Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

FAQ

  • Hauptgebäude der JLU

FAQ zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2)

FAQ

Please click here for an English version of the FAQ


Allgemeine Informationen


Die Stichworte im FAQ-Bereich sind alphabetisch sortiert. Sie finden hier Hinweise zu den Themen Auslandsaufenthalte/internationale Mobilitäten, Basisbetrieb, Beschäftigte, Bescheinigungen/Chipkartenaktualisierung, Bestellungen, Bibliotheken, Campusbereiche/Gebäude, Die JLU hilft, Digitalisierung der Lehre, Forschung, Gremiensitzungen, Hilfskräfte, Krankheitsfall/Verdachtsfälle, Mobiles Arbeiten, Pandemieplan, Passwortausgabe/Passwortrücksetzung, Persönliche Schutzmaßnahmen, Post, Prüfungen, Quarantänefälle, Reisen/Reiserückkehr, Sportanlagen, Sommersemester 2020, Studium und Lehre, Synchrone Kommunikation, Unterschriften, Urlaub, Veranstaltungen und Warenlieferungen/Bestellungen.


Wo finde ich allgemeine Informationen zum neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2?

Allgemeine Informationen zum neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 gibt es auf den FAQ-Seiten des Robert Koch-Instituts.

Allgemeine Informationen zu organisatorischen Fragen im Umgang mit Corona finden Sie auf den Seiten der Hessischen Landesregierung, hier insbesondere die Vierte Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus.


Basisbetrieb

Was bedeutet "Basisbetrieb" der JLU?

Basisbetrieb der JLU bedeutet:

  1. Alle Arbeiten und Prozesse, die zur Aufrechterhaltung des Forschungs-, Lehr- und Verwaltungsbetriebs notwendig sind, müssen erledigt werden.
  2. Alle Arbeiten und Prozesse, die ohne Anwesenheit an der JLU erledigt werden können, werden durch mobiles Arbeiten erledigt.
  3. Alle Arbeiten und Prozesse, die eine Präsenz an der JLU unabdingbar machen, werden an der JLU unter strengster Beachtung der notwendigen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen erledigt.


Beschäftigte

Stand: 3. April 2020, 15:20 Uhr

Kann ich derzeit von zuhause aus arbeiten?

Mobiles Arbeiten ist in Abstimmung mit den Vorgesetzten aufgrund der derzeitigen "Coronakrise" an der JLU grundsätzlich möglich. Insbesondere den Risikogruppen (Personen ab 60, mit Grunderkrankungen oder mit unterdrücktem Immunsystem) soll dies ermöglicht werden. Bei mobilem Arbeiten ist die telefonische bzw. elektronische Erreichbarkeit sicherzustellen.

Sofern sich die Tätigkeiten jedoch auch unter großzügiger Auslegung nicht für das Arbeiten von zuhause eignen, müssen die betroffenen Personen ihre Arbeit vor Ort unter Beachtung aller Hygienevorgaben verrichten oder in Absprache mit den direkten Vorgesetzten individuelle Regelungen treffen, wie z.B.: Verlagerung der Arbeitszeiten (auch in die Morgen- und/oder Abendstunden), Abbau von Überstunden und Gleitzeitstunden, Aufbau von Minusstunden (die später nachgearbeitet werden), Inanspruchnahme von Urlaub.

Als weitere Möglichkeit bleibt eine unbezahlte Freistellung; hierfür ist neben einer Absprache mit den Vorgesetzten auch eine Absprache mit dem Personaldezernat notwendig.


Was muss ich beim mobilen Arbeiten beim Umgang mit dienstlichen Unterlagen beachten?

  • Bitte nehmen Sie nur die zur Bearbeitung erforderlichen Unterlagen mit nach Hause. Dies sollte nur für den Zeitraum der Bearbeitung erfolgen (keine Aktenhaltung zuhause).
  • Dienstliche Unterlagen müssen verschlossen transportiert werden, z.B. in einer Notebooktasche oder einem Aktenkoffer.
  • Dienstliche Unterlagen sind beim mobilen Arbeiten unter Verschluss aufzubewahren, wenn diese nicht bearbeitet werden.
  • Dritten (hierzu zählen auch Familienmitglieder) darf während der Bearbeitung keine Einsicht in dienstlichen Unterlagen gewährt werden. Dies gilt auch für eine Bearbeitung am PC. Dies muss auch gewährleistet werden, wenn der Raum verlassen wird - entweder durch Abschließen des Raumes, Wegschließen der Unterlagen oder Sperren des PCs.


Welche Werkzeuge stehen für die synchrone Kommunikation und Zusammenarbeit zur Verfügung?

Im Zusammenhang mit den Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus steht den Beschäftigen der JLU für die Bereiche Lehre, Forschung und Verwaltung/Organisation eine Auswahl an Werkzeugen zur Verfügung, um zeitgleiche Kommunikation und Zusammenarbeit umzusetzen (Online-Seminare, virtuelle Meetings etc.). Eine Auflistung der Werkzeuge mit den jeweiligen funktionellen Schwerpunkten sowie Informationen, wie Sie Zugang zu den Angeboten erhalten können, finden Sie auf dieser Webseite: https://www.uni-giessen.de/sync.


Was mache ich, wenn ich für bestimmte Dokumente Unterschriften/Stempel benötige und mobil von zu Hause aus arbeite bzw. Kontakte mit anderen Beschäftigten möglichst gering halten möchte?
Es wird empfohlen, die Dokumente einzuscannen und vorab per E-Mail zu schicken. Die bearbeitende Stelle sollte sie dann im Original per Post/Hauspost zurücksenden.


Ich muss mein Kind/meine Kinder im Alter unter 12 Jahren betreuen, da die Schulen und Kitas geschlossen sind. Kann ich zu Hause bleiben und wird mein Entgelt weitergezahlt?

Eine bezahlte Freistellung kann nach dem geltenden Tarif- und Dienstreicht für längstens drei Arbeitstage erfolgen.
Treffen Sie mit Ihrer/Ihrem Vorgesetzten individuelle Regelungen, z.B. Verlagerung der Arbeitszeiten (auch in die Morgen- und/oder Abendstunden), Arbeiten von zu Hause aus, Abbau von Überstunden und Gleitzeitstunden, Aufbau von Minusstunden (die später nachgearbeitet werden), Inanspruchnahme von Urlaub oder auch unbezahlte Freistellung.
Sofern Ihnen keinerlei alternative Betreuungsmöglichkeiten von unter 12 Jahre alten Kindern zur Verfügung stehen und auch mobiles Arbeiten von zu Hause aus aufgrund der Tätigkeiten oder technischen Gegebenheiten nicht durch Ihre/n Vorgesetzte/n ermöglicht werden kann, kann im Einzelfall auf Antrag eine mehr als dreitägige Arbeits- bzw. Dienstbefreiung unter Fortzahlung der Bezüge gewährt werden.


