Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

„Digitale Medien – Digitale Selbstinszenierung – Digitale Gewalt“ - Die digitalen Te@m Medienbildungstage 2022

Im August 2022 finden die digitalen Te@m-Medienbildungstage statt
Wann 30.08.2022 um 12:00 bis
02.09.2022 um 17:00
Name
Teilnehmer Lehramtsstudierende und alle anderen Interessierten
Termin übernehmen vCal
iCal

 

In diesem Sommer drehen sich die Te@m-Medienbildungstage rund um das Thema

„Digitale Medien – Digitale Selbstinszenierung – Digitale Gewalt: Selbst- und Rollenbilder und digitale Gewalt im Zeitalter der Digitalisierung“.

 

„Digitale Selbstinszenierung“

Makelloses Aussehen durch Filter und Fotoposen, die Weiblichkeit hervorheben – Die populären Social-Media-Kanäle sind geprägt von stereotypen Geschlechtsdarstellungen. Empirische Befragungen weisen zudem drauf hin, dass diese stereotypen Geschlechterdarstellungen in So­cial-Media-Ange­boten eine wichtige Orientierungshilfe für die Kinder und Jugendlichen dar­stel­len und auch deren Selbstdarstellung beeinflussen. Die Schule hat die Aufgabe, die Lernenden zu einem konstruktiven und kritischen Umgang mit Medien und den dort stattfindenden Kommunikations- und Darstellungsformen zu befähigen sowie diese dabei zu unterstützen, digitale Medien selbstbestimmt und kompetent zu nutzen.

 

„Digitale Gewalt“

Auch die digitale Gewalt gewinnt auf Social-Media-Plattformen in den letzten Jahren vermehrt an Bedeutung. Im Internet werden geschlechts­spezi­fi­sche Formen der Dis­kri­minierung weitergetragen und verschärft. Von den digitalen Formen der Gewalt (wie z.B. Cyber-Mobbing, Cyber-Stalking, sexuelle Belästigung) sind Frauen und Mädchen häufiger betroffen als Männer. So zeigen Studien, dass heute bereits jede zehnte Frau seit ihrem 15. Lebens­jahr eine Form der digitalen Gewalt erlebt hat. Solche Erfahrungen haben negative psychische Auswirkungen. Die Betroffenen benötigen Unterstützung bei der Bewältigung der Situation. Sowohl die Lehrpersonen als auch die Schülerinnen und Schüler können Opfer – oder Täter*innen – digi­ta­ler Gewalt werden. Es ist daher von zen­tra­ler Bedeutung, dass die (angehenden) Lehrkräfte für Formen der digitalen Gewalt sen­sibi­li­siert werden und zugleich lernen, wie sie bei einem Verdacht oder der konkreten Kenntnis digitaler Gewalt vorzugehen haben und welche Möglichkeiten der Prävention es gibt.

 


Programm und Anmeldung


Für unsere Medienbildungstage, die im August 2022 stattfinden werden, haben wir verschiedene Expertinnen und Experten eingeladen, die vielfältige Vorträge und Workshops zu diesen Themenbereichen anbieten. Unser gesamtes Programm können Sie unter diesem Link einsehen:

https://www.uni-giessen.de/fbz/zentren/zfl/projekte/medien/team/Medienbildungstage22


Die Anmeldung ist ab sofort möglich! Die Teilnahme ist kostenlos. Alle unsere Veranstaltungen sind auch über die Hessische Lehrkräfteakademie als Fortbildungsveranstaltung akkreditiert.

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Herzliche Grüße,

das Te@m

Weitere Informationen über diesen Termin…