Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Komponisten in Übergröße: Genie-Konzepte in der Musikerbiographik des 19. und 20. Jahrhunderts

Wann 25.05.2022
von 12:15 bis 13:45
Wo Philosophikum II, Karl-Glöckner-Str. 21 D, 35394 Gießen Raum 019
Name
Termin übernehmen vCal
iCal

Gastvortrag von Prof. Dr. Melanie Unseld (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien)

25. Mai 2022, 12:15 Uhr

 

im Rahmen der Lehrveranstaltung "Wer ist Subjekt? Genie und Geschlecht im 19. Jahrhundert" 

„Genie“ ist ein Konstrukt, das in den ästhetischen Diskursen des 19. Jahrhunderts eine Schlüsselrolle einnimmt und auch heute noch eine starke Anziehungskraft ausübt. Denn die Vorstellung einer starken Autoreninstanz – mit Bedacht sind hier die Autorinnen nicht mitgemeint – ist eng verwoben mit den politischen und geistesgeschichtlichen Kontexten der Moderne. Der Gastvortrag von Prof. Dr. Melanie Unseld wird besonderes Augenmerk auf die Geniekonzeption innerhalb von Musikerbiographik legen, somit auch auf Mechanismen, Diskursstrategien und Popularisierungstendenzen eines immer noch stark nachgefragten Musikmarktes.

Als Autorin und Herausgeberin einschlägiger Grundlagenliteratur (u. a. des Lexikons Musik und Gender) ist Prof. Dr. Melanie Unseld Expertin im Bereich musikwissenschaftlicher Genderforschung. Sie ist korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und seit 2016 Professorin für Historische Musikwissenschaft am Institut für Musikwissenschaft und Interpretationsforschung der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Sowohl Universitätsangehörige als auch Externe sind herzlich zum Vortrag eingeladen.