Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Gießener Geographische Gesellschaft (GGG) – Vortragsreihe WiSe 2022/23

Prof. Dr. Ulrich Scholz, Gießen "Auf den Schneebergen Afrikas. Kilimanjaro, Mt. Kenya, Ruwenzori"
Wann 12.12.2022
von 18:15 bis 19:30
Wo Großer Hörsaal im Zeughaus, Senckenbergstraße 3 (Eingang Landgrafenstraße)
Name
Termin übernehmen vCal
iCal

Auf dem afrikanischen Kontinent gibt es nur drei Berge mit ganzjähriger Schneebedeckung und Vergletscherung: Kilimanjaro (5895m), Mt. Kenia (5199m) und das Ruwenzori-Gebirge (5109m). Alle drei befinden sich unweit des Äquators mit ausgeprägtem Tageszeitenklima, d.h. dem Fehlen jahreszeitlicher Temperaturschwankungen. Daraus resultiert eine einzigartige Höhenstufung der Vegetation, auch „afroalpine Vegetation“ genannt. Diese reicht von relativ trockenen Savannen in den umliegenden Tiefländern über die niederschlagsreiche Berg- und Nebelwaldstufe, gefolgt von der sog. „Paramo“-Stufe mit täglichem Frostwechsel, bis hin zur Schnee- und Gletscherstufe ab etwa 5000m.

Der Referent hat alle drei Berge, z.T. mehrmals, bestiegen. Während die Besteigung des Kilimanjaro heute fast schon „zum guten Ton“ gehört, ist das vegetationsgeographisch besonders interessante Ruwenzorigebirge relativ schwer zugänglich und dessen Besteigung noch ein echtes Abenteuer. Es gilt als alpinistisch schwierigstes und konditionell anspruchsvollstes Hochgebirge Afrikas. Neben praktischen Tipps für Besteigungsinteressierte wird auch auf Gefahren, wie z.B. die Höhenkrankheit, eingegangen.

Weitere Informationen über diesen Termin…