Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Informationen des Dekanats zur Corona-Pandemie

Diese Seite wird laufend aktualisiert. Bitte halten Sie sich in Eigenverantwortung informiert! [Stand 7.5.2020]

 

Wir empfehlen allen Mitgliedern des Fachbereichs während des universitären Basisbetriebs in der Vorlesungszeit des Sommersemesters 2020 die Beachtung folgender Regeln. Diese Empfehlungen wurden in Anwendung der und in Analogie zu den aktuell für das gesamte öffentliche Leben geltenden Regeln formuliert. Sie dienen dem Versuch, das Sommersemester unter Pandemiebedingungen so produktiv wie möglich zu gestalten. Da die Vorbereitung einer nicht präsenzbasierten Lehre Planung und Vorbereitung erfordert, rechnen wir bereits jetzt mit dem Fall, dass es nicht bei einer Verschiebung des Semesterbeginns bleibt. Diese Regeln gelten bis zu ihrer ausdrücklichen Aufhebung aufgrund einer veränderten Gesamtlage oder durch präsidiale Anweisung. Sie verstehen sich als Ergänzung zu den in der Regelungshierarchie grundsätzlich übergeordneten Hinweisen und Anweisungen, die Sie auf den einschlägigen Seiten der JLU sowie in den regelmäßigen Rundschreiben des Präsidiums erhalten; zentrale Anweisungen und Regelungen haben stets Vorrang vor den folgenden Empfehlungen.

Stichworte: Antrittsvorlesungen, Bibliotheken, Digitalisierte Lehre, Disputationen, Exkursionen, Gastvorträge, Kommunikation, Lehraufträge, Mensa, Pflichtlehre der Privatdozent*innen, Präsenzlehre, Probleme, Prüfungen, Sprechstunden, StudIP, Veranstaltungen, Verwaltung, Wissenschaftliche Veranstaltungen.


Antrittsvorlesungen: Antrittsvorlesungen entfallen. Bitte sprechen Sie das Dekanat auf eine neue Terminfindung an und informieren Sie selbst die von Ihnen möglicherweise bereits Eingeladenen.

 

Bibliotheken: Durch Erlass der Landesregierung wurden mit Wirkung vom 18.3.20 sämtliche Bibliotheken bis auf weiteres (aktuell: bis 19.4.20) geschlossen. Dies gilt sowohl für die zentralen als auch für die dezentralen Einrichtungen (Institutsbibliotheken) der UB.

Der Zugriff auf die elektronischen Ressourcen ist über JUSTfind möglich. Melden Sie sich dazu in JUSTfind über den Button "Login Volltextzugriff" mit Ihrer HRZ-Benutzerkennung (s-/g-Kennung) und Ihrem Netzpasswort an.

Darüber hinaus stellt die UB einen Scanservice bereit. Mehr dazu finden Sie hier. [Ergänzt 3.4.20]

Ab dem 20.4. starten die UB und die vier Zweigbibliotheken wieder einen zeitlich eingeschränkten Ausleihbetrieb. [ergänzt 13.4.20]

 

Digitalisierte Lehre: Die Lehrenden bereiten ein digitalisiertes Lehrangebot vor. Hierzu nutzen Sie vorzugsweise die von ILIAS bereitgestellten Instrumente (https://ilias.uni-giessen.de/corona).  Klar ist bereits, dass die Simulation des Seminargesprächs etwa in Videokonferenzen nicht nur wegen bereits bestehender Bandbreitenprobleme, sondern auch didaktisch nicht in jedem Fall das Mittel der Wahl ist. Informationen zu Lehrveranstaltungen im digitalen Raum auf der folgenden Webseite: https://ilias.uni-giessen.de/ilias/goto.php?target=cat_104833&client_id=JLUG [aktualisiert 13.4.20]

Die Lehre wird zunächst ab dem 20.4. für die folgenden 4-6 Wochen auf digitale Formate umgestellt. Danach findet eine Neueinschätzung der Situation statt. Dabei ist davon auszugehen, dass sich die Situation bis zum Vorlesungsende nicht substantiell ändern wird. [ergänzt 25.03.30]

Für die digitalisierte Lehre stehen Stud.IP und insbesondere ILIAS zur Verfügung. Für die synchrone Kommunikation etwa in Form von Videokonferenzen soll nicht auf Zoom zurückgegriffen werden! Seitens der Universität stehen dazu Microsoft Teams, das auch gemeinsames Arbeiten an Office-Dokumenten, Gruppenarbeit und Dateiaustausch erlaubt, und (als reine Konferenzsoftware) Cisco Webex zur Verfügung. Mehr dazu finden Sie hier [geändert 13.4.20]

