Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Hochschuldidaktischer Workshop: Kompetenzorientiertes und effizientes Bewerten und Benoten schriftlicher (Haus)Arbeiten

Damit schriftliche Hausarbeiten den Lehr-Lernprozess erfolgreich abrunden können, ist es von besonderer Bedeutung, dass der Einsatz der Arbeiten sehr gut an die intendierten Lernergebnisse gekoppelt wird und diese den Studierenden frühzeitig transparent gemacht werden.
Wann 05.02.2019
von 08:00 bis 17:00
Wo Philipps-Universität Marburg Deutschhausstr. 11+13 +01/0010 35032 Marburg
Name
Kontakttelefon 06421/28-26369
Teilnehmer alle Lehrenden
Termin übernehmen vCal
iCal

 

Referentin

Dr. Susanne Frölich-Steffen

 

 

Inhalte:

Wissenschaftliche (Haus-)Arbeiten sind ein wichtiges Element der Lernergebnisüberprüfung und ebenso ein Instrument zur Einführung Ihrer Studierenden in das selbstgesteuerte Arbeiten. Insbesondere für Studienanfänger und -anfängerinnen stellt die Aufgabe, eine wissenschaftliche Arbeit verfassen zu müssen, eine zunächst schwer überwindbare Hürde dar.

Damit schriftliche Hausarbeiten jedoch den Lehr-Lernprozess erfolgreich abrunden können, ist es von besonderer Bedeutung, dass der Einsatz der Arbeiten sehr gut an die intendierten Lernergebnisse gekoppelt wird und diese den Studierenden frühzeitig transparent gemacht werden. Durch diese Verzahnung von intendierten Lernzielen und Prüfungsanforderungen ist auch die Entwicklung eines lernzielbasierten Bewertungsbogens möglich, der den Korrekturprozess beschleunigen kann.

Der Workshop stellt die effektive Korrektur solcher Arbeiten in den Mittelpunkt. Zunächst geht es darum, dass Sie Ihre Erwartungen an diese Prüfungsform hinterfragen sowie reflektieren, wie Sie diese den Studierenden transparent vermitteln können. Sie lernen Methoden kennen, wie Sie die Anfertigung von Haus- und Abschlussarbeiten ressourcensparend und sinnvoll begleiten können und erproben Korrekturverfahren, um Ihre Korrekturphasen zu beschleunigen. Schließlich entwickeln Sie individuelle Strategien, damit Sie die erarbeiteten didaktischen Instrumente in Ihre Lehre implementieren können.

 

Intendierte Lernergebnisse:

 Sie sind nach dem Workshopbesuch in der Lage,

  • die intendierten Lernergebnisse im Hinblick auf die geforderte Prüfungsform passgenau zu formulieren.
  • die gesetzten Lernergebnisse adäquat zu kommunizieren.
  • objektive und valide Beurteilungsmaßstäbe zu operationalisieren.
  • schriftliche wissenschaftliche Arbeiten der Studierenden effektiv zu korrigieren.
  • konstruktives Feedback zu formulieren

 

Hinweis:

Der Workshop ist mit 8 AE im Themenfeld "Prüfen" oder im Kompetenzfeld "Prüfen und Beraten" auf das Zertifikat "Kompetenz für professionelle Hochschullehre" des Hochschuldidaktischen Netzwerks Mittelhessen (HDM) anrechenbar.

Zurück zur Übersicht

Weitere Informationen über diesen Termin…