Darf ich mein Kind mit in die Dienststelle bringen?

Nein, zur Verringerung des Infektionsrisikos sind keine Kinder in die Dienststellen mitzubringen.


Ich möchte mich um Verwandte kümmern. Kann ich zu Hause bleiben und was ist mit der Entgeltfortzahlung?
Es gelten die gleichen Regelungen wie für die Betreuung von Kindern (siehe oben).  

Ab wann muss ich im Falle einer Erkrankung eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorlegen?
Sie müssen sich wie bisher bei Ihrer/Ihrem Vorgesetzten ab dem ersten Tag krankmelden. Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung wird, in Abweichung der üblichen Regelung, erst ab dem 8. Kalendertag der Erkrankung verlangt.

Ich hatte Kontakt mit einer Verdachtsperson, die noch auf das Virus getestet werden muss. Soll ich vorsichtshalber zu Hause bleiben?
Bis zu einer Klärung, d.h. Ergebnis des Tests, müssen Sie dem Arbeitsplatz fernbleiben. Da es sich hierbei um eine Anordnung des Arbeitsgebers handelt, wird das Entgelt für die Dauer der Freistellung weitergezahlt.

Ich hatte Kontakt mit einer infizierten Person. Was ist zu tun?
Sie müssen dem Arbeitsplatz fernbleiben und den Anweisungen des Gesundheitsamts Folge leisten. In solchen Fällen wird eine Quarantäne durch das Gesundheitsamt ausgesprochen. Das Entgelt wird für die Dauer von längstens sechs Wochen weitergezahlt. Ab dem Beginn der siebten Woche wird Entgelt in Höhe des Krankengelds durch die zuständige Behörde gezahlt.

Ich war bis vor kurzem in einem vom RKI ausgewiesenen Risikogebiet. Was muss ich beachten?
Als Rückkehrende aus vom RKI ausgewiesenen Risikogebieten sind Sie verpflichtet, bis zum Ablauf von 14 Tagen nach Ihrem Aufenthalt die JLU nicht zu betreten. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie Krankheitssymptome aufweisen oder nicht. Da es sich hierbei um eine Anordnung des Arbeitgebers handelt, wird das Entgelt für die Dauer der Freistellung weitergezahlt.

Ich habe mich bis vor kurzem in der Schweiz und Österreich (außerhalb des Risikogebiets laut RKI) aufgehalten. Der Bundesgesundheitsminister hat solche Personen aufgefordert, 14 Tage zu Hause zu bleiben und unnötige Kontakte zu vermeiden. Heißt das, dass ich auch nicht an meinem Arbeitsplatz kommen darf?
Nein, für diese Fälle wurde vom Arbeitgeber keine Anordnung zur Freistellung getroffen. Diese bezieht sich nur auf Aufenthalte in Risikogebieten nach Definition des RKI. Bei einvernehmlichem Fernbleiben von der Arbeit besteht keine Entgeltfortzahlung.

Ich gehöre aufgrund meines Alters (60 Jahre oder älter) oder aufgrund von Vorerkrankungen zu den Personen mit erhöhtem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf. Arbeiten von zu Hause aus ist wegen der Art meiner Tätigkeit nicht möglich. Muss ich zuerst meine Gleitzeitstunden/Überstunden abbauen oder Urlaub nehmen?
Treffen Sie mit Ihrer/Ihrem Vorgesetzten individuelle Regelungen, z.B. Verlagerung der Arbeitszeiten (auch in die Morgen- und/oder Abendstunden), Abbau von Überstunden und Gleitzeitstunden, Aufbau von Minusstunden (die später nachgearbeitet werden), Inanspruchnahme von Urlaub. Als weitere Möglichkeit bleibt eine unbezahlte Freistellung; hierfür ist neben einer Absprache mit den Vorgesetzten auch eine Absprache mit dem Personaldezernat notwendig.


Wie und bei wem kann man seine eingereichten Urlaubstage stornieren, wenn die geplante Reise annulliert wird und man stattdessen arbeiten und die Urlaubstage später nehmen möchte?

Genehmigter Urlaub kann weder vom Arbeitgeber noch vom Arbeitnehmer einseitig zurückgenommen werden. Ein "Stornierungsrecht" gibt es nicht. Für eine nachträgliche Änderung des festgelegten Urlaubs bedarf es einer entsprechenden Vereinbarung zwischen den Arbeitsvertragsparteien. Einer Stornierung kann nur zugestimmt werden, wenn Ihre Arbeitsleistung während des geplanten Urlaubszeitraums dringend benötigt wird oder in besonders begründeten Härtefällen.

Die Beantragung der Stornierung von Urlaubstagen erfolgt bei der Stelle und auf die gleiche Art, wie auch die Beantragung von Urlaub. Dies ist unterschiedlich geregelt, je nach Fachbereich und Einrichtung (zentrale oder dezentrale Urlaubsverwaltung).

 

Was müssen studentische bzw. wissenschaftliche Hilfskräfte beachten?

Für an der JLU beschäftigte Hilfskräfte gelten dieselben Regelungen wie für alle Beschäftigten: Wenn möglich, sollen sie mobil von zu Hause aus arbeiten. Eignen sich die Tätigkeiten nicht für das mobile Arbeiten, müssen die betroffenen Personen ihre Arbeit vor Ort unter Beachtung aller Hygienevorgaben verrichten. In Anbetracht der Pandemiesituation können Hilfskräfte in Absprache mit den Vorgesetzten auch einrichtungsübergreifend eingesetzt werden.


Bescheinigungen/Chipkartenaktualisierung

Stand: 18. März 2020, 13 Uhr

Wie gelange ich an Studienbescheinigungen?
Das Studierendensekretariat ist zurzeit für den Publikumsverkehr geschlossen. Der automatische Druck von Bescheinigungen im Studierendensekretariat und die Aktualisierung von Chipkarten sind daher bis auf Weiteres ausgesetzt. Die Studienbescheinigungen für das Sommersemester 2020 werden in den nächsten Tagen an die Uni-E-Mailadressen der Studierenden versandt. Bitte verzichten Sie bis dahin auf individuelle Anforderungen, da das Studierendensekretariat den Basisbetrieb nur mit sehr dünner personeller Besetzung sicherstellen muss.

Bitte informieren Sie sich außerdem auf der Seite des Studierendensekretariats.

