Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Kooperationen in Forschung und Lehre

Für eine problem- und zukunftsorientiere Forschung und Lehre ist die vertrauensvolle Kooperation in vielfältigen inter- und transdisziplinären Strukturen von großer Bedeutung.

Eine herausgehobene Position in diesen Kooperationsbemühungen nimmt das Engagement der Mitarbeiter des Fachbereichs in den kultur- und geisteswissenschaftlichen Zentren der JLU ein. Intensive Vernetzungen auf Forschungs- und Lehrebene bestehen mit dem International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC), dem Gießener Graduiertenzentrum Kulturwissenschaften (GGK), dem Gießener Zentrum Östliches Europa (GiZo) und dem Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI). In der engen Zusammenarbeit verschiedener Fachbereichsmitglieder mit dem Zentrum für Lehrerbildung (ZfL) zeigt sich ferner das Bermühen des Fachbereichs um eine hohe Qualität in der Lehramtsausbildung in Hessen. 

                       ZfL

Für eine qualitätsvolle Lehre, die auch interdisziplinäre Forschungszusammenhänge und -interessen aufgreift, setzen sich die Mitglieder des Fachbereichs darüber hinaus in kooperativen Lehrveranstaltungen ein. So werden beispielsweise in gemeinschaftlich konzipierten und durchgeführten Oberseminaren interdisziplinäre Forschungsfelder aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet und das Interesse der Studierenden für weitergehende Forschungsfragen geweckt. Interreligiöse Problem- und Aufgabenfelder stehen in dialogorientierten Kooperationsveranstaltungen der theologischen Institute auf dem Programm und fachbereichsübergreifend wird in gemeinsam verantworteten Studiengängen und -modulen der Bezug auf interdisziplinäre Forschungsfelder nachhaltig verankert. 

Der Fachbereich unternimmt darüber hinaus zahlreiche Anstrengungen in der regionalen Verbundbildung. Gemeinsam mit der Philipps-Universität Marburg hat man den Sonderforschungsbereich/Transregio 138: "Dynamiken der Sicherheit. Formen der Versicherheitlichung in historischer Perspektive" ins Leben gerufen. In Berufungsverfahren der Geschichtswissenschaften stimmt man sich eng mit den Marburger Historikern ab. Einen weiteren verlässlichen Partner in der Region hat man im Marbuger Herder-Institut für historische Ostmitteleuropa Forschung der Leibniz-Gemeinschaft. Auch mit der Goethe-Universität Frankfurt kooperiert man auf regionaler Ebene: In der Evangelischen Theologie finden bereits seit vielen Jahren enge Verabredungen in Forschung und Lehre statt. Die Professur für Islamische Theologie und ihre Didaktik wiederum ist Mitglieds des in Frankfurt angesiedelten Zentrums für Islamstudien (Zefis).   

                 

Die Institute und Professuren des Fachbereichs kooperieren ferner auf nationaler wie internationaler Ebene mit vielen weiteren Partnerhochschulen und -einrichtungen außerhalb der Justus-Liebig-Universität. Informationen zu diesen facettenreichen Vernetzungen erhalten Sie auf den jeweiligen Instituts- und Professurseiten.