Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Hochschuldidaktischer Workshop: Gute wissenschaftliche Praxis

Wann 08.03.2019
von 12:00 bis 16:00
Wo JLU, ZfbK, Karl-Glöckner-Str. 5a, 35394 Gießen, Raum 115
Name
Kontakttelefon 0641/ 98442-141
Teilnehmer Lehrende der Natur- und Lebenswissenschaften
Termin übernehmen vCal
iCal

 Zur Anmeldung

 

Moderation:

Dr. Sebastian Busse

 

Inhalte:

 

Gutes wissenschaftliches Arbeiten ist die Grundlage von wissenschaftlicher Erkenntnis und Forschung. Die dafür notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse sind fachübergreifend relevant und deren Vermittlung sollte die wissenschaftliche Ausbildung der Studierenden von Anfang bis Ende begleiten.

Was heißt es eigentlich einer „guten“ wissenschaftlichen Praxis nachzugehen? Welche Kriterien lassen sich dafür finden? Und ist das überhaupt notwendig? Welche Rolle können und sollten Lehrende einnehmen, wenn es um die Vorbereitung des wissenschaftlichen Nachwuchses auf den Wissenschaftsbetrieb geht? So sollten in der Hochschullehre nicht nur Fachwissen und Fachkenntnisse im Mittelpunkt stehen, sondern auch ein wissenschaftsethischer Rahmen vermittelt werden, in dem allgemein anerkannte Normen der wissenschaftlichen Arbeit als Wegweiser für die zukünftige Forschungstätigkeit der Studierenden dienen.

Der Workshop umfasst eine Einführung in das Konzept der guten wissenschaftlichen Praxis und basiert auf den Empfehlungen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis. Thematisiert werden Probleme im modernen Wissenschaftssystem und Möglichkeiten aufgezeigt, diesen Problemen angemessen und erfolgreich zu begegnen. Ebenso werden die Normen der wissenschaftlichen Redlichkeit, der selbstreflektiven und selbstkritischen Betrachtung der eigenen Arbeit sowie des kritischen Denkens präsentiert und diskutiert. Zusätzlich sollen Wege vorgestellt werden, um diese Ideale an die angehenden Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen in unterschiedlichen Veranstaltungskonzepten weiterzugeben.

 

Intendierte Lernergebnisse:

 

Die Teilnehmenden sind in der Lage,

 

  • das Konzept guter wissenschaftlicher Praxis sowie derer zugrundeliegender Regeln und Normen zu definieren
  • aktuell herrschende Probleme im Wissenschaftssystem zu thematisieren und Lösungswege aufzuzeigen
  • die Relevanz eines wissenschaftsethischen Rahmens, das Konzept wissenschaftlicher Redlichkeit und die Aspekte der Selbstreflektion und des kritischen Denkens an Studierende zu vermitteln

 

Hinweis:

Der Workshop ist mit 4 AE im Themenfeld "Lehren und Lernen ermöglichen" auf das Zertifikat "Kompetenz für professionelle Hochschullehre" des Hochschuldidaktischen Netzwerks Mittelhessen (HDM) anrechenbar. Im Falle einer nachgeschalteten Expertenhospitation können hierfür weitere 2 AE angerechnet werden.

Diese Veranstaltung wird im Rahmen des Projekts "Einstieg mit Erfolg 2020" angeboten.