 

Regelungen zur Chipkartenaktualisierung
Aufgrund der derzeitigen Schließung des Studierendensekretariats für den Publikumsverkehr ist keine Chipkartenaktualisierung möglich. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung und informieren darüber zeitnah an dieser Stelle bzw. auf den Seiten des Studierendensekretariats.

 

Semesterticket

Diejenigen Studierenden, deren Semesterticket auf der Chipkarte noch nicht für das kommende Sommersemester verlängert werden konnte, werden in den nächsten Tagen per E-Mail kontaktiert. Es wird eine Übergangslösung bereitgestellt. Von Rückfragen dazu bitten wir abzusehen, da dies die Bereitstellung der Übergangslösung nur verzögert. Hinweis: Das Semesterticket des Wintersemesters ist noch bis zum 31. März 2020 gültig.


Bibliotheken

Stand: 17. März 2020, 15:40  Uhr

Kann ich die Universitätsbibliothek und alle anderen Bibliotheken nutzen?

Das digitale Angebot der Universitätsbibliothek steht unseren Studierenden sowie den JLU-Beschäftigten vollständig zur Verfügung. Der Zugang für Angehörige der JLU zu lizenzierten elektronischen Medien erfolgt über EZ-Proxy, d.h. man benötigt die HRZ-Kennung (g- oder s-Kennung) und das Netzpasswort. Alle Bibliotheken sind seit Dienstag, 17. März 2020, bis einschließlich 19. April 2020 für den Publikumsverkehr geschlossen. Fernleihen sind derzeit nicht möglich.

Die Mahngebühren für entliehene Medien und Bücher werden bis auf Weiteres ausgesetzt: Solange die Bibliotheken der JLU geschlossen sind, werden die Leihfristen entliehener Medien jeweils am Ablaufdatum von uns automatisch um weitere vier Wochen verlängert. In dieser Zeit müssen Sie daher selber keine Verlängerung in Ihrem Ausleihkonto vornehmen. Wir informieren Sie rechtzeitig auf unserer Homepage sowie per Rundmail, ab wann wir wieder regulär mahnen.

Weitere Informationen finden Sie in der ebenfalls ständig aktualisierten FAQ-Liste der UB zur Corona-Krise.

Bei Fragen und dringenden Problemen nutzen Sie die Info-Hotline des Bibliothekssystems 0641 9914032 (Montag bis Freitag, 9-18 Uhr) oder wenden Sie sich per an die Bibliothek.


Campusbereiche/Gebäude

Stand: 16. März 2020, 19 Uhr

Dürfen Studierende und Gäste die Universität zurzeit betreten?

Studierende werden gebeten, die Campusbereiche der JLU ab sofort bis einschließlich 19. April 2020 nur noch zu betreten, wenn es zwingend notwendig ist. Für Regelungen in Bezug auf studentische Hilfskräfte siehe FAQ Beschäftigte. Jeglicher Publikumsverkehr in den JLU-Gebäuden (darunter unter anderem auch das Hauptgebäude, das Erwin-Stein-Gebäude, die Universitätsbibliothek und das Hochschulrechenzentrum) ist bis auf Weiteres nicht gestattet. Auch alle JLU-Sportstätten sind geschlossen.


Dürfen Beschäftigte die Universität zurzeit betreten?

Entsprechend der letzten Kabinettsbeschlüsse der Hessischen Landesregierung und nach Abstimmung mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst schalten wir die gesamte Universität ab sofort in einen Basisbetrieb. Im Basisbetrieb werden die erforderlichen Verwaltungsprozesse aufrechterhalten; mit Verzögerungen ist aber zu rechnen.


Wird der Botanische Garten wie geplant geöffnet?

Nein, der Botanische Garten bleibt bis auf Weiteres geschlossen.


Die JLU hilft

Stand 31. März 2020, 10 Uhr

Wie kann ich in der Corona-Krise helfen?
Die vielfältigen Unterstützungsangebote der vergangenen Tage und Wochen – etwa für das Universitätsklinikum Gießen und Marburg – haben bereits gezeigt, dass die Studierenden und Beschäftigten der JLU zu großer Solidarität fähig sind.
Zusätzlich zu den Initiativen einzelner Fachbereiche (u.a. der Veterinärmedizin) können sich JLU-Mitglieder und -Angehörige, die über derzeit dringend benötigte Materialien und Kompetenzen verfügen, unter www.giessen.de/giessenhilft informieren. Hier hat die Universitätsstadt Gießen einen Bereich mit Hilfsangeboten für die Zeit der Corona-Krise eingerichtet.

Hinweis der Unfallkasse Hessen zum Versicherungsschutz für Helferinnen und Helfer in der Corona-Krise


Forschung

Stand: 3. April 2020, 15:20 Uhr

Wird der Forschungsbetrieb aufrechterhalten?

Auch für den Bereich der Forschung gilt der Grundsatz der Aufrechterhaltung eines Basisbetriebs. Dies bedeutet, dass alle erforderlichen Arbeiten auch weiterhin, unter strengster Berücksichtigung der notwendigen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen, durchgeführt werden müssen. Sollten diese Arbeiten den Betrieb notwendiger Infrastrukturen erfordern, so ist dieser sicherzustellen. Die Präsenz von fachkundigen und für den sicheren Betrieb verantwortlichen Personen muss sichergestellt werden. Für Vertretungsregelungen (mit notwendigen Präsenzverpflichtungen) ist zu sorgen. Dies beinhaltet auch die Sicherstellung von Kontakten/Ansprechpersonen in den einzelnen Einrichtungen und die Organisation der Bekanntmachung dieser Regelungen, um zum Beispiel Warenlieferungen entgegenzunehmen.  Sollten die Forschenden weiter in JLU-Büros und -Laborflächen arbeiten, gehen wir davon aus, dass alle Hygiene- und Sicherheitsempfehlungen eingehalten werden.

Mobiles Arbeiten soll, soweit technisch möglich, genutzt werden (siehe auch Punkt Beschäftigte. Über die Wiederverfügbarkeit eines VPN-Tunnels informiert das HRZ Sie in einer gesonderten Rundmail. Bei mobilem Arbeiten ist die telefonische bzw. elektronische Erreichbarkeit sicherzustellen.

Informationen zu Werkzeugen für die synchrone Kommunikation und Zusammenarbeit finden Sie hier.

In diesem Zusammenhang weisen wir darauf hin, dass laut Kabinettsbeschluss im gesamten Sommersemester 2020 (bis zum 30. September 2020) keine Präsenzkonferenzen und Tagungen stattfinden sollen. Diese Regelung betrifft Veranstaltungen an der JLU (egal, ob die JLU der Veranstalter ist oder Externe). Sie bezieht sich aber auch auf alle Veranstaltungen, welche seitens der JLU an anderen Orten organisiert werden (z.B. eine Tagung in Berlin etc.).


