Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

GCSC Keynote Lectures: Jonathan David Katz: How AIDS Changed American Culture

Wann 06.06.2017
von 18:00 bis 20:00
Wo Philosophikum I, GCSC, R.001
Name
Kontakttelefon +49 641 / 99-30 053
Termin übernehmen vCal
iCal

Jonathan David Katz: How AIDS Changed American Culture 

What happens to Barthes' celebrated notion of "the death of the author" when it ceases as metaphor and turns horrifyingly literal? AIDS first emerged into public consciousness at roughly the same time that the death of the author became a critical mantra in American cultural studies.  In this talk, Katz investigates the ugly convergence of  postmodernism's denigration of authoriality and expressivity with the advent of the 20th century's deadliest plague. He will illustrate how and why a new AIDS art learned to camouflage its critical investments, performing a fidelity to postmodernist precepts of anti-expressivity even as it worked to seed complex social,  political and even autobiographical meanings. That these works  have rarely if ever been understood as socially engaged is in fact precisely the point, proof  positive of their critical success. Ironically, a critical theory that was centered on the proliferation of readerly meanings was called upon to both police and contain individual expression. More than simply decoding the social resonance of works never previously understood in an AIDS context, Katz will  underscore how and why the rapid ascendance of postmodernist thought in America was in fact keyed to the most noxious forms of homophobia and AIDSphobia.

// Jonathan D. Katz
Associate Professor at the University at Buffalo, Department of Art 

Weitere Informationen über diesen Termin…

abgelegt unter: Vortrag