Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Berufsfeld Journalismus: Spannender denn je! Vorteile und Gefahren bei der Pressearbeit im Onlinezeitalter

Offen für alle Studierende, Promovierende und Alumni.
Wann 12.12.2018
von 18:15 bis 20:00
Wo Career Centre/ZfbK, Raum 108, 35394 Gießen
Name Benjamin Frank-Morgan
Kontakttelefon 0641 - 98442 127
Termin übernehmen vCal
iCal

Die freien Journalisten Jörg-Peter Schmidt, Klaus Nissen und Bruno Rieb aus dem Redaktionsteam der regional bekannten Onlinezeitung "Der neue Landbote" stehen den TeilnehmerInnen dieser Veranstaltung rund um das Thema "Berufsfeld Journalismus" Rede und Antwort.

Geplant sind neben einem Vortrag von Jörg-Peter Schmidt auch eine offene Fragerunde, so wie die interaktive Simulation einer typischen Redaktionskonferenz.

Jörg-Peter Schmidt wird in einem Vortrag erläutern, warum einwandfrei recherchierte Artikel von Journalistinnen und Journalisten "Fake News" ad absurdum führen.
Unter Anderem wird er sich mit der Frage beschäftigen, wo die Vorteile und die Gefahren von Online-Publikationen sind. Schmidt wird außerdem begründen, warum gut funktionierende Teamarbeit in den Redaktionen unerlässlich ist.

Auch erfahren die Zuhörer anhand von Beispielen, was in der Zeitungsarbeit die "0,1-Prozent-Wahrscheinlichkeit" bedeutet und warum es fatal sein kann, sich von Emotionen leiten zu lassen. Ein  Beispiel hierzu: Man glaubt, hundertprozentige Beweise für die Schuld eines Menschen recherchiert zu haben und dennoch steht die Frage im Raum: Gibt es die unwahrscheinliche Möglichkeit von quasi 0,1 Prozent, dass der oder die Betroffene doch unschuldig ist? Dass dem so kann, hat Jörg-Peter Schmidt als Redakteur selbst erlebt.

Der Referent informiert zudem über juristische Fragen im Journalismus und berichtet anhand seiner Beobachtungen von Land und Leuten in der Provinz, warum nicht nur Menschen, sondern auch Frösche für Skandale und Schlagzeilen sorgen können.

 

Die Referenten:

 

Jörg-Peter Schmidt war bis 2012 insgesamt 35 Jahre lang als fest angestellter Redakteur bei der „Gießener Allgemeinen“. Er absolvierte bei einer gießener Kanzlei seine Ausbildung als Rechtsanwalts- und Notarsgehilfe und arbeitete nach erfolgreichem Abschluss zunächst in diesem Bereich. Es folgte das Abitur auf dem Abendgymnasium und freie Mitarbeit bei Zeitungen. Zunächst schrieb er Filmkritiken beim Gießener Anzeiger, dann Artikel für die Gießener Allgemeine Zeitung, bei der er nach dem Volontariat fest angestellt wurde. 

 

Klaus Nissen ist Autor für diverse Zeitungen und die Deutsche Presseagentur. Sein Handwerk hat er als Volontär und Bezirksredakteur bei der Gießener Allgemeinen gelernt. Nach dem Studium der Geschichte und Sinologie in Frankfurt war er Autor für die Frankfurter Neue Presse und für dpa. Er war 23 Jahre lang Redakteur bei der Frankfurter Rundschau, zuletzt war er Büroleiter in Bad Homburg.


Bruno Rieb ist freier Journalist. Seine Ausbildung absolvierte er bei der westfälischen Zeitung “Der Patriot”. Anschließend war er in Berlin für die letzte Mittagszeitung “Der Abend” tätig. 1981 wurde er Redakteur der Frankfurter Rundschau in der Wetterau. Bis zur Auflösung der Friedberger Redaktion war sein Arbeitsplatz in der Kreisstadt.


Anmeldung über Stud.IP (max. 35 Teilnehmer/innen)

StudIPAnmeldebutton


Sie sind AbsolventIn der JLU und würden auch gerne an dieser Career Centre Plus Veranstaltung teilnehmen? Melden Sie sich gerne unter bei uns an!