Krankheitsfall/Verdachtsfälle/Quarantänefälle

Stand: 25. März 2020, 16:30 Uhr

Wie soll ich mich bei Erkältungssymptomen verhalten?

Bedienstete mit Erkältungssymptomen dürfen nicht zur Arbeit kommen und müssen sich krankmelden. Bei Fieber, Husten oder Atemnot und ggf. weiteren Symptomen melden Sie sich – zunächst telefonisch – bei Ihrem Hausarzt / Ihrer Hausärztin. Informieren Sie, wie bei allen Krankheitsfällen generell üblich, auch Ihre Vorgesetzte / Ihren Vorgesetzten bzw. Ihre Dienststelle.

Ich leide unter Vorerkrankungen, die einen schweren Krankheitsverlauf im Falle einer Infektion mit SARS-CoV-2 begünstigen. Was kann ich tun?

Mobiles Arbeiten ist in Abstimmung mit den Vorgesetzten aufgrund der derzeitigen "Coronakrise" an der JLU grundsätzlich möglich. Insbesondere den Risikogruppen (Personen ab 60, mit Grunderkrankungen oder mit unterdrücktem Immunsystem) soll dies ermöglicht werden. Bei mobilem Arbeiten ist die telefonische bzw. elektronische Erreichbarkeit sicherzustellen.

Sofern sich die Tätigkeiten jedoch auch unter großzügiger Auslegung nicht für das Arbeiten von zuhause eignen, müssen die betroffenen Personen ihre Arbeit vor Ort unter Beachtung aller Hygienevorgaben verrichten oder in Absprache mit den direkten Vorgesetzten individuelle Regelungen treffen, wie z.B.: Verlagerung der Arbeitszeiten (auch in die Morgen- und/oder Abendstunden), Abbau von Überstunden und Gleitzeitstunden, Aufbau von Minusstunden (die später nachgearbeitet werden), Inanspruchnahme von Urlaub.

Als weitere Möglichkeit bleibt eine unbezahlte Freistellung; hierfür ist neben einer Absprache mit den Vorgesetzten auch eine Absprache mit dem Personaldezernat notwendig.


Wie ist bei Verdachtsfällen an der JLU vorzugehen?

Grundsätzlich gilt: Als Verdachtsfall gelten Personen, bei denen mindestens eine der beiden folgenden Konstellationen vorliegt:

  1. Personen mit akuten respiratorischen Symptomen jeder Schwere oder unspezifischen Allgemeinsymptomen UND Kontakt mit einem bestätigten Fall von COVID-19
  2. Personen mit akuten respiratorischen Symptomen jeder Schwere UND Aufenthalt in einem Risikogebiet


Je nachdem, ob ein bestätigter oder unbestätigter Verdachtsfall vorliegt, wird wie folgt vorgegangen:


Unbestätigte Verdachtsfälle:
Verdachtsperson wird auf Corona-Virus (SARS-CoV-2) getestet.
Alle Kontaktpersonen im Arbeitsumfeld mit näherem Kontakt sind zu informieren und sollten bis zur Klärung des Tests ebenfalls dem Arbeitsplatz fernbleiben. Wenn die Möglichkeit des mobilen Arbeitens besteht, dann sollte diese wahrgenommen werden.
Bestätigt sich der Verdacht nicht, kehren die Beschäftigten im Arbeitsumfeld wieder an den Arbeitsplatz zurück.
Die auf Corona-Virus negativ getestete Person kommt erst nach ärztlicher Freigabe zurück.

Bestätigte Verdachtsfälle:
Ist die Verdachtsperson SARS-CoV-2 positiv, werden die angeordneten Maßnahmen des Gesundheitsamtes umgesetzt.
Die Kontaktpersonen müssen dem Arbeitsplatz weiterhin fernbleiben (14 Tage) und ebenfalls getestet werden.
Den Anordnungen des Gesundheitsamtes ist Folge zu leisten.


Meldung von Quarantänefällen

Achtung: Zu Ihrem eigenen und unser aller Schutz bitten wir um umgehende Meldung von Quarantänefällen per E-Mail an die folgenden beiden Adressen: marion.elsbach@admin.uni-giessen.de (Personaldezernat) sowie Sekretariat-B3@admin.uni-giessen.de (Arbeitssicherheit).

Zur Prüfung evtl. notwendiger Maßnahmen sowie zu Dokumentationszwecken bitten wir die Betroffenen (Beschäftigte und Studierende) um entsprechende Mitteilung:

  1. Für den Fall, dass Sie positiv auf Covid-19 getestet worden sind.
  2. Für den Fall, dass Sie Kontakt zu einer infizierten Person hatten.
  3. Für den Fall, dass Sie aus einem vom RKI genannten Risikogebiet zurückgekehrt sind.

Da wir auch zurückliegende Fälle ab dem 1. März 2020 erfassen möchten, melden Sie bitte auch diese und senden die entsprechenden Daten unter Angabe der oben genannten Fallkonstellation sowie unter Angabe des Vor- und Nachnamens, der Statusgruppe (Studierende/Beschäftigte), der Zugehörigkeit (Organisationseinheit) sowie der Dauer der Quarantäne (Beginn- und Enddatum) per E-Mail an marion.elsbach@admin.uni-giessen.de (Personaldezernat) sowie Sekretariat-B3@admin.uni-giessen.de (Arbeitssicherheit).

 

Pandemieplan der JLU

Stand 26. März 12:30 Uhr

Seit dem 20. März 2020 ist der Pandemieplan der JLU aktiviert. Der Pandemieplan legt die Zuständigkeiten, organisatorischen Maßnahmen und die universitären Kommunikationswege während einer Pandemie fest. In diesem Zusammenhang ist in den einzelnen Einrichtungen der betriebliche Pandemieplan zu erstellen. Eine Vorlage dafür finden Sie hier.

Hinweis: Der Pandemieplan gibt einen Rahmen vor, was im Falle einer Pandemie - nicht nur während der aktuellen Corona-Pandemie - zu tun ist. Er regelt nicht alle Einzelheiten. Aufgrund der sehr dynamischen Entwicklung werden die Vorgaben durch Rundschreiben/Rundmails konkretisiert und ergänzt. Konkrete Hinweise zur aktuellen Corona-Pandemie finden Sie unter anderen Stichworten in den FAQs. Diese Hinweise sind zu beachten.

