Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Epistemologische Bedingungen des Mathematiklernens mit Anschau-ungsmitteln – Herausforderungen im didaktischen Spannungsfeld von „Verstehen“ und „Anschauung“

Prof. Dr. Elke Söbbeke, Bergische Universität Wuppertal Das Mathematiklernen mit Anschauungsmitteln dient dem Ziel, günstige Bedingungen für das Verstehen von Mathematik für Kinder zu schaffen, nahe an den „natürlichen“ Erkenntnismöglichkeiten der Kinder.
Wann 19.06.2018
von 18:00 bis 19:30
Wo Phil. II, Haus C, Raum 105
Name
Kontakttelefon 0641-99-32220
Teilnehmer Der Vortrag gilt als Fortbildungsveranstaltung für die im Schuldienst stehenden Teilnehmerinnen und Teilnehmer, richtet sich aber gleichermaßen an Studierende und Universitätsmitarbeiter.
Termin übernehmen vCal
iCal

Das Mathematiklernen mit Anschauungsmitteln dient dem Ziel, günstige Bedingungen für das Verstehen von Mathematik für Kinder zu schaffen, nahe an den „natürlichen“ Erkenntnismöglichkeiten der Kinder. Aber diese Intention übersieht häufig, dass Unterricht mit Anschauungsmitteln für sich nicht „natürlich“ ist, sondern eine Situation hoher Künstlichkeit darstellt, mit einem hohen Maß an Konventionen und epistemologischen Herausforderungen im Umgang mit Anschauungsmitteln. Im Vortrag werden diese besonderen Bedingungen des Mathematiklernens mit Anschauungsmitteln aus epistemologischer Perspektive betrachtet. Mit Hilfe empirischen Datenmaterials werden Herausforderungen im didaktischen Spannungsfeld von „Verstehen“ und „Anschauung“ aufgezeigt und diskutiert.

Weitere Informationen über diesen Termin…