Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

GGS-Sektion OBHRM: Online-Gastvortrag "The surprising emotional resilience of older workers: Are there no limits?" von Prof. Dr. Susanne Scheibe

Wann 30.05.2022
von 10:00 bis 11:30
Wo Online
Teilnehmer Falls Sie Interesse haben, an dieser Veranstaltung teilzunehmen, senden Sie bitte eine Email an aikaterini.tsantila@wirtschaft.uni-giessen.de, um die Zugangsdaten zu erhalten.
Termin übernehmen vCal
iCal

Title: The surprising emotional resilience of older workers: Are there no limits?

 

Abstract: Older workers are often portrayed as low in emotional resilience, which provides a breeding ground for ageism in employment decisions. Yet, research findings on age-related differences in emotional resilience are often surprisingly positive. These opposite perspectives can be reconciled by developing a nuanced view on emotional resilience and its limits in aging. The model of strength and vulnerability integration poses that older adults build up emotional competence over the course of their lives, which helps them better manage emotionally charged situations. At the same time, aging is accompanied by physiological vulnerabilities whose impact is activated under unfavorable circumstances, such as intense and unavoidable work-related stress. In line with these theoretical propositions, I will present a series of studies in the organizational context that show robust evidence of age-related strengths in managing daily work stress and a major health crisis, yet also evidence of limits of the emotional strengths of older workers under certain conditions.