Sollten geeignete Pandemiematerialien im Pandemiefall zu beschaffen sein, dann wird dies von übergeordneter Stelle angeordnet. Die Pandemiematerialien werden von der Universitätsleitung zur Verfügung gestellt. In diesem Fall werden die bekannten Ansprechpartner/innen aus den jeweiligen Bereichen umgehend per E-Mail über die weitere Vorgehensweise informiert.


Passwortausgabe/Passwortrücksetzung

Stand: 25. März 2020, 13:30 Uhr

Wie kann ich derzeit an mein Passwort kommen bzw. es zurücksetzen lassen?

Studierende, die sich für das Sommersemester 2020 neu einschreiben, werden per Brief über das Verfahren der Passwortausgabe informiert (weitere Informationen).

Für die Passwortausgabe und eine Passwortrücksetzung bei bereits bestehenden Accounts steht ein Video-Ident-Verfahren zur Verfügung. Für die Nutzung dieses Verfahrens ist eine Anmeldung über ein Web-Formular erforderlich.


Persönliche Schutzmaßnahmen

Stand: 1. April 2020, 15:30 Uhr

Wie kann ich mich schützen?

  • Ein höflicher, freundlicher und offener Umgang an der JLU ist uns wichtig. Bis auf Weiteres wird an der JLU jedoch auf das Händeschütteln verzichtet.
  • Achten Sie weiterhin konsequent auf Ihre persönliche Hygiene, vor allem auf regelmäßiges, richtiges Händewaschen und die konsequente Einhaltung der Husten- und Niesetikette.
  • Vermeiden Sie es generell, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Halten Sie Abstand (1,5 bis 2 Meter) von krankheitsverdächtigen Personen und meiden Sie größere Menschenansammlungen und wenn möglich Aufzüge.

Wir verweisen zudem auf „Die wichtigsten 10 Hygienetipps“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Handdesinfektionsmittelspender sind auf den Toiletten in den verschiedenen Bereichen der JLU angebracht. Zusätzlich sind Anleitungen zum Händewaschen und -desinfizieren ausgehängt. Treppengeländer und Türklinken werden mit geeignetem Desinfektionsmittel gereinigt.


Post

Stand 2. April, 9:15 Uhr

Die interne Postverteilung ist an den Basisbetriebs angepasst worden. Alle Bereiche/Einrichtungen werden nach wie vor mit Post an den gewohnten Stellen beliefert. Allerdings erfolgt die Postbelieferung und -abholung der Bereiche und Einrichtungen in einem reduzierten Umfang, jedoch mindestens 2-3mal pro Woche. Ferner sind nach wie vor Poststelle und Registratur ganztags mit jeweils einem Team besetzt.

Die Zustellung durch die Deutsche Post erfolgt ebenso weiterhin. Beachten Sie jedoch bitte, dass die Deutsche Post nur zustellen kann, wenn ein Außenbriefkasten vorhanden ist oder mit der Deutschen Post Einzelabsprachen der Zustellung  getroffen werden konnten. Eine Zustellung kann nicht erfolgen, wenn das Gebäude verschlossen ist und es keine andere Möglichkeit der Zustellung gibt.

Bestellungen sollten nur vorgenommen werden, wenn eine Annahme der Bestellungen sichergestellt werden kann. Beachten Sie auch hier, dass derzeit ein Zutritt zu den Gebäuden für die Paketzusteller nicht möglich ist. Ggf. sprechen Sie sich bitte innerhalb des Gebäudes bzw. innerhalb Ihres Bereichs ab, um eine Annahme zu ermöglichen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an .

Reisen/Reiserückkehr

Stand: 23. März 2020, 12 Uhr

Werden Dienstreisen derzeit genehmigt?

Alle Dienstreisen und Mobilitäten müssen grundsätzlich bis auf Weiteres unterbleiben. Demzufolge werden Dienstreisen derzeit nicht genehmigt.

Bereits erteilte Genehmigungen gelten hiermit als widerrufen. Wer gegen diese Anweisungen verstößt, muss mit entsprechenden dienstrechtlichen Konsequenzen rechnen. Zudem entfällt der Versicherungsschutz und es werden von der JLU keine Kosten übernommen.


Wie erfolgt die Abrechnung von Stornierungskosten?
Bei Fragen zur Abrechnung von Reisekosten sowie eventuell anfallender Stornierungskosten wenden Sie sich bitte per E-Mail an das oder telefonisch an die zuständige Sachbearbeiterin / den Sachbearbeiter. Auf der Webseite des Finanzdezernats finden Sie weitergehende Informationen.

 

Kann ich eine Exkursion durchführen bzw. daran teilnehmen? Kann ich andere Auslandsaufenthalte antreten?

Für Exkursionen und Auslandsaufenthalte gilt Gleiches wie für Dienstreisen.

Wir empfehlen Studierenden, die im Sommersemester 2020 ein Auslandssemester planen, diese Pläne bis auf Weiteres auszusetzen. Studierende können sich bei Fragen zu Auslandsaufenthalten an das Akademische Auslandsamt wenden: , Telefon 0641 99-12136.

 

Wie gehe ich vor, wenn ich von einer Reise zurückkehre?

Wenn Sie aus vom RKI ausgewiesenen Risikogebieten zurückkehren, dürfen Sie bis zum Ablauf von 14 Tagen nach ihrem Aufenthalt die JLU nicht betreten. Diese Regelung gilt für Studierende, Lehrende und Beschäftigte – unabhängig davon, ob diese Personen Krankheitssymptome wie Fieber, Husten oder Atemnot aufweisen oder nicht (siehe hierzu auch die Informationen unter dem Punkt "Beschäftigte").

Sie sollen überdies 14 Tage lang Kontakte und Veranstaltungen vermeiden und dringend die Empfehlungen des RKI beachten.

Sollten Sie Symptome wie Fieber, Husten oder Atemnot etc. entwickeln und ärztliche Hilfe benötigen, melden Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt bzw. Ihrer Hausärztin.

 

Sportanlagen

Stand: 18. März 2020, 11.30 Uhr

Kann ich / können wir die Sportanlagen der JLU weiterhin nutzen?

Alle Sportanlagen (Innen- und Außenanlagen) der JLU sind ab sofort bis voraussichtlich zum 20. April 2020 gesperrt.

Bitte informieren Sie sich auch auf www.hessen.de und beachten insbesondere die „Vierte Verordnung des Landes Hessen zur Bekämpfung des Corona-Virus“ vom 17. März 2020: www.hessen.de/sites/default/files/media/staatskanzlei/2020-03-17_vierte_vo_bekaempfung_corona_virus_.pdf

Handlungsleitend ist in diesem Fall folgender Absatz:

§1 (1)

Die nachfolgenden Einrichtungen, Betriebe, Begegnungsstätten und Angebote sind zu schließen oder einzustellen:

6. Der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, öffentliche und private Schwimm- und Spaßbäder, Thermalbäder, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen.

