Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

2. Vortragsveranstaltung der Medizinischen Gesellschaft Gießen e.V. im Wintersemester 2019/2020

Wann 20.11.2019
von 18:00 bis 20:00
Wo Ernst-Leitz-Hörsaal des Biochemischen Instituts, Friedrichstraße 24, 35392 Gießen
Name
Termin übernehmen vCal
iCal

Prof. M. Lienhard Schmitz (Institut für Biochemie, FB Medizin, JLU, Gießen) 

Neues aus dem Zellkern: Entschlüsselung von Architektur und Innenleben

Am 20.11.2019 steht die Veranstaltung ganz im Zeichen der molekularen Ereignisse im Zellkern. Prof. M. Lienhard Schmitz wird unter dem Titel: „Neues aus dem Zellkern: Entschlüsselung von Architektur und Innenleben“ die atemberaubenden, sich in Nanodimensionen abspielenden Reaktionen, z.B. bei der Transkription von Genen oder der Zellteilung, plastisch und gut verständlich präsentieren. Obwohl der Zellkern das erste schon im 18. Jahrhundert entdeckte Organell einer Zelle ist, geben die genannten und viele weitere Prozesse in der Zellkern-Biologie noch viele Rätsel auf. Allerdings kommt man diesen mittlerweile durch hochauflösende Mikroskopie-Verfahren, innovative biochemische und strukturbiologische Techniken sowie über den Einsatz der Bioinformatik ziemlich gut auf die Spur. Die gewonnenen neuen Erkenntnisse über Aufbau und Funktion des Zellkerns zeigen, dass dieser eine eigene „Kern-Welt“ darstellt, bestimmte Kompartimente aufweist und dass es eine Vielzahl von Kommunikationssignalen zwischen diesen Regionen des Zellkerns gibt. Diese Aspekte erlauben auch ganz neue Einblicke in die physiologischen und pathophysiologischen Vorgänge von Zellen des Körpers an sich. Nicht zuletzt eröffnen diese Erkenntnisse möglicherweise auch neue therapeutische Ansätze für unterschiedliche Erkrankungen.