Inhaltspezifische Aktionen

Lungenforschung

Vom ECCPS zum CPI - Ausbau wissenschaftlicher Exzellenz in Gießen

Lungenforschung im ECCPS. Foto: Rolf K. Wegst
Auf dem Gebiet der Lungenforschung sind Gießener Medizinerinnen und Mediziner bereits seit Jahren international an der Spitze. Schon seit der ersten Programmphase der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder wird an der JLU in Zusammenarbeit mit dem Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim und der Universität Frankfurt ein Exzellenzcluster im Bereich der Herz-Lungen-Forschung (Excellence Cluster Cardiopulmonary System, ECCPS) gefördert.

Zukunftspreis für Prof. Dr. Ardeschir Ghofrani. Foto: Katrina Friese

Seitdem haben weitere Einrichtungen die Lungenforschung noch verstärkt: Neben dem LOEWE-Zentrum UGMLC (Universities of Giessen and Marburg Lung Center) ist die JLU Hauptsitz des Deutschen Zentrums für Lungenforschung (DZL). Sinnbildlich steht dafür der Campusbereich Seltersberg/Medizin am Aulweg, der seit einigen Jahren von Neubauten der JLU gesäumt wird. Zusätzlich entsteht dort als weiterer Neubau das Center for Infection and Genomics of the Lung (CIGL)

Zu welchen Leistungen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Gießener Lungenforschung fähig sind, zeigt nicht zuletzt der vom Bundespräsidenten verliehene Zukunftspreis für Prof. Dr. Ardeschir Ghofrani.

Nach über zehn Jahren Cluster-Erfahrung gehen die Partner aus Gießen, Bad Nauheim und Frankfurt mit ihrem aktuellen Antrag einen Schritt weiter. Mit dem neuen Exzellenzcluster Cardiopulmonary Institute (CPI) verfolgen sie strukturell und programmatisch neue Wege mit der Vision, dass „Präzisionsbiologie der Treiber der Präzisionsmedizin“ ist.