Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Moritz Rinke liest aus seinem neuen Roman "Der längste Tag im Leben des Pedro Fernández García"

Wann 19.05.2022
von 19:00 bis 20:30
Wo Zeitschriftenlesesaal der Universitätsbibliothek, Otto-Behaghel-Straße 8, 35394 Gießen
Name
Termin übernehmen vCal
iCal

Pedro Fernández García ist Postbote auf der kanarischen Insel Lanzarote, doch seit der Erfindung des Internets besteht sein Job fast nur noch aus dem Sortieren von Werbesendungen. So hat er unendlich viel Zeit, am Hafen Kaffee zu trinken, seinem Sohn Miguel von der spannenden Geschichte Lanzarotes zu berichten und seiner eigenen Familiengeschichte auf den Grund zu gehen. Doch der Spanische Bürgerkrieg und das Leben seines Großvaters in den 1930er Jahren in Spanisch-Marokko werfen zahlreiche Fragen auf. Als sich dann auch noch seine große Liebe Carlota von ihm trennt und seinen Sohn mitnimmt, herrscht Stille in Pedros Leben. Zusammen mit Amando, dem Flüchtling, der auf Lanzarote Freiheit suchte und ein Gefängnis fand, und seinem Freund Tenaro, einem arbeitslosen Fischer ohne Boot, entwickelt er jedoch einen wahnwitzigen Plan, seinen Sohn zurückzuholen. 

Anlässlich der Lesung werden zudem ausgewählte Dokumente vorgestellt und erläutert, die Einblicke in seine literarische Arbeit bieten. Die Dokumente stammen aus dem Vorlass, den Moritz Rinke der Universitätsbibliothek Gießen 2016 zur Verfügung gestellt hat. Das Gespräch mit Moritz Rinke führt Prof. Dr. Kai Bremer (Universität Osnabrück).

Moritz Rinke (*1967 in Worpswede bei Bremen) ist einer der führenden Dramatiker seiner Generation. Viele seiner Theaterstücke werden national und international gespielt und erreichen so ein Millionenpublikum. Sein im Jahr 2010 erschienener Debütroman "Der Mann, der durch das Jahrhundert fiel" wurde zum Bestseller. Moritz Rinke lebt in Spanien und Berlin. Seit seiner Studienzeit hat der Schriftsteller eine besondere Verbindung zur Stadt Gießen und zur Justus-Liebig-Universität, an der er von 1989 bis 1994 Angewandte Theaterwissenschaft studierte.

 

In Kooperation mit dem Literarischen Zentrum Gießen (LZG) und dem Arbeitsbereich Literatur | Institut für Germanistik.

 

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen über diesen Termin…