Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Seeing Antisemitism Through Law (SATL)

Seeing Antisemitism Through Law: High Promises or Indeterminacies?

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Projekt "Seeing Antisemitism Through Law: High Promises or Indeterminacies?" hat zum Ziel, die rechtliche Bekämpfung von Antisemitismus in Europa und darüber hinaus zu untersuchen. Dabei soll untersucht werden, ob und wie ausgewählte Rechtsordnungen wissenschaftliche Erkenntnisse anderer Disziplinen rezipieren und wie sich eine zeitversetzte Antwort des Rechts auf die Bekämpfung des Antisemitismus auswirkt. Unter der Leitung von Prof. Dr. Thilo Marauhn und Dr. Reut Paz unternimmt das Forschungsteam eine vergleichende Analyse des Rechts zur Bekämpfung von Antisemitismus in vier europäischen Ländern und auf internationaler Ebene. Insbesondere will das Projektteam Erkenntnisse darüber gewinnen, ob und inwieweit die Rechtsprechung in Deutschland, Polen, Frankreich und im Vereinigten Königreich (in-)adäquat ist, um Antisemitismus zu bekämpfen. In diesem Zusammenhang organisieren wir die Abraham Bar Menachem (ABM)-Gespräche zu verschiedenen Aspekten unserer Forschung.

Die Vortragsreihe wird an jedem letzten Donnerstag eines Monats jeweils um 16:00 Uhr (MEZ) stattfinden, um zu erörtern, wie das Recht dem Antisemitismus begegnet.

Die ABM Talks sind öffentlich und finden digital statt. Um Informationen zu den Themen der ABM Talks zu erhalten, besuchen Sie unsere Website oder einen der Social-Media-Kanäle des Projekts (siehe rechts).