Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

PD Dr. iur. Thomas Pierson, M.A.

Herr PD Dr. iur. Thomas Pierson, M.A. war von  2016 bis August 2018 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Bürgerliches Recht und Rechtsgeschichte.

Seit dem 01. September 2018 betreut Herr PD Dr. Thomas Pierson sein DFG - Projekt zum Thema: "Lohngerechtigkeit in der europäischen Rechtsgeschichte"

 

Pierson-Einzelbild

Funktion:

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter

 

Fachgebiete:

  • Bürgerliches Recht
  • Rechtsgeschichte

 

Kontaktdaten:

 

 

Vita

  • 1980 - geboren in Frankfurt/Main
  • Studium der Rechts-, Geschichts und Politikwissenschaften in Frankfurt/Main
  • 2006 - Erstes Juristisches Staatsexamen
  • 2007 bis 2009 - Doktorand und Stipendiat der International Max Planck Research School for Comparative Legal History
  • 2009 bis 2012 - Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere Rechtsgeschichte, Juristische Zeitgeschichte, Zivilrecht und Rechtsphilosphie (Prof. Dr. Joachim Rückert) in Frankfurt am Main
  • 2012 bis 2014 - Rechtsreferendar am Landgericht Gießen
  • 2013 - Promotion zum Dr. jur.
  • 2014 - Zweites Juristisches Staatsexamen
  • 2014 bis 2015 - Wiss. Mitarbeiter an der EBS Wiesbaden am Lehrstuhl Zivilrecht I (Prof. Dr. Tim Florstedt)
  • 2015 - Magister Artium (Mittlere und Neuere Geschichte mit dem Schwerpunkt Wirtschafts- und Sozialgeschichte)
  • 2015 bis 2016 - DFG-Forschungsstipendiat Universität Frankfurt am Main (Forschungsschwerpunkte in den Bereichen Privatrecht und Rechtsgeschichte seit dem Mittelalter, insbesondere Rechtsgeschichte der Arbeit und des Sozialen)
  • 2016 bis 2018 - Wiss. Mitarbeiter am LS für Bürgerliches Recht und Rechtsgeschichte (Prof. Dr. Thorsten Keiser)
  • 2017 Habilitation in Frankfurt am Main
  • seit September 2018 - DFG-Projekt

Publikationen /Veröffentlichungen (Stand 05/2021)

 I. Monographien

  • Das Gesinde und die Herausbildung moderner Privatrechtsprinzipien (Studien zur eueropäischen Rechtsgeschichte 297), Diss. Frankfurt 2013, Frankfurt 2016 (X+176 S.)

      - Rez. v. Gerhard Köbler, Zier 6 (2016)

      - Rez. v. Arndt Kiehnle, ZNR 39 (2017), 117-120

  • Vom Vertrag zum Status. Das Dienstvertragsrecht der Frankfurter Dienstbriefe im Alten Reich  (Studien zur europäischen Rechtsgeschichte 321), Habil. Frankfurt 2017/2018, Frankfurt 2020 (XVIII+830 S.)

 II. Herausgeberschaften

  • (mit Michael Rockmann): „1968 und das Recht“, erschienen als KritV 2/2009 (113 S.)
  • Joachim Rückert, Unrecht durch Recht. Zur Rechtsgeschichte der NS-Zeit, Tübingen 2018
  • (mit Thorsten Keiser und Peter Oestmann): Wege zur Rechtsgeschichte: Die rechtshistorische Exegese. Quelleninterpretation in Hausarbeiten und Klausuren, in Druckvorbereitung

 III. Aufsätze

  •  „1968 und das Recht“, in: ZRG (GA) 127 (2010), 391-407
  • Schwerpunktbereichshausarbeit Rechts- und Verfassungsgeschichte: Assoziationsfreiheit und Rechtsfähigkeit des Vereins, in: JURA 33 (2011), 474-480
  • Piraten – Skizze eines prekären Rechtslebens, in: ZRG (GA) 128 (2011), 169-211
  • Die deutsche Stadt als Arbeitgeber im 19. und 20. Jh. und das öffentliche Dienstrecht in Europa, in: Joachim Rückert (Hg.), Arbeit und Recht seit 1800. Historisch und vergleichend, europäisch und global (Industrielle Welt 87), Wien 2014, 343-370
  • Methode und Zivilrecht bei Bernd Rüthers, in: Joachim Rückert/Ralf Seinecke (Hg.) Methodik des Zivilrechts von Savigny bis Teubner, Baden-Baden 2012, 328-351 (2. A. 2016 im Druck)
  • Die juristische Implementation und (De-) Regulierung des sogenannten Normalarbeitsverhältnisses nach 1949/Legal Implementation and Deregulation of the so-called “Normalarbeitsverhältnis” (Standard Employment) in the FRG, in: ZRG (GA) 130 (2013), 305-325
  • Die Kodifikation der c.i.c., der Vertrag mit Schutzwirkung zugunsten Dritter und eine neue gesetzliche Lösungsoption für alte Dritthaftungsfragen (Manuskript vom alten zum neuen Schuldrecht),
  • Kurzfassung Probleme der Kodfikation von Richterrrecht am Beispiel des § 311 BGB, in: Thomas Duve/Stefan Ruppert (Hgg.), Rechtswissenschaft in der Berliner Republik, Berlin 2018, 549-561
  • Die Kündigung aus wichtigem Grund nach § 314 BGB am Beispiel des Anleihschuldverhältnisses- vom "Kautschuckparagraphen" zur Generalnorm, in: ZfPW 3 (2017), 325-359
  • Der Verbraucher als Trittbrettfahrer. Irrwege im Recht der deutschen und grenzüberschreitenden Erbensuche, REchtswissenschaft 11 (2020), 63-92
  • Vom Arbeitsschutz zur Verteilungsgerechtigkeit. Der dauerprovisoische Achtstundentag in der Weimarer Republik, AuR 9/2019, G17-G20
  • From late medieval city employees to early modern civil servants. Employment relationschips as reflected in the Frankfurt contract documents, in: Rg 28 (2020), 69-93
  • Grundlagen und Probleme des Finanzierungsleasings, in JuS (2021), 8-12
  • Herrschafts- oder Gesellschaftsvertrag? Die Wahlkapitulation des Würzburger Bischofs Hermann von Lobedburg (1225), in: Die rechtshistorische Exegese (s.o.) (ca. 15 Seiten, in Druckvorbereitung)
  • Methodik der Exegese; Konzeption und Ergebnisse des Bandes, in Die rechtshistorische Exegese (c.o.) (ca. 15 Seiten, in Druckvorbereitung)

