Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Compassionate Societies as a Challenge to the Structural Violence Against Nonhuman Animals.

Talk on the topic “Compassionate Societies as a Challenge to the Structural Violence Against Nonhuman Animals” held via Adobe Connect by Prof. Dr. Terry Gibbs and Dr. Tracey Harris (Cape Breton University Canada)
Wann 01.02.2019
von 15:00 bis 16:30
Wo Phil II, Haus E, Raum 101
Name
Teilnehmer All interested are warmly welcome.
Termin übernehmen vCal
iCal

The section "Human-Animal Studies" invites to the following event:

Talk on the topic “Compassionate Societies as a Challenge to the Structural Violence Against Nonhuman Animals” held via Adobe Connect by Prof. Dr. Terry Gibbs and Dr. Tracey Harris (Cape Breton University Canada)on February 01, 2019, 15.00 h - 16.30 h at E 101, Haus E (Phil II, Karl-Glöckner-Strasse 21 E).


All interested are warmly welcome.


Abstract:
This presentation examines the systemic violence inherent in the Animal-Industrial Complex (AIC) pointing to how we may confront this violence both at the level of theory and practice. It will introduce the concept of ‘bodies in the basement’ as a way to highlight how the structural violence of capitalist production and consumption systems could be made visible allowing for the emergence of a more intentional, self reflective citizenship that extends beyond the rights of human animals and reflects a global orientation that includes both individual and structural compassion for nonhuman animals.

Weitere Informationen über diesen Termin…