Damit die digitalisierten Lehrveranstaltungen für BAföG und Studienverlauf anrechenbar sind, gelten in ihnen dieselben Verpflichtungen wie in Präsenzveranstaltungen. Mit Ausnahme von Vorlesungen besteht daher die Pflicht zur aktiven Teilnahme, etwa in Form der Bearbeitung von Aufgaben, Beiträgen zu Forumsdiskussionen, Erstellung von Präsentationen im Netz oder Hausaufgaben sowie ggf. der Teilnahme an Videokonferenzen. [ergänzt 20.3.20]

Die Institute haben in den letzten Wochen ein Lehrangebot entwickelt, das unter den gegebenen Bedingungen realisierbar ist. Dabei wurden insbesondere Lehrveranstaltungen, die auf nicht digital zugängliche Quellen angewiesen sind (s. Bibliothek), durch Lehrveranstaltungen ersetzt, die thematisch von solchen Quellen unabhängig sind. Angaben über das geänderte Angebot finden Sie im eVV. [geändert 13.4.20]

 

Disputationen: Abweichend von den allgemeinen Bestimmungen zur Durchführung von Prüfungen können Disputationen auch vor dem 20.04.2020 durchgeführt werden. Nähere Informationen finden Sie hier (PDF, Download). [ergänzt 25.3.20]

 

Exkursionen: s. Präsenzlehre. Wir empfehlen die Planung von Exkursionen zu regionalen Zielen, möglichst spät im Semester, ohne Übernachtungen und ohne Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Die Möglichkeit der kurzfristigen Absage soll den Studierenden kommuniziert werden. Finanzielle Risiken sind so gering wie möglich zu halten.

 

Gastvorträge: Entsprechende Präsenzveranstaltungen entfallen; die Möglichkeit der Publikation von Videoaufzeichnungen darf gern genutzt werden. Entsprechende Aufzeichnungen werden auf den jeweiligen Institutshomepages eingestellt.

 

Kommunikation: Nutzen Sie bitte die reichen Kommunikationsmöglichkeiten: Signal, Mail und Chaträume der Universität. Die Lehrenden werden gebeten, auf Nachfragen der Studierenden zügig zu reagieren. Die Studierenden werden gebeten, ihren Informationsstand selbsttätig aktuell zu halten, beispielsweise über diese Seite.

Am 22.03. wurde eine StudIP-Gruppe unter dem Namen Forum des Fachbereichs 04 eingerichtet. Das Forum dient der raschen Information aller Fachbereichsmitglieder via E-Mail. Darüber hinaus stellt es Diskussionsforen sowie Möglichkeiten zum Teilen von Dateien bereit.

Alle Studierenden sollten sich über die Seminargruppen hinaus unbedingt im Forum des Fachbereichs 04 eintragen. Bitte informieren Sie auch Ihre Kommiliton*innen über diese Möglichkeit! Falls Sie sich im Forum nicht anmelden können, bitten Sie eine Lehrende oder einen Lehrenden darum, dies für Sie zu tun. Bitte teilen Sie dazu ihre s-Kennung mit. Um rasch viele Studierende über dieses Forum erreichen zu können, wurden zum Teil Teilnehmerlisten alter Verstaltungen genutzt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, falls Sie auf diese Weise ungewollt Teilnehmer*in des Forums wurden, Ihr Studium aber beendet haben. Tragen Sie sich in diesem Fall bitte einfach aus. [ergänzt 31.3.29]

Die Lehrenden sind bereits weitgehend als Mitglieder des Forums eingetragen. Bitte prüfen Sie, ob das in Ihrem Fall geschehen ist, und holen Sie es ggf. nach. Bitte informieren Sie auch Ihre Kolleg*innen über diese Möglichkeit und bitte nutzen Sie Teilnehmendenlisten zurückliegender Semester, um die Studierenden mittels "Mail an alle" über das Forum zu informieren.  [ergänzt 22.3.20]

 

Lehraufträge: Lehraufträge dürfen ausschließlich für modularisierte Veranstaltungen vergeben werden; die Lehraufträge müssen in einem digitalisierten Format angeboten werden. Dazu benötigen Lehrende eine g-Kennung. Bitte prüfen Sie, ob diese Bedingung erfüllt ist, und lassen Sie im Falle des Nichtvorliegens ab dem 1.4.20 eine g-Kennung einrichten, nachdem Sie sich mit Frau Roth (99-28003) in Verbindung gesetzt haben. [geändert am 20.3.20., 23.3.20]

 

Mensa: Seit dem 17.3.20 sind alle vom Studentenwerk betriebenen Mensen und Cafeterien geschlossen. Bitte informieren Sie sich auf der Homepage des Studentenwerks.

