Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Veranstaltungen

Saufangschulung für Behörden

Der Fang von Wildschweinen in Saufängen ist im Bundesjagdgesetz als Jagdmethode einem Genehmigungsvorbehalt unterworfen. Zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest (ASP) ist gemäß der Hessischen ASP-Jagdverordnung vom 28.05.2020 der Einsatz von Saufängen zulässig, wenn die Betreuung und der Fang von Personen ausgeübt werden, die fachlich geeignet sind. Die fachliche Eignung soll gegenüber der obersten Veterinärbehörde belegt werden. Sie setzt theoretische und praktische Kenntnisse über Funktion, Einsatz und Kontrolle des Saufangs, seinen tierschutzgerechten Einsatz und die rechtlichen Grundlagen der Jagd mit dem Saufang voraus. Zu diesem Zweck wurden bereits Mitarbeiter*innen von Hessen-Forst geschult. Da in Zukunft auch Anträge zum Betrieb von Saufängen außerhalb des Seuchenfalls zu erwarten sind, sollen die relevanten Genehmigungsbehörden (hier: Untere Jagdbehörden, Untere Veterinärbehörden) ebenfalls über den tierschutzgerechten Einsatz von Saufängen geschult werden. Hierzu bieten wir den theoretischen Teil der Schulung als eigenständiges Modul für Mitarbeiter*innen von Behörden an. Zur Erlangung der praktischen Kenntnisse wird bei Bedarf ein weiteres Modul angeboten werden.

Zur Schulung melden Sie sich bitte über das Formular an. (Die Fortbildung findet ab 20 angemeldeten Personen statt).

 

aktueller Schulungstermin:      28.-29.04.2022

Programm

Tag 1

 

Begrüßung / Vorstellungsrunde

Rechtliche Rahmenbedingungen (Tierschutz-,
Waffen-, Jagd- und Tierseuchenrecht):
J. Altperter, HMUKLV

Hintergründe Schwarzwild (Biologie, Streckenentwicklung):
J. Lang, JLU

Fallen und Tierschutz:
Prof. Dr. M. Lierz, JLU

MITTAGSPAUSE

Seuchenhygiene:

M. Lierz, JLU

Saufänge früher und heute (u.a. Erfahrungen aus der DDR Wildforschung und weiteren Einsatzgebieten):
J. Lang, JLU

Verschiedene Fallentypen (Vor- und Nachteile): