Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

3.12.2021 SQ-Vortrag/Vortragsreihe Juristische Berufsbilder: Dr. Silvo Kupsch meets Michael Grupp (Gründer und Geschäftsführer von BRYTER): Vom klassischen Rechtsanwalt zum Legal Tech Pionier und Unternehmer: Wie steinig ist bzw. war der Weg?

Lernen Sie in einer podcast-artigen Gesprächsrunde Michael Grupp, einen der Gründer und Geschäftsführer von Bryter GmbH kennen. Sie erhalten Einblicke in den Legal Tech Markt und seine Entwicklungen. Zudem erfahren Sie mehr über den beruflichen Werdegang von Michael Grupp, seine Überzeugung und Passion als Legal Tech Unternehmer der ersten Stunde und erfolgreicher Gründer tätig zu werden. Dr. Silvio Kupsch spricht mit ihm auch über die Auswirkungen der Digitalisierung und Legal Tech auf die klassischen juristischen Berufsbilder und beleuchtet mögliche Zukunftsszenarien für das Berufsbild des Rechtsanwalts. Kritisch gefragt: Wird es den Beruf des Rechtsanwalts in der mittel- bis langfristigen Zukunft (so noch) geben? Wie sehen seine Tätigkeitsfelder, die Arbeitsprozesse in Kanzleien, sein „Daily Business“ zukünftig aus? Die Gesprächspartner wagen dabei den Blick „nach vorn“ und beantworten Ihnen gerne Ihre Fragen rund um Legal Tech, Digitalisierung und deren Auswirklungen auf die klassischen juristischen Berufsbilder und -felder.
Wann 03.12.2021
von 12:30 bis 14:00
Wo Digital in Webex siehe unten
Name
Kontakttelefon 0641-99-21212
Teilnehmer Studierende der JLU/FB 01, alle Interessierten
Termin übernehmen vCal
iCal

 

Zu den Gesprächspartnern aus Recht und Praxis:

 

Dr. Silvio Kupsch:

Dr. Silvio Kupsch ist Lehrbeauftragter des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Justus-Liebig-Universität, Rechtsanwalt sowie Partner und Dep.-Head of Litigation in der Unternehmensrechtsabteilung von PwC Deutschland (Office of General Counsel/Risk Management). Als Co-Head der Arbeitsgruppe Legal Tech & Digitalisierung treibt er maßgeblich Innovationen in der PwC Rechtsabteilung voran. Er hält Vorträge auf Konferenzen und veröffentlicht regelmäßig u.a. zu Digitalisierungs- und Innovationsthemen. Dr. Kupsch hat Rechtswissenschaft an den Universitäten Jena, Turin und Hamburg studiert. Darüber hinaus erwarb er an der University of Stellenbosch einen Masterabschluss mit Schwerpunkt im internationalen Schiedsverfahrensrecht und promovierte berufsbegleitend an der Universität Gießen an der Schnittstelle zwischen internationalem Verfahrensrecht und internationalem Insolvenzrecht.

 

Zu Michael Grupp:

Michael Grupp ist Jurist und Unternehmer, Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens BRYTER GmbH – ein führender Anbieter von Automatisierungssoftware mit Niederlassungen in New York, London, Berlin, Frankfurt und Dublin. In einer Welt, die von Software bestimmt wird, baut er mit Bryter Software, damit Business-Experten sich selbst Software bauen können. Geboren ist Michael Grupp in Mainz, aufgewachsen und zur Schule gegangen in der Nähe von Stuttgart und La Paz, Bolivien. Zivildienst leistete er in Picardie in Frankreich, danach studierte er Rechtswissenschaften in Mainz, Paris und teilweise in Münster. Er begann als Rechtsanwalt mit Spezialisierung auf internationale Schiedsgerichtsbarkeit und Handelsstreitigkeiten (in den Kanzleien Hogen Lovells und Freshfields), entschied sich dann aber für einen Abstecher in die unternehmerische und technische Welt: 2013 war er Mitgründer des akademischen Netzwerks und der Recruiting-Plattform Thesius, die 2017 an die persona service AG verkauft wurde, sowie des Legal Tech & Automation-Pioniers Lexalgo (wurde 2018 von BRYTER übernommen). Als Anbieter von Entscheidungsunterstützungssystemen ist Lexalgo für seine in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) entwickelte Technologie mehrfach ausgezeichnet worden.

Michael Grupp ist Mitglied der Executive Faculty des Bucerius Center on the Legal Profession sowie der Task Force Legal Tech des Deutschen Anwaltsvereins e.V. (DAV). Er hält zudem Vorlesungen zu IT-Recht und Legal Technologies an der Universität Frankfurt und publiziert zu Rechtstechnologien und Datenschutz. Sein Kernthema in Forschung, Arbeit und Vortragstätigkeit ist der Schnittpunkt von Recht, Technologie und Wirtschaft, über das er auch im Rahmen des SQ-Vortrags berichten wird.

  


 

Weitere organisatorische Hinweise und Informationen zum Vortrag:

Die SQ-Vortrag Gesprächsrunde findet am Freitag, 3.12.2021, 12.30-14 Uhr digital statt.

Einwahldaten zum Webex Kanal: Webex Kanal: https://uni-giessen.webex.com/uni-giessen/j.php?MTID=mca7ead64431752a8c639fc99fc253747

Meeting Passwort: 3A9Mue4MK2J

 

 

WICHTIG! SQ-VORTRAG Eintragung auf LAUFZETTEL und Wertung Ihres Besuchs

Für die (nachweisliche) Teilnahme für die Wertung Ihres Besuches als SQ-Vortrag beachten Sie bitte auch die Hinweise auf: https://www.uni-giessen.de/fbz/fb01/service-studierende/services/sqvortrag 

Sie müssen sich bitte im Vorfeld in Stud.IP anmelden. Dies können Sie bis zum 3.12.2021, 10 Uhr auf: https://studip.uni-giessen.de/dispatch.php/course/details?sem_id=f6ba9bb117c354dbadefa77cce2e6a63&again=yes 

WICHTIG: Ohne Anmeldung zur Veranstaltung kann Ihr Vortrag nicht als besucht gezählt werden! Die tatsächliche Anwesenheit wird während der Veranstaltung kontrolliert.