Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Kollaborative Textredaktion mit Markdown, Pandoc und Git

Studierende und interessierte Kolleginnen und Kollegen des FB 05 sind herzlich zu folgendem fachübergreifendem Kurs eingeladen:

 

 Kollaborative Textredaktion mit Markdown, Pandoc und Git

 

Kursleiterin: Rahel Woldu (Düsseldorf)

 

 

Ort: Phil II, Haus H, Raum 118

Zeit: Donnerstag, 14-16 Uhr (ab 31. Oktober 2019)

 

Bitte eigenes Notebook mitbringen.

 

gez. Prof. Dr. Falk Seiler

 

 

Das gemeinsame Verfassen von Texten ist heutzutage eine Selbstverständlichkeit, deren Beherrschung oft stillschweigend vorausgesetzt wird. Eine explizite Sensibilisierung für damit verbundene Hürden und eine gezielte praktische Einübung sind aber eher die Ausnahme. Es überwiegt ein Vorgehen, bei dem die Datei(en), mit der/denen gearbeitet wird, per E-Mail-Anhang versandt werden und dann im Team zirkulieren. Die dabei möglichen Schwierigkeiten sind vielfältig und betreffen u.a.: die Heterogenität der von den Beteiligten eingesetzten Betriebssysteme und Programmversionen, die z.B. den Verlust von Formatierungsinformationen mit sich bringen kann; das Management der Dateinamen; die Reihenfolge, in der die Teammitglieder an einem Text weiter arbeiten und die Wahl der richtigen Dokumentenversionen für die jeweilige Weiterarbeit; der Umgang mit Kommentaren; die Nachvollziehbarkeit von Änderungen. In seiner Gesamtheit ist dieser Komplex von Faktoren, die die Arbeit bestimmen, sehr fehleranfällig, führt zu Unübersichtlichkeit, Ineffizienz und nicht selten auch zum Verlust von Änderungen. Was zu zweit vielleicht noch zu bewältigen ist, kann sich zu einer großen Schwierigkeit auswachsen, wenn das Team größer wird, das Textaufkommen zunimmt und das manuelle Zusammenführen von Änderungen aus einer Vielzahl von Dateiversionen durch eine einzelne Person nicht mehr verlustfrei zu bewältigen ist. An diesem Punkt setzt der angebotene Kurs an. Er soll alternative Wege der kollaborativen Textredaktion aufzeigen, auf denen sich die genannten Probleme vermeiden lassen, wenn man die Hürde der Einarbeitung in die Software genommen hat. Der vorgestellte Workflow erlaubt eine plattform- und anbieterunabhängige Textproduktion im Team.

Es wird in die Arbeit mit einem Editor und in die vereinfachte Auszeichnungssprache Markdown eingeführt. Dies schließt den Einsatz von Pandoc zur Ausgabe von Dokumenten in verschiedene Formate ein. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Grundkonzepte der Versionsverwaltung und die praktische Anwendung des Versionsverwaltungssystems Git, zugeschnitten auf die Bedürfnisse in den Geisteswissenschaften.

Nutzen Sie diesen Kurs zum Erwerb von überaus nützlichen Kenntnissen, die Sie sich ansonsten mühsam in autodidaktischer Weise erarbeiten müssten.