Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Vortrag von Prof. Dr. Ludwig Jäger: Umschrift des Ephemeren. Notieren – Iterieren – Transkribieren

Wann 04.11.2020
von 18:15 bis 19:45
Wo Online
Name
Termin übernehmen vCal
iCal

Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung "Der Ton macht die Musik? Kulturen des Visuellen in der Musik" (seit WS 2018/19) am Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik

 

Prof. Dr. Ludwig Jäger (i. R.), Lehrstuhl für Deutsche Philologie an der RWTH Aachen University, ist seit 2010 Mitglied des Hochschulrats der JLU.

 

Um den Link zum Online-Vortrag zu erhalten, schreiben Sie eine kurze Nachricht an Julia Freund (Julia.Freund[at]musik.uni-giessen.de).

 

 

Zur Ringvorlesung:

Ein Bildklischee des Musikhörens: Mit geschlossenen Augen, abgeschirmt vom Treiben der Außenwelt, wohl aber innerlich bewegt, lauscht eine Person den Klängen und Rhythmen aus den Kopfhörern. Diese verbreitete Vorstellung soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass in unserem Umgang mit Musik visuelle Kulturen eine große Rolle spielen. Anknüpfend an die in weiten Teilen der kultur- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen durchgesetzten Akzentverschiebungen des „pictorial turn“ (Mitchell) und „iconic turn“ (Boehm) erscheint es an der Zeit, auch in der Musik Bilanz zu ziehen.

In dieser Ringvorlesung wollen wir über einen Zeitraum von mehreren Semestern die in musikalischer Theorie, Praxis und Erfahrung wirkenden visuellen Kulturen in einem gemeinsamen Diskurs theoretisch erkunden.