 

Studium und Lehre

Stand: 3. April 2020, 15:30 Uhr

Beratung

Wie erreiche ich die Studienberatung?
Seit Montag, 16. März 2020, wird in der Zentralen Studienberatung vorübergehend keine Präsenzberatung mehr angeboten. Auf den Seiten der Studienberatung finden Sie aktuelle Informationen zur telefonischen Beratung.

Wie kann ich mein Studium finanzieren?

Informationen rund um BAföG, Nebenjobs, Stipendien, Kredite & Co. bietet das Studentenwerk Gießen. Weitere Infos zur Finanzierung eines Studiums hat die Zentrale Studienberatung der JLU zusammengestellt.

 

Dokumente/Anträge
Was mache ich, wenn ich für einen Antrag oder sonstige Dokumente die Unterschrift eines JLU-Angehörigen benötige?
Es wird empfohlen, die Dokumente einzuscannen und per E-Mail an die Person zu schicken, deren Unterschrift benötigt wird. Die unterschriebenen Dokumente erhalten Sie dann per Post zurück.

 

Fristen für Studierende
Fristen für die Abgabe von schriftlichen Prüfungsleistungen
Für alle schriftlichen Prüfungsleistungen (Hausarbeiten, Thesis etc.), deren Abgabedatum nach dem 16. März 2020 liegt, gilt eine sechswöchige Fristverlängerung. Thesis- und Prüfungsanmeldungen sind ausschließlich digital (über die jeweiligen Prüfungsämter per E-Mail) vorzunehmen. Die Absprachen und Bestätigungen mit den Betreuenden erfolgen ebenfalls per E-Mail.

 

Lehrveranstaltungen und (Labor-)Praktika

Finden die Lehrveranstaltungen (Praktika, Blockseminare) wie geplant statt?
Präsenz-Lehrveranstaltungen des auslaufenden Wintersemesters 2019/20 wie u.a. auch Praktika und Blockveranstaltungen finden bis zum Ende der vorlesungsfreien Zeit (aktuell 19. April 2020) ab der Woche vom 16. März 2020 grundsätzlich nicht mehr statt. Die Veranstaltungen sollen von den Lehrenden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben oder kompensiert werden. Online-Veranstaltungen, die keine Präsenz vor Ort erfordern, sind natürlich davon nicht betroffen.

Auch die Einführungswoche der JLU entfällt. Die Informationen werden den Studierenden auf anderem Wege übermittelt.

Das Land Hessen hat am 13. März 2020 den Unterrichtsausfall für alle hessischen Schulen bekanntgegeben. Zu den Konsequenzen für die Schulpraktika werden wir in Kürze nähere Informationen bereitstellen.

 

Kann ich ein Praktikum außerhalb der JLU fort- bzw. durchführen?

Externe Praktika können fort- bzw. durchgeführt werden. Der jeweilige Betrieb / die jeweilige Institution ist für die Einhaltung von Hygienemaßnahmen und persönlichen Schutzmaßnahmen verantwortlich. Es muss sichergestellt sein, dass der Betrieb / die Institution sich an die Vorgaben und Empfehlungen des RKI halten. Sind für die Praktika besondere Schutzausrüstungen nötig (z.B. Schutzkleidung, Mund-Nasenschutz, Handschuhe) sind diese vom Betrieb / der Einrichtung zur Verfügung zu stellen.

Studierende, die externe Praktika aufgrund der Corona-Krise abbrechen, wenden sich bitte an das Studiendekanat des Fachbereichs. Dort kann individuell entschieden werden, ob das begonnene Praktikum bereits voll angerechnet werden kann oder ob und in welcher Form ggf. eine Kompensations- oder Ersatzleistung notwendig ist oder ob Praktika ggf. zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden können. Den Studierenden sollen hieraus keine Nachteile entstehen.


Präsenz-Prüfungen

Finden Präsenz-Prüfungen statt, die im Verantwortungsbereich der JLU liegen?

Alle für die vorlesungsfreie Zeit vorgesehenen Prüfungen, die im Verantwortungsbereich der JLU liegen, werden aufgrund unserer Risikoabschätzung, die sich an den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts orientiert, in den Zeitraum ab 20. April 2020 verlegt. Zur Organisation und Durchführung der verschobenen Prüfungen erfolgen zu gegebener Zeit weitere Hinweise.

Sollten aus dieser Regelung unzumutbare Härten für einzelne Studierende entstehen, werden diese gebeten, sich per an die Stabsabteilung Studium und Lehre zu wenden. Die Studierenden, die in einem in einem Staatsexamensstudiengang eingeschrieben sind, sollen sich bitte an das jeweilige staatliche Prüfungsamt wenden.

Prüfungen im Verantwortungsbereich der staatlichen Prüfungsämter

Die JLU ist über das HMWK mit den staatlichen Prüfungsämtern in Kontakt, um auf eine hessenweit einheitliche Regelung bei staatlichen Prüfungen hinzuwirken.

 

Medizin

Aufgrund der aktuellen Entwicklung wird in Abstimmung mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration der mündlich-praktische Prüfungsteil des Ersten Abschnitts der Ärztlichen Prüfung (M1-Prüfungen) bis auf Weiteres verschoben. Dies gilt nicht für die zahnmedizinischen Prüfungen. Informationen zu anderen Staatsexamina/Prüfungen folgen.

 

Staatliche Pflichtfachprüfungen im rechtswissenschaftlichen Staatsexamen
Hinweise zur Durchführung der Staatlichen Pflichtfachprüfungen im rechtswissenschaftlichen Staatsexamen finden Sie hier.

 

Naturwissenschaftliche Vorprüfung im Fach Physik
Das Hessisches Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen (HLPUG) hat entschieden, die naturwissenschaftliche Vorprüfung im Fach Physik zu verschieben. Der neue Prüfungszeitraum wird schnellstmöglich bekanntgegeben. Das Landesprüfungsamt wird die Prüfungskandidaten entsprechend informieren.
Die aufgrund der Covid-19-Pandemie aus psychischen wie aus physischen Gründen erfolgte Nichtteilnahme an einer staatlichen Prüfung am Prüfungstermin im Frühjahr 2020 wird das Hessische Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen als nicht unternommen werten. Der Prüfungsrücktritt erfolgt durch die Prüfungskandidatinnen und -kandidaten in Form einer formlosen schriftlichen Erklärung. Ein Attest ist nicht erforderlich.


