegle (Gießen)

Gabriel Zeilinger (Kiel): Anwesenheit und Abwesenheit. Hoffeste, Kriege und die ‚Verdichtung‘ des Reichs im 15. Jahrhundert
Julia Burkhardt (geb. Dücker) (Heidelberg): Vom Hoftag zur Reichsversammlung. Politische Willensbildung in Mitteleuropa

 

18.1.2014
8,30-10,00 Uhr
2. Sektion: Residenzen und Regionen
Moderation: Andreas Rüther (Bochum)

 

Werner Paravicini (Kiel): Residenz, Hof, Dynastie: Peter Moraw in der Arbeit der Residenzen-Kommission

Enno Bünz (Leipzig): Zwischen Kirche und Welt – Peter Moraw und die Erforschung des weltlichen Kollegiatstifts

 


10,00-10,30 Uhr Pause


10,30-12,00 Uhr

3. Sektion: Prosopographische Forschung
Moderation: Rainer C. Schwinges (Bern)


Christian Hesse (Bern): Das Repertorium Academicum Germanicum
Petr Elbel (Brünn/Wien): Personenforschung zum Hof Kaiser Sigismunds am Beispiel der Böhmen am Hof Sigismunds


13,00-14,30 Uhr
4. Sektion: Sozial- und Verfassungsgeschichte des Alten Reichs
Moderation
: Anne Nagel (Gießen)


Thomas Zotz (Freiburg): Peter Moraw und der Konstanzer Arbeitskreis für mittelalterliche Geschichte
Matthias Asche (Tübingen): Peter Moraw und die Anfänge der deutschen Forschungen zur Sozialgeschichte der Universität (Arbeitstitel)

 

14,30-15,00 Uhr Pause

 

15,00-16,30 Uhr

Fortsetzung der 4. Sektion: Sozial- und Verfassungsgeschichte des Alten Reichs
Bernd Schneidmüller (Heidelberg): Peter Moraw - Von Heidelberg zur ZHF.

Georg Schmidt (Jena): ‚Verdichtung‘ als Konzept frühneuzeitlicher Verfassungsgeschichte


ab 16,30 Uhr

Moderation: Christine Reinle (Gießen)

Abschlussdiskussion

 

Das Kolloquium wurde finanziell bzw. organisatorisch unterstützt durch

 - die Gießener Hochschulgesellschaft

- das Historische Institut der JLU Gießen

- die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen

- die Volksbank Mittelhessen.

Weitere Informationen über diesen Termin…