Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Reflexive Lehrpraxis - Wie wir die Qualität unserer Lehrveranstaltungen erfassen und verbessern können (22.10.2018)

Sie möchten Ihre eigene Lehrpraxis überdenken und sind bereit, die gewohnte Routine in Planung, Durchführung und Auswertung der eigenen Lehrveranstaltungen zu durchbrechen und kritisch zu hinterfragen? Dieser Workshop gibt Ihnen dafür die richtigen Mittel an die Hand.
Wann 22.10.2018
von 14:00 bis 18:00
Wo Karl-Glöckner-Str., Phil II, Haus E, Besprechungsraum E 214
Name
Kontakttelefon 0641- 98442-145
Teilnehmer alle Lehrenden
Termin übernehmen vCal
iCal

 Zur Anmeldung

 

Referentin:

Dr. Sabine Klomfaß,

Vertretung der Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt empirische Unterrichtsforschung, Institut für Schulpädagogik, Elementarbildung und Didaktik der Sozialwissenschaften

 

Inhalte:

 

Das Angebot richtet sich an Lehrende, die daran interessiert sind, ihre eigenen Lehrpraktiken zu überdenken, und die bereit sind, die in ihrem Fachgebiet gewohnte Routine bei der Planung, Durchführung und Auswertung von Lehrveranstaltungen kritisch zu hinterfragen.

 

Gemäß des Leitbildes des sogenannten „reflective practitioners“ (Schön 1983) nehmen wir uns Zeit, um aus der alltäglichen Lehrpraxis herauszutreten. Auf der Basis von empirisch erforschten Merkmalen zur Unterrichtsqualität (z.B. Aktivierung oder Klarheit und Strukturiertheit) werden dabei Schwachstellen und Stärken analysiert, um Lehr-Lernprozesse in eigenen Lehrveranstaltungen effektiver zu gestalten.

Nach einer kurzen Einführung in Forschungsansätze zur Erfassung von Unterrichtsqualität arbeiten wir fokussiert und (sofern möglich) fachspezifisch mit den Erfahrungen und dem authentischen Material, das die Teilnehmenden aus ihren jeweiligen Lehrkontexten mitbringen. Neben der Analyse richten wir unsere Augenmerk auf konkrete Verbesserungsmöglichkeiten, die sich direkt erproben, üben und ab dem nächsten Tag in der Lehre umsetzen lassen.

 

Vorraussetzung: Bringen Sie bitte Material aus Ihren Lehrkontexten mit, z.B. Lehrveranstaltungsprogramme, Kurzplanungen für einzelne Sitzungen, Literaturlisten, Anforderungsbeschreibungen für Studierende wie bspw. Aufgabenstellungen für Prüfungs- oder Studienleistungen. Alles ist relevant, was Sie an Ihre Studierenden im Laufe eines Semesters austeilen.

 

Intendierte Lernergebnisse:

Die Teilnehmenden sind nach dem Workshopbesuch in der Lage,

 

    • evidenzbasierte Qualitätsmerkmale für Unterrichtsqualität zu benennen
    • in eigenen Lehrkontexten zu analysieren und zu reflektieren

 

Hinweis:

Diese Veranstaltung ist mit 4 AE im Themenfeld "Lehren und Lernen ermöglichen" oder im Kompetenzfeld "Reflexivität" auf das Zertifikat "Kompetenz für professionelle Hochschullehre" des Hochschuldidaktischen Netzwerks Mittelhessen (HDM) anrechenbar.

Diese Veranstaltung wird im Rahmen des Projekts "Einstieg mit Erfolg 2020" angeboten und findet desweiteren in Kooperation mit dem Gießener Projekt Lehrerbildung (GOL) statt.

Zurück zur Übersicht