IV. Lexikonartikel, Bibliographien und kleinere Beiträge

  • (mit Michael Rockmann) "Editorial", in: KritV 2/2009,111-114
  • Art. "Kurt Thon", NDB Bd. 26 (2016), Sp. 382
  • Art. "Otto von Zwiedineck-Südenhorsts Beiträge zur Sozialpolitik", in Karl Acham (Hg), Die Soziologie und ihre Nachbardisziplinen im Habsburgerreich. Ein Kompendium intenationaler Forschungen zu den Kulturwissenschaften in Zentraleuropa, Wien 2020, 805-809
  • Bibliographie zu Rudolf von Jhering, in: Michael Kunze, "Lieber in Gießen als irgendwo anders...". Rudolf von Jherings Gießener Jahre (Schriften des Rudolf-von-Jherings-Instituts Gießen, Band 1, Baden-Baden 2018, 41-85
  • Bericht "Arbeitsrechtsgeschichte der EU", RdA 71 (2018), 253 ff.
  • Art. "Kollektives Arbeitsrecht" (im Druck, Enzyklppädie der Neuzeit)

V. Rezensionen

  • Jürgen Plate, Das gesamte examensrelevante Zivilrecht, in: Law Zone 1/2002. S. 49
  • Hans Josef Wieling, Bereicherungsrecht, 3. Auflage 2003, ebenfalls in Law Zone, o. D.
  • Volker Grieb/Sabine Todt (Hg.), Piraterie on der Anzike bis zur Gegnwart, Stuttgart 2012, in: ZRG (GA) 131 (2014), 673-676
  • Mirka Sagemann, Krankenfürsorge für das gesinde: Eine Untesuchung zum Landrechtsentwurf Pufendorfs und zur Arbeiterschutzgesetzgebungbis 1900, Baden-baden 2013, ZNR 2015, 326-329
  • Bernd Rüthers/Christian Fischer/Axel Birk, Rechtstheorie, 8. Aufl. München, in: JoJZG 1/2017, 33-36.
  • Daniel Hupe, Von der Hierarchie zur Egalität in den Zivilrechtskotifikationen des 19. Jahrhunderts vor dem BGB, Frankfurt 2015, in: JoJZG 2/2018, 66 ff.
  • Nikolas Haßlinger, Max von Rümelin (1861-1931) und die juristische Methode, Tübingen 2014, in: JoJZG 2/2018, 68 ff.
  • Sabine Rudischhauser, Geregelte Verhältnisse. Eine Geschichte des Tarifvertragsrechts in Deutschland und Frankreich(1890-1918/19), Köln 2017, in ZRG (GA) 2018, 603 ff.
  • Gerhard Deter, Zwischen Gilde und Gewerbefreiheit, 2 Bde., Stuttgart 2015, JoJZG 3/2018, 110 ff.
  • Jan Hövermann, Recht und Elektrizität. Der juristiosche Fachbegriff und das Wesen der Elektrizität 1887 bis 1938, Tübingen 2017, siehe Link
  • Georg D.Falk, Entnazifiezierung und Kontinuität. Der Wiederaufabu der hessischen Justiz am Beispiel des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main, Marburf 2017, HZ 309 (2019), 251 ff.
  • Sebastian Hoefling, Vom Tropfen sozialen Öls zum Hebel des Fortschritts, Berlin 2015, ZRG (GA) 136 (2019), 511-514
  • Markus Gneiß, Das Wiener Handwerksordnungsbuch (1364-1555). Edition und Kommentar, Wien 2017, ZRG (GA) 137 (2020), 591 ff.

 Preise und Stipendien

  • Dr. Herbert-Stolzenberg-Preis, Justus-Liebig-Universität (2018)
  • „Eigene Stelle“ zur Habilitation, Deutsche Forschungsgemeinschaft (2015-2016)
  • Examenspreis des Stiftungsfonds Kopper, Historisches Seminar der Goethe-Universität (2012)
  • Johann-Philipp-von-Bethmann-Studienpreis der Frankfurter Historischen Kommission (2008)
  • Stipendium der International Max Planck Research School for Comparative Legal History (2007-2009)
  • Auszeichnung als einer der Jahrgangsbesten, Fachbereich Rechtswissenschaft der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt am Main (2006)

 

Mitgliedschaften

  • Rechtshistorischer Studienkreis e.V.
  • Colloquim Reichsstadt Frankfurt (CORF)
  • Initiative Arbeitsgeschichte des Hugo Sinzheimer Instituts für Arbeitsrecht in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte.