Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Ringvorlesung des Präsidenten: Wirtschaft neu denken - die Grenzen von Markt und Wachstum

Wohlstand für alle – Soziale Marktwirtschaft verteidigen?!
Wann 31.01.2022
von 19:15 bis 21:00
Wo Livestream unter: www.uni-giessen.de/ringvorlesung
Name
Kontakttelefon 0641 9912006
Termin übernehmen vCal
iCal

Nicola Beer hinterfragt in ihrem Vortrag 'Wohlstand für alle – Soziale Marktwirtschaft verteidigen?!' den eingreifenden Staat, der angesichts der Covid19- Pandemie erneut in den Mittelpunkt gerückt ist. Sogar zunächst, ohne größer hinterfragt zu werden, selbst als ohne Parlamente entschieden wurde. Auch bei Themen wie dem Kampf gegen Klimawandel, der Subventionierung von „European Champions“ oder dem Mangel an bezahlbaren Wohnraum scheint der Ruf nach dem „starken Staat“ nahezu unwidersprochen. Doch hat die Kreativität der Vielen in der Sozialen Marktwirtschaft wirklich ausgedient, um Wohlstand für alle zu erwirtschaften? Wie kann dem Reformstau bei Bildung und Renten, wie der sinkenden Wettbewerbsfähigkeit in Deutschland und Europa am besten begegnet werden? Ist der Staat in seiner aktuellen Aufstellung Teil der Lösung oder des Problems? Dienen ggf. noch nicht beantwortete Fragen als Vorwand, einen Systemwechsel zu propagieren? Kurz: Was ist nachhaltiger – eine Renaissance von immer mehr Staat oder der Sozialen Marktwirtschaft? Nicola Beer ist Vizepräsidentin und Mitglied des Europäischen Parlaments sowie stellvertretende Bundesvorsitzende der Freien Demokratischen Partei (FDP). Sie war Mitglied des Deutschen Bundestags (2017 – 2019) und Generalsekretärin ihrer Partei (2013 – 2019). Zuvor war sie Mitglied des Hessischen Landtags, Hessische Kultusministerin (2012 – 2014) und Staatssekretärin für europäische Angelegenheiten im Hessischen Staatsministerium der Justiz, für Integration und Europa (2009 – 2012). Im Jahr 1999 wurde sie erstmals in den Hessischen Landtag gewählt, war 2003 bis 2008 Geschäftsführerin und später stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion. Nicola Beer ist selbstständige Rechtsanwältin, studierte an der Goethe-Universität Frankfurt, hat einen Abschluss als Bankkauffrau und absolvierte ein deutsch-französisches Abitur.

Weitere Informationen über diesen Termin…