Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

HDM-Kurs - Zwischen Lehrprofil und individuellen Ansprüchen – Lehre und Lernräume gestalten

Wann 15.10.2020 um 09:00 bis
16.10.2020 um 17:00
Wo Philipps-Universität Marburg, Wilhelm-Röpke-Straße 4, Kanadasaal der Universitätsbibliothek, 35039 Marburg
Teilnehmer Alle in der Lehre Tätigen
Termin übernehmen vCal
iCal

Anmeldung ab 15.08.2020 über die HDM-Homepage

 

Termine

Do. 15.10.2020: 09.00 bis 17.00 Uhr
Fr. 16.10.2020: 09.00 bis 17.00 Uhr

 

Kursablauf und -inhalte

 

Hochschulen haben sich in den letzten 20 Jahren auch bedingt durch den Bologna-Prozess und die Etablierung neuer Governance-Strukturen stark verändert. Während neue Prozesse und Strukturen relativ schnell etabliert werden können, benötigt die Veränderung der Organisationskultur eine deutlich längere Zeit, da hiervon Werte und Grundannahmen betroffen sind. Der Kosmos "Hochschule" ist deshalb besonders durch die Pole Tradition und Innovation geprägt, die in den organisationalen Strukturen und Prozessen aufeinandertreffen und sich häufig im Rollenverständnis der einzelnen Akteure reiben. Die Arbeit in diesem "spannenden" Feld Hochschule ist häufig motivierend und von Erfolgsmomenten gekrönt, sie eröffnet Gestaltungsspielräume in Lehre, Forschung und Selbstverwaltung. Genauso oft ist eine Tätigkeit in der Hochschule jedoch auch von langwierigen Prozessen, Blockaden und Machtkämpfen geprägt, was sich zum Beispiel in der Entwicklung neuer Studienprogramme und Studienmodelle häufig zeigt.

In diesem Workshop werden Sie sich der Organisation Hochschule durch Beobachtung nähern und ihre Eigenheiten erkennen. Hiervon ausgehend bearbeiten Sie mit besonderem Fokus auf lehrbezogene Aufgaben von Wissenschaftlern konkrete Situationen, die sich aus der Spannung zwischen traditionellen und progressiven Werten oder anderen Gegensätzen ergeben. Ziel ist es, individuelle Zugänge zu eigenen Gestaltungsräumen in der Lehre (und anderen hochschulischen Feldern) zu entwickeln und dabei produktiv mit Konfliktfeldern umzugehen. Hierzu nehmen wir typische Bereiche in den Blick, wie beispielsweise Studiengangentwicklung, Lehrprofilbildung auf institutioneller und individueller Ebene, Professionalisierungsstrategien für Lehrende. Diskussionsformate und kollegiale Fallberatung bilden neben kurzen Impulsen einen Großteil des Workshops.

 

Referentin

Dr. Jutta Rach

 

intendierte Lernergebnisse

 

Sie sind nach dem Workshopbesuch in der Lage,

  • sich in der Organisation Hochschule mit Ihrer Haltung, Ihren Grundannahmen und Ihrem Rollenverständnis zu verorten.
  • Ideen für eigene Gestaltungsräume in der Lehre, Forschung und Selbstverwaltung zu entwickeln.
  • Selbstreflexion und Fremdwahrnehmungen (z.B. durch kollegiales Feedback) zu nutzen, um Konflikte in den Spannungsfeldern der Hochschule zu identifizieren und produktiv zu bearbeiten.

 

Teilnahmeentgelt

30 €

Weitere Informationen über diesen Termin…