Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Experten der Vergangenheit? Ein studentisches Ausstellungsprojekt

Wann 30.06.2022 um 10:00 bis
26.08.2022 um 12:00
Wo Ausstellungsraum der UB, Otto-Behaghel-Str. 8, 35394 Giessen
Name
Termin übernehmen vCal
iCal

Auf den Spuren von zehn Gießener Geschichtsprofessoren: In der Gießener Universitätsbibliothek (UB) ist ab dem 30. Juni 2022 die von Studierenden erarbeitete Ausstellung „Experten der Vergangenheit?“ zu sehen. 

„Historiker:innen sind Expert:innen für die Vergangenheit. Doch viel zu selten befassen sie sich kritisch mit der eigenen Geschichte“, so lautet das einleitende Statement auf dem Ausstellungsplakat der UB. Studierende haben das 60-jährige Bestehen des Historischen Instituts 2021/22 zum Anlass genommen, sich in Archiven und Bibliotheken auf die Spuren von zehn Gießener Geschichtsprofessoren zu begeben. Die Lebenswege zeigen, dass die meisten der Wissenschaftler, deren Vita in diesem Zusammenhang beleuchtet wurde, ihre Karriere über Systemgrenzen hinweg weiterverfolgen konnten: Sie erlebten das Kaiserreich und die Weimarer Demokratie, passten ihre Forschungsthemen in ein nationalsozialistisches Weltbild ein und fassten in der jungen Bundesrepublik wieder Fuß.

Die Ergebnisse der studentischen Forschungsprojekte werden im Rahmen der Ausstellung präsentiert, neben Postern zu den wissenschaftlichen Biographien sind auch ausgewählte Quellen aus der Universitätsbibliothek und dem Universitätsarchiv zu sehen.

Die Ausstellung ist unter der Leitung von Prof. Hannah Ahlheim und Prof. Stefan Tebruck in einem Seminar am Historischen Institut der JLU entstanden.

Weitere Informationen über diesen Termin…