Lehramt: Erste Staatsprüfung
Die Zuständigkeit für die Prüfungen der Ersten Staatsprüfungen liegt bei der Hessischen Lehrkräfteakademie. Alle Regelungen für diese Prüfungen werden dort getroffen. Bitte informieren Sie sich daher regelmäßig auf der Homepage der Hessischen Lehrkräfteakademie.

Im Folgenden die Regelungen zu den häufigsten uns erreichenden Fragen. Rechtsverbindliche Informationen erfolgen ausschließlich durch die Hessische Lehrkräfteakademie.

Finden die mündlichen Prüfungen im Rahmen der Ersten Staatsprüfung in Hessen weiterhin statt?
Um die Sicherheit und Gesundheit aller beteiligten Personen zu gewährleisten, sind alle mündlichen Prüfungen im Rahmen der Ersten Staatsprüfung in Hessen bis auf Weiteres ausgesetzt. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage der Hessischen Lehrkräfteakademie.

Diagnostische Hausarbeit
Bitte beachten Sie die Hinweise auf der Homepage der Hessischen Lehrkräfteakademie.

Wissenschaftliche Hausarbeit
Es besteht die Möglichkeit eine Fristverlängerung (max. 4 Wochen) zu beantragen. Alle Informationen finden Sie auf der Homepage der Hessischen Lehrkräfteakademie.


Disputationen / Promotions- und Habilitationsverfahren

Disputationen können auch vor dem 20.04.2020 durchgeführt werden, entweder als Videokonferenz oder in einer Mischform zwischen Präsenz- und Videokonferenz. Bei letztgenannter Form sind die behördlichen Vorgaben zur Größe von Personenansammlungen und die hygienischen Vorgaben zu beachten. Die Hochschulöffentlichkeit ist auszuschließen, soweit die Ordnungen dies zulassen; nur dort können die genannten Verfahren gewählt werden.

VPN-Zugang für Studierende

Das HRZ entwickelt zur Zeit Lösungsansätze mit dem Ziel, den betroffenen Studierenden eine VPN-Zugriffsmöglichkeit auf dringend benötigte Lizenzserver und andere Dienste, die zur Erstellung von Abschlussarbeiten benötigt werden, zeitnah zur Verfügung zu stellen.


Sommersemester 2020

Wo finde ich Informationen zum Studienbeginn im Sommersemester 2020?

Informationen zum Studienbeginn im Sommersemester 2020 finden Studienanfängerinnen und -anfänger auf dieser Seite der Zentralen Studienberatung.


Rückmeldung für das Sommersemester 2020 wegen Absage von Lehrveranstaltungen des Wintersemester oder Verlängerung von ursprünglich im Wintersemester endenden Abgabefristen:
Wenn Sie dem Studierendensekretariat glaubhaft schildern können, dass Sie von einer Rückmeldung zum Sommersemester 2020 nur deshalb abgesehen haben, weil Sie nicht wussten, dass Prüfungen oder Veranstaltungen verschoben oder abgesagt werden, so können Sie die Rückmeldung jetzt noch nachholen. Schicken Sie dazu bitte eine und überweisen Sie den Semesterbeitrag in Höhe von 279,87 Euro.

 

Beginnt das Sommersemester nach Plan?
Die JLU befindet sich in ständiger Abstimmung mit den anderen hessischen Hochschulen und dem Land Hessen. Beschlossen wurde von der hessischen Landesregierung am 13. März 2020, dass der Vorlesungsbeginn des Sommersemesters vom 14.4.2020 auf den 20.4.2020 verschoben wird. Für Nachweiszwecke verwenden Sie bitte den Erlass der Landesregierung  – eine Bescheinigung der JLU ist nicht notwendig.
Zudem werden in Kürze weitere bundes- und landespolitische Grundsatzentscheidungen zum Umgang mit der aktuellen Krise erwartet, über die wir seitens der JLU jeweils kurzfristig informieren werden. Wegen der Organisation der Lehre des Sommersemesters 2020 wurde übergeordnet unter der Leitung der Vizepräsidentin für Studium und Lehre eine entsprechende AG gegründet. Informationen dazu erhalten Sie in Ihrem Dekanat und unter www.uni-giessen.de/corona-lehre.

Verlängert sich die Vorlesungszeit für das Sommersemester 2020?

Informationen zu einer etwaigen zeitlichen Verschiebung des Sommersemesters erfolgen zu einem späteren Zeitpunkt.

 

Hinweise zur Immatrikulation im Sommersemester
Wenn es sich bei den ins Sommersemester verschobenen Prüfungen um den ersten Prüfungsversuch handelt, d.h. das Prüfungsverfahren wurde aufgrund der Verschiebung noch nicht begonnen, dann ist eine Immatrikulation im Sommersemester 2020 erforderlich. Alle Informationen zur Rückmeldung finden Sie auf den Internetseiten des Studierendensekretariats.

Eine erneute Immatrikulation ist nur dann nicht erforderlich, wenn das Studium zum Wintersemester 2019/20 regulär beendet werden sollte und es sich bei der ins Sommersemester 2020 verschobenen Prüfung
- um eine Wiederholungsprüfung handelt
- und/oder um eine mündliche Prüfung handelt, mit der das Thesis-Modul abschließt.


Teilnahmevoraussetzungen für Module/Veranstaltungen im Sommersemester 2020
Für Module- und Veranstaltungsteilnahmen während des Sommersemesters 2020 werden die Teilnahmevoraussetzungen dergestalt abgeändert, dass das vorherige Absolvieren bestimmter Veranstaltungen nicht vorausgesetzt wird. Dies gilt nicht soweit der vorherige Besuch einer Veranstaltung aus Gründen der Arbeitssicherheit unerlässlich ist.

Erläuterung: Damit wird die Teilnahme an Veranstaltungen und Modulen im Sommersemester auch in den Fällen ermöglicht, in denen eine Prüfung des Wintersemesters Voraussetzung ist. Hintergrund ist die Verschiebung der Prüfungen auf den Zeitraum nach dem 20. April 2020, die dann parallel zum derzeit geplanten Semesterstart liegen.

 

Digitalisierung der Lehre

In Reaktion auf die aktuellen Entwicklungen durch Corona bilden alle E-Learning-Akteure der JLU (HRZ, HDK, ZfbK, EmE, DigLL, Lehre 4.0) gemeinsam das „Kompetenzteam Digitale Lehre“. Bei Fragen zu kontaktarmen Lehrformaten in Vorbereitung auf das kommende Sommersemester erreichen Sie die Akteure vorab per . Bis zum 1. April 2020 wird ein bedürfnisorientiertes Beratungsangebot aufgebaut und um telefonische bzw. online-Beratungsmöglichkeiten ergänzt. Zudem wird ein E-Mentoring-Programm ins Leben gerufen, für das sich jetzt schon Lehrende mit E-Learning Erfahrung, die Kolleginnen und Kollegen unterstützen möchten, bei der o.g. E-Mail-Adresse melden können.