 

Pflichtlehre der Privatdozent*innen: Privatdozent*innen sind von ihrer Lehrverpflichtung befreit, sofern die von ihnen angebotenen Veranstaltungen nicht zum modularisierten Angebot gehören; s. Veranstaltungen.

 

Präsenzlehre: Bis auf weiteres finden keine Präsenzveranstaltungen statt; s. Veranstaltungen. Dies gilt auch für sämtliche Sonderveranstaltungen wie Gastvorträge, Exkursionen, Antrittsvorlesungen oder Ähnliches. Termine dieser Art, die bereits vereinbart wurden, werden von den zuständigen Veranstaltern in den Instituten abgesagt bzw. verschoben. Bitte halten Sie das Dekanat über solche Absagen informiert! Grundsätzlich gilt: Kein Lehrender ist von seiner Lehrverpflichtung befreit.

Mit Blick auf die Lehre im kommenden Wintersemester plant der Fachbereich sowohl für ein Szenario der Online-Lehre als auch für den Fall eines Präsenzsemesters. Daher sind bei der Meldung der Lehrveranstaltungen des Wintersemesters einige Kriterien zu berücksichtigen, über die das Studiendekanat hier informiert. [7.5.20]

 

Probleme: Bitte wenden Sie sich beim Auftreten von Fragen und Schwierigkeiten, die nicht auf dieser Seite erfasst sind, an das Dekanat. Ebenso ist das Dekanat für weiterführende Hinweise und Lösungsvorschläge stets dankbar. Bitte haben Sie dabei ein wenig Geduld, die Mitglieder des Dekanat versuchen trotz des hohen Mailaufkommens, innerhalb von 24 Stunden zu antworten.

 

Prüfungen:

Alle noch ausstehenden mündlichen Prüfungen im Rahmen der Ersten Staatsprüfung sind abgesagt. Um zu einer Abschlussnote zu kommen, werden die bisher in der Ersten Staatsprüfung bereits erbrachten Leistungen zu einem Gesamtergebnis hochgerechnet (Schreiben des Präsidenten der Hessischen Lehrkräfteakademie vom 9.4.20) Aktuelle Informationen finden Sie hier. [aktualisiert 13.04.20]

Universitäre Prüfungen: Mit Zustimmung der jeweiligen Prüflinge können Prüfungen, die normalerweise die Präsenz des Prüflings an der Universität erfordern, durch solche Prüfungen ersetzt werden, die zur  Feststellung der jeweiligen Qualifikation geeignet sind und keine Präsenz ander Universität erfordern. Ist eine solche Ersetzung nicht möglich, können mit Zustimmmung des jeweiligen Prüflings Prüfungen mittels Videokonferenz durchgeführt werden. (Gilt vorbehaltlich der Zustimmung des Senats) [ergänzt 13.4.20]

Für Hausarbeiten und sonstige schriftliche Arbeiten ohne Aufsicht, die gemäß bisher geltendem Recht nach dem 16. März 2020 abzugeben wären, verlängert sich die Bearbeitungszeit um sechs Wochen. Dies gilt jedoch nicht, wenn das Thema erst vergeben wird, nachdem die Universitätsbibliothek wieder zum regulären Betrieb zurückgekehrt ist. (s. Bibliothek) (Gilt vorbehaltlich der Zustimmung des Senats) [ergänzt 13.4.20]

Die (am 29.4.20) noch vom Senat zu beschießende »Satzung der Justus-Liebig-Universität Gießen über Abweichungen im Studien- und Prüfungsrecht während der Sars-Cov-2-Pandemie im Jahre 2020«, die rechtssichere Studien- und Prüfungsformen bestimmt, finden Sie vorab hier. (PDF-Download) [ergänzt 17.4.20]

