Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Dr. Alberto Saviello: "Die Malerei am Hof der Mogulkaiser Akbar und Jahangir und die Kraft des Herrscherblicks"

Gastvortrag des Instituts für Kunstgeschichte - Online, ohne Anmeldung
Wann 27.01.2022
von 18:15 bis 20:00
Wo Online (Webex), Link: https://uni-giessen.webex.com/uni-giessen/j.php?MTID=macb090caa0efaa8d7c2c84ce1f64a6a6 - Event-Nummer: 2734 315 0573, Event-Passwort: j6ZHmcmuJ36
Name
Termin übernehmen vCal
iCal

Manohar, Jahangirs Thronbesteigung, c. 1617, Deckfarbe auf Papier, Russische Akademie der Wissenschaften, Institut für Orientstudien, St. Petersburg (Ms. E-14, 22a) fol. 22a, 378 x 220 mm

Dr. Alberto Saviello: Die Malerei am Hof der Mogulkaiser Akbar und Jahangir und die Kraft des Herrscherblicks

Aus der Verbindung persischer, indischer und europäischer Kunsttraditionen hat die Malerei am indischen Mogulhof des 16. und 17. Jahrhunderts erstaunliche Werke hervorgebracht. Der Vortrag beschreibt die Rolle der Malerei in der Herrscherrepräsentation im Rekurs auf dualistische Konzepte von Geist und Materie sowie auf die Vorstellung eines transformierenden Herrscherblicks.