Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Serumneutralisationstest (SNT)

Die Neutralisation von Viren kann zum Nachweis und zur Quantifizierung neutralisierender Antikörper aus Seren ausgenutzt werden. Meist werden dafür Virusstämme eingesetzt, die einen zytopathischen Effekt hervorrufen, so dass der Test direkt mikroskopisch ablesbar ist. Werden nicht zytopathische Virusstämme verwendet (z.B. Border Disease Virus), muss zum Beispiel im Anschluss eine Immunfluoreszenz zur Auswertung durchgeführt werden.
Für den Serumneutralisationstest wird eine Serumverdünnungsreihe hergestellt und mit einer definierten Virusdosis für eine bestimmte Zeit inkubiert. Nach Zugabe eines Indikatorsystems (z. B. Zellkultur) folgt eine Inkubationszeit von ca. 2-5 Tagen (je nach Virus bis zu 8 Tagen). Mit Hilfe statistischer Verfahren kann der Titer an neutralisierenden Antikörpern errechnet werden. Eine Aussage über den Verlauf einer Infektion kann nur mittels gepaarter Serumproben getroffen werden, wofür im Idealfall beide Titer im gleichen Test bestimmt werden sollten. Eine Unterscheidung zwischen Impftiter und Infektionstiter kann mit diesem Test (auch bei Markerimpfstoffen) nicht durchgeführt werden. Angaben, ob die Titerhöhe vor einer Erkrankung schätzt, können in der Regel nicht gemacht werden.

Vorteile: hohe Spezifität und Sensitivität

Nachteile: Zeit-, Personal- und Materialaufwand, schlechte Standardisierbarkeit zwischen verschiedenen Labors aufgrund unterschiedlicher Testsysteme (Virusstamm, Zellsystem)

diagnostik_Untersuchungsverfahren_SNT.jpg