Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Curriculum Vitae

Biographie

2001 - 2003 Studium der Griechischen und Lateinischen Philologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg,
2003 - 2006 Studium der Griechischen und Lateinischen Philologie sowie der Germanistik an der Justus-Liebig-Universität Gießen.
04/2006 Abschluß mit dem Ersten Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien (Griechisch/Latein).
05/2006 - 09/2006 wissenschaftlicher Mitarbeiter im SFB Erinnerungskulturen.
10/2006 - 09/2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Altertumswissenschaften bei Prof. Dr. Peter von Möllendorff (Griechische Philologie)
03/2010 Promotion mit der Arbeit „Die schöne Paideia. Bildung und ästhetisches Programm in Philostrats Eikones“
06/2018 Habilitation mit der Arbeit „Welt erzählen: Narration und das Vergnügen des Lesers in der ersten Pentade von Diodors Bibliotheke“
seit 12/2018 Eigene Stelle (DFG), Projekt "Ein Kommentar zu Herodians Geschichte des Kaisertums nach Marc Aurel"
10/2019 - 07/2020 Vertretung der Professur für Klassische Philologie/Gräzistik (Prof. Dr. Thomas A. Schmitz) an der Universität Bonn

wissenschaftliche Aktivitäten

  • Organisation des 1. Gießener Studierendenkolloquium "Wo die Liebe hinfällt… - AMORalische Liebeskonzeptionen in der europäischen Geistesgeschichte" (15./16.7.2005) im Rahmen der Initiative Gießener Studierender zum Erwerb interdisziplinärer Schlüsselqualifikationen (IGNIS)
  • Organisation des 2. Gießener Studierendenkolloquium "Vom Wettstreit der Künste zum Kampf der Medien?! - Medialitätsdiskurse im Wandel der Zeiten" (27.29.10.2006) im Rahmen von IGNIS
  • 2007: Mitbegründung eines seitdem regelmäßig tagenden internationalen Kolloquiums klassisch-philologischer NachwuchswissenschaftlerInnen der JLU Gießen und der Universität Zürich (seit 2013 erweitert durch NachwuchswissenschaftlerInnen der Ruhr-Universität Bochum)
  • Mai 2007 bis Dezember 2008: Sprecher der AG Performativität des SFB Erinnerungskulturen; Mitorganisation der Tagung "Performativität und Medien der Erinnerung" (Gießen, 14./15.11.2008)
  • Oktober 2007 und September 2008: Forschungsstipendium der Fondation Hardt (Genf)
  • Juli 2011: Fellow in der Konstanzer Meisterklasse "Performativity"
  • laufend: Mitarbeit an der Erstellung einer E-Learning-Einheit zum antiken Theater (Das antike Theater)
  • zusammen mit Dr. Susanne Froehlich (JLU Gießen): Organisation einer philologisch-althistorischen Tagung zum Thema "Auf segelbeflügelten Schiffen das Meer befahren. Das Erlebnis der Schiffsreise im späten Hellenismus und in der römischen Kaiserzeit" (Schloß Rauischholzhausen, 18.-20.2.2016)
  • zusammen mit Dr. Vasileios Liotsakis (Universität Heidelberg): Organisation einer internationalen Tagung zum Thema "Reading History in Antiquity: Audience-Oriented Perspectives on Classical Historiography" (Schloß Rauischholzhausen, 21.-22.4.2017)
  • Habilitationsprojekt: "Welt erzählen. Narration und das Vergnügen des Lesers in der ersten Pentade von Diodors Bibliotheke“ (abgeschlossen)
  • laufend: Mitglied im DFG-Netzwerk CHRONOS - Soziale Zeit in den Kulturen des Altertums

 

laufendes DFG-Projekt (eigene Stelle)

  • Ein Kommentar zu Herodians Geschichte des Kaisertums nach Marc Aurel