Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Systematische Theologie

Teaser

Gegenstand der Systematischen Theologie bilden die Grundlagen und wesentlichen Inhalte des christlichen Glaubens. Systematische Theologie interpretiert die zentralen Formeln und Formen des Glaubens aus ihren historischen Entstehungszusammenhängen heraus und bemüht sich zugleich, den Glauben für die jeweilige Gegenwart neu zu erschließen, für Zeitgenossen plausibel zu machen und vernünftig zu begründen. Kontextbezogenheit, Zeitdiagnostik und interdisziplinärer Austausch mit anderen Wissenschaften gehören damit zum notwendigen Methodenrepertoire Systematischer Theologie.

Systematische Theologie am Institut für Katholische Theologie der JLU Gießen ist geprägt durch die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Säkularisierungsprozessen und deren Herausforderungen für Glauben und Kirche. Sie zeigt sich - inspiriert vom II. Vatikanischen Konzil und im Gefolge politischer sowie befreiender Theologien - sensibel für soziale und politische Dimensionen des Christseins und stellt sich der christlichen Verantwortung für eine humane Gesellschaft. Systematische Theologie am Institut für Katholische Theologie in Gießen ist ökumenisch ausgerichtet und engagiert sich im interreligiösen Dialog.

Aktuelles

Aktuelles

Neue wissenschaftliche Buchreihe erschienen:

"Theologie in pluraler Gesellschaft"


Band 1: Theologie(n) und Modernisierung.
Interdisziplinäre Perspektiven aus Judentum, Christentum und Islam

Naime Çakır-Mattner/Philipp David/Ansgar Kreutzer (Hg.)

Der vorliegende Band geht mit interdisziplinärer Methode und im interreligiösen Vergleich von Judentum, Christentum und Islam den vielfältigen und für unsere Gesellschaft hochaktuellen Beziehungen zwischen Moderne und Religion(en) nach. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den theologischen Reflexionen und ihrer Bedeutung für soziale und religiöse Transformation.

Erhältlich: wbg Academic

 

Ansgar Kreutzer, Salvatore Loiero, Matthias Möhring-Hesse u.a. (Hg.)


Pragmatik christlicher Heilshoffnung unter den Bedingungen der Säkularität

Zugänge zu einer differenzsensiblen Pragmatik erfahrungsbezogener Theologie


Erhältlich im: Schwabe Verlag (Basel/Berlin)

Das forum forschung 1/2021 widmet sich dem Schwerpunktthema

 

Dialog der Religionen

und der Frage, was universitäre Theologinnen und

Theologen zu einer diversen Gesellschaft beitragen können.

 

Interview mit Prof. Dr. U. E. Eisen, Prof. Dr. A. Kreutzer und Prof. Dr. Y. Sarikaya


Download unter: www.uni-giessen.de/cms/ueber-uns/pressestelle/forumforschung

Religiöse Individualisierung und partizipative Bildung

Eine empirische und interdisziplinäre Studie im Kontext kirchlicher Bildungshäuser


Religion scheint zunehmend Sache der Einzelnen zu werden. Menschen beheimaten sich nicht mehr ein­fach lebenslang in einer konfessionellen Tradition, sondern betrachten ihre Religiosität als fortgesetzte Sinnsuche. Diese Prozesse lassen sich auch und gerade in kirchlichen Bildungshäusern beobachten.

Die  vorliegende Studie geht  - empirisch  und multiperspektivisch - der Frage nach, wie sich re­ligiöse Individualisierung in kirchlichen Bildungshäusern zeigt und welche partizipativen Bildungs­formate hierzu  kompatibel sind. So lassen sich interessante Schlüsse ziehen: zur Gestaltung kirch­licher Erwachsenenbildung, aber auch zu deren Stellenwert für eine communiale Kirche und für eine demokratische Gesellschaft.


Autoren:

Prof. Dr. Ansgar Kreutzer ist Professor für Systematische Theologie am Institut für Katholische Theologie der Justus-Liebig-Universität Gießen

Prof. Dr. Johannes Reitinger ist Professor für Schulpädagogik am Zentrum für Lehrer/innenbildung sowie am Institut für Bildungswissenschaft der Universität Wien

 

Erhältlich im Wagner Verlag, Linz

 

 

 

Ansgar Kreutzer, Lars Meuser, Michael Novian, Karl Matthias Schmidt (Hg.)

 

Vielfalt zeigen

Religion, Konfession und Kultur in Vermittlung

Festschrift für Prof. Dr. Franz-Josef Bäumer

 

Erhältlich im Matthias Grünewald Verlag

Personen

Personen

Professur | Wissenschaftliche Angestellte |Sekretariat | Lehrbeauftragter | Hilfskräfte | Ehemalige | A-Z

 

A-Z: Alt, Sebastian | Hauser, Linus, Prof. Dr. | Kreutzer, Ansgar, Prof. Dr. | Neuber, Brigitte | Nordhofen, Eckhard, Prof. Dr. hon. | Novian, Michael |Schulze, Doris |