Laut Auskunft des HKM entfällt die Frühjahrsprüfung (staatliche Latinums- / Graecumsprüfung) ersatzlos. Die Herbstprüfung ist weiterhin in Planung. Die Studienvoraussetzungskurse Latein und Griechisch / Bibelgriechisch finden digital statt. Der Nachweis der Studienvoraussetzungen muss erst 1-2 Semester später vorgelegt werden, so dass eine Rückmeldung zum Wintersemester 2020/21 auf jeden Fall möglich ist. [ergänzt 13.4.20]

Bitte beachten Sie die Informationen unter https://www.uni-giessen.de/coronavirus/faq#studium-und-lehre

 

Sprechstunden: Bis auf weiteres finden keine Präsenzsprechstunden statt. Bitte vereinbaren Sie bei Bedarf einen Telefontermin per E-Mail.

 

StudIP: Alle Studierenden werden hiermit verpflichtet, sich bis spätestens Mittwoch, den 31.3.20, in die freigeschalteten Kurse einzutragen, die Sie im Sommersemester besuchen wollen. Das Dekanat behält sich vor, danach die Veranstaltungen zu sperren, damit Planungssicherheit über die Gruppengröße hergestellt werden kann. Die Lehrenden sind aufgerufen, die Veranstaltungen umgehend für die Anmeldung zu öffnen. Die Anmeldung auf StudIP ist notwendig, damit die jeweiligen Lehrenden mit Ihnen per Mail kommunizieren können. FlexNow stellt diese Funktionalität nicht bereit. [geändert 21.3.20: Frist verlängert, ergänzt 1.4.20]

Bitte machen Sie Ihre Kommiliton*innen auf die Notwendigkeit aufmerksam, sich auf StudIP anzumelden. Bitte melden Sie sich darüber hinaus wie gewohnt auf FlexNow an. Dort werden Sie in einigen Bereichen und Fächern auf Veranstaltungen stoßen, deren Teilnehmerzahl auf 15 Personen begrenzt ist. Diese Begrenzung dient dazu, eine sinnvolle elektronische Kommunikation in Seminaren zu ermöglichen, die auf die dialogische Interaktionsform angewiesen sind. Sie dienen zugleich einer gleichmäßigen Auslastung der Lehrveranstaltungen. [ergänzt 20.3.20]

Bitte gehen Sie flexibel mit dem Fall um, dass Sie an Wunschseminaren aus Kapazitätsgründen nicht teilnehmen können und also keinen Platz in FlexNow zugewiesen bekommen. Melden Sie sich in diesen Fällen auch auf StudIP von der entsprechenden Lehrveranstaltung ab. Im Endeffekt soll Ihre StudIP-Anmeldung mit der (akzeptierten) FlexNow-Anmeldung übereinstimmen. Entscheidend für die Teilnahme an einer Lehrveranstaltung bleibt also weiter die Aufnahme in FlexNow. Es geht in dieser Notsituation darum zu vermeiden, dass Sie ein Semester verlieren. [ergänzt 20.3.20, 1.4.20]

Im Falle von Lehrveranstaltungen, die nicht Teil des Notprogramms sind und also gestrichen werden, sind die Studierenden per StudIP-Sammelmail möglichst unverzüglich durch die Lehrenden zu informieren. [ergänzt 21.3.20]

 

Veranstaltungen: Alle nicht modularisierten, zusätzlichen Studienangebote werden gestrichen. Alle nach Auskunft der Institute unverzichtbaren Veranstaltungen werden von Präsenzlehre auf ein digitales Angebot umgestellt.

 

Verwaltung: Seit dem 19.3.20 steht der VPN-Tunnel wieder zur Verfügung, sodass nun eine Vielzahl von Verwaltungsaufgaben im Homeoffice erledigt werden kann. Die Vorgesetzten sind gehalten, ab sofort aktiv auf die Reduktion der Präsenzzeit der Verwaltungsangestellten Einfluss zu nehmen und diese Zeiten auf das absolut Notwendige zu beschränken. Bitte informieren Sie das Dekanat über die von Ihnen getroffenen Arbeitszeitregelungen! Publikumsverkehr ist nach Möglichkeit zu vermeiden!

 

Wissenschaftliche Veranstaltungen: Ebenso wie keine Tagungen, Konferenzen, Workshops etc. stattfinden dürfen (Verordnung der Landesregierung), dürfen auch keine Doktoranden- oder Examenskolloquien, Oberseminare etc., gleich welcher Gruppengröße als Präsenzveranstaltungen abgehalten werden.

 

gez. Peter v. Möllendorff

Dekan