Die AG "Lehre im Sommersemester 2020" koordiniert unter Leitung der Vizepräsidentin für Studium und Lehre den (digitalen) Beginn der Lehrveranstaltungen. Alle Informationen dazu sind abrufbar unter www.uni-giessen.de/corona-lehre. Dort finden Sie auch didaktische und technische Hinweise zu entsprechenden Lehrarrangements und -systemen.

Für die Lehrplanung des Sommersemesters 2020 stehen für digitale Lehrformate insgesamt 40.000 Euro aus dem „Verfügungsfond Lehre“ der Vizepräsidentin zur Verbesserung der Qualität der Studienbedingungen und der Lehre (QSL) zur Verfügung. Lehrende können Kurzanträge für zunächst bis zu 4.000 Euro pro Projekt stellen, die mit hoher Priorität bearbeitet werden. Im Bewilligungsfall stehen die Mittel unmittelbar Anfang April zur Verfügung. Informationen zum verkürzten Antragsverfahren sind abrufbar unter www.uni-giessen.de/corona-lehre.

Informationen zu Werkzeugen für die synchrone Kommunikation und Zusammenarbeit finden Sie hier.

 

Veranstaltungen

Stand: 23. März 2020, 13:30 Uhr

Finden noch Veranstaltungen an der JLU statt?

Laut Kabinettsbeschluss finden im gesamten Sommersemester 2020 (bis zum 30. September 2020) außerhalb der universitären Lehre keine Veranstaltungen an der JLU statt, auch keine Präsenzkonferenzen und Tagungen. Diese Regelung betrifft alle Veranstaltungen wie Tagungen, Podiumsdiskussionen, Konzerte, Feste, Lesungen an der JLU, unabhängig davon, ob die JLU der Veranstalter ist oder Externe. Sie bezieht sich aber auch auf alle Veranstaltungen, die seitens der JLU an anderen Orten organisiert werden (z.B. eine Tagung in Berlin etc.).

Gremiensitzungen können grundsätzlich auch als Video- oder Telefonkonferenz durchgeführt werden. Bitte beachten Sie hierzu die Geschäftsordnung für die Gremien der JLU.

Informationen zu Lehrveranstaltungen im Sommersemester stehen noch aus. Weitere Infos dazu finden Sie hier.


Warenlieferungen/Bestellungen

Stand 2. April 2020, 17 Uhr

Können Bestellungen weiterhin erfolgen?
Die zur Aufrechterhaltung des Basisbetriebs unbedingt erforderlichen Bestellungen dürfen unter Berücksichtigung der Beschaffungsordnung weiterhin erfolgen.

Kann ich Bestellungen über JustOS ausführen?

Der JustOS Online-Shop ist für alle Besteller/-innen innerhalb des Netzes der JLU wieder verfügbar. Die Anmeldung erfolgt mit dem vor der Deaktivierung verwendeten Zugangsdaten. Aus technischen Gründen ist der Shop nicht über einen VPN-Zugang nutzbar, d.h. Bestellungen können nicht während des mobilen Arbeitens von zu Hause aus bearbeitet und abgesandt werden.

Stellen Sie bitte vor einer Bestellung sicher, dass Ihr Bereich für unsere Logistikpartner erreichbar ist und die Lieferung auf die mit den jeweiligen Lieferanten abgestimmte Weise erfolgen kann. Dadurch werden zusätzliche Kosten für unnötige und ungewollte Rücksendungen vermieden (siehe hierzu auch die folgende Frage "Wie kann ich Warenlieferungen entgegennehmen?").

Bitte  wenden Sie sich bei Fragen wie gewohnt an die Kolleginnen und Kollegen  der Abteilung Beschaffung und Materialwirtschaft oder per E-Mail an .

Wie kann ich Warenlieferungen entgegennehmen?
Im Rahmen des Basisbetriebs kann den Lieferdiensten/Lieferanten kein uneingeschränkter Zugang zu den Gebäuden der Justus-Liebig-Universität Gießen gewährt werden. Damit Ihre Bestellungen dennoch angeliefert werden können, geben Sie bitte auf dem zur Verfügung gestellten Bestellformular eine Telefonnummer (Dienstanschluss oder Mobilnummer) an, damit eine Abstimmung zur Übergabe der Lieferung am Liefertag vereinbart werden kann. Bitte stellen Sie sicher, dass eine berechtigte Person in Ihrem Arbeitsbereich für die Entgegennahme der Lieferung zum vereinbarten Zeitpunkt anwesend ist.
Für den Fall, dass Sie im Rahmen einer erfolgten Bestellung bisher keine Telefonnummer angegeben hatten, nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Lieferanten und teilen die Telefonnummer ergänzend mit.

Falls Gebäude verschlossen sind, sollten Hinweisschilder mit Telefonnummern der Hausmeister und/oder einer Poststelle an den für Lieferanten üblichen Zugängen zentral angebracht sein, so dass die Lieferanten vor Ort Hinweise erhalten, wie die Anlieferung ausgeführt werden kann.

Unter Berücksichtigung aller Hygiene- und Sicherheitsempfehlungen ist es möglich, dass die Lieferung bis ins Büro/Labor wie bisher erfolgt; die ausliefernden Personen müssen am gebäudespezifisch festgelegten Eingang / Ort abgeholt und bis zur Endlieferstelle begleitet werden; dies gilt auch für den Rückweg.

Wie ist das Vorgehen im Falle erforderlicher Montagearbeiten vor Ort?
Beachten Sie bitte, dass bei der Anlieferung von Möbeln, Großgeräten und anderweitigem Equipment im Einzelfall ein Aufbau durch externe Dienstleister notwendig ist. In diesen Fällen gilt ebenfalls, dass  rechtzeitig vor der Anlieferung zu klären ist, wie der Zutritt für die externen Personen gewährt werden kann. Damit Ihre Bestellungen angeliefert und montiert werden können, geben Sie bitte auf dem zur Verfügung gestellten Bestellformular eine Telefonnummer (Dienstanschluss oder Mobilnummer) an, damit eine Abstimmung zur Abwicklung der Lieferung und der Montage vereinbart werden kann.  
Unter Berücksichtigung aller Hygiene- und Sicherheitsempfehlungen ist die Lieferung und Montage möglich; die ausliefernden Personen müssen am gebäudespezifisch festgelegten Eingang abgeholt und bis zur Endlieferstelle begleitet werden; dies gilt auch für die Dauer der Montage sowie den Rückweg.