Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Veranstaltungen

Wildbiologische Seminare

Wildbiologische Seminare im Wintersemester 2017/2018


Wildbiologisches Seminar Nr. 290, Donnerstag, 16.11.2017

Dr. Marcel Holy, Hüde: Prädation bei Wiesenvögeln und Erfahrungen mit Prädatorenmanagement in der Dümmerniederung

Die Dümmerniederung zählt zu Deutschlands wichtigsten Brut- und Rastgebieten von Wiesenlimikolen. Durch den großflächigen Ankauf und die anschließende Wiedervernässung und naturschutzorientierte Bewirtschaftung von Niedermoorgrünland wurden hervorragende Lebensraumbedingungen für Wiesenvögel geschaffen. Der Vortrag zeigt die Auswirkungen von Prädation auf die vorkommenden Wiesenvögel und Erfahrungen mit Maßnahmen zum Prädatorenmanagement.

 

Wildbiologisches Seminar Nr. 291, Donnerstag, 30.11.2017

Prof. Dr. Christian Bauer, Gießen: Echinococcus, Baylisascaris, Trichinella und Andere - parasitäre Zoonose-Erreger bei einheimischen Wildtieren.

Einheimische Wildtiere sind unter anderem Träger von Parasiten, mit denen sich Menschen infizieren und unter Umständen an den Folgen schwer erkranken können. Im Vortrag werden an Beispielen die Infektionswege dieser parasitären Zoonose-Erreger, mögliche Krankheitsfolgen und wirksame Vorbeugemaßnahmen erläutert.

 

Wildbiologisches Seminar Nr. 292, Donnerstag, 14.12.2017

Tobias Reiners & Martin Wenisch, AG Feldhamsterschutz der HGON e.V.: Der Feldhamster- aussterbendes Juwel der Feldflur. Gefährdung, Forschung und Schutz in Hessen.

Wenige Säugetiere haben in den letzen Jahrzehnten so starke Bestandseinbrüche zu verzeichnen wie der Feldhamster. Trotz intensiver Bemühungen des Landes Hessen und der Arbeitsgemeinschaft Feldhamsterschutz (AGF) verschwinden die Feldhamster auch in Hessen. Der Vortrag zeigt die neuesten Ergebnisse aus Forschung, Schutz und Monitoring.

 

Wildbiologisches Seminar Nr. 293, Donnerstag, 18.1.2018

Dr. Klaus Volmer, Gießen: Rehe und ihre Geweihe - ein Remake.

Zwei grosse Rehsammlungen, mehrere Giessener Forschungsprojekte an Rehen und Rehe als Patienten sind die Themen dieses Rehwildseminars, das auch vergessene historische Untersuchungsergebnisse zum Reh und seinem Geweih aufzeigt

 

Wildbiologisches Seminar Nr. 294, Donnerstag, 1.2.2018

Dr. Elvira Frfr. von Schenck, Winsen: Wildtierschutz - Ziele, Arbeitsschwerpunkte und Projekte zum Schutz einheimischer Wildtiere.

Einheimische Wildtiere sind heutzutage immer mehr Gefahren ausgesetzt, die v.a. durch menschliche Einflüsse entstehen. Zu den Gefahrenquellen gehören die Einleitung von Giftstoffen in die Umwelt, die Zerschneidung der Landschaft durch Straßenverkehrslinien, Stromleitungen, Zäune, Netze oder Windkraftanlagen sowie der zunehmende Verlust des Lebensraumes. Im Vortrag werden ausgewählte Problemfelder im Wildtierschutz beschrieben und Ziele sowie Lösungsansätze anhand konkreter Projekte vorgetragen. Es wird diskutiert, wie einheimische Wildtiere in Zukunft besser geschützt werden können.

 

Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 18.15 h

im Hörsaal des Institutes für Veterinäranatomie, Frankfurterstr. 98, 35392 Giessen

Hörer aller Fachbereiche und die interessierte Öffentlichkeit sind herzlich eingeladen.

Wegen schlechter Erfahrungen (Streiks, Wetterlagen) in den letzten Jahren bitten wir Sie, sich zeitnah auf unserer Webseite: http://www.uni-giessen.de/akw zu informieren, ob das jeweilige Seminar zum angekündigten Zeitpunkt stattfindet Infos: Dr. Klaus Volmer, 0641-99-37721, klaus.volmer@vetmed.uni-giessen.de

Fortbildungsanerkennung der LTK Hessen für die Seminare 290, 291, 292, 293 und 294 jeweils 2h