Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Umbrüche, Aufbrüche, Innovationen – Quo vadis JLU?

Podiumsdiskussion am 27. Oktober 2016, 19:00 Uhr
Wann 27.10.2016
von 19:00 bis 21:00
Wo Aula des JLU-Hauptgebäudes, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen
Name
Kontakttelefon 0641 99-12043
Termin übernehmen vCal
iCal

Im Wintersemester 1946/47 begann in der stark zerstörten Gießener Universität wieder der Vorlesungsbetrieb, zunächst als Justus-Liebig-Hochschule. Welche Prägungen aus den vergangenen 70 Jahren sind für die JLU nach wie vor bestimmend? Wie wirkt die JLU auf das Leben in Stadt und Region? Fragen wie diese stehen im Mittelpunkt der vom Wissenschaftsjournalisten Jan-Martin Wiarda moderierten Podiumsdiskussion anlässlich der Wiederaufnahme des Lehrbetriebs vor 70 Jahren.

Auf dem Podium diskutieren: Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, JLU-Präsident; Dietlind Grabe-Bolz, Oberbürgermeisterin der Universitätsstadt Gießen; Dr. Peter Hanker, Vorstandssprecher der Volksbank Mittelhessen; Prof. Dr. Thilo Marauhn, Professur für Öffentliches Recht und Völkerrecht sowie Johannes Deinzer, Sprecher des AStA.

abgelegt unter: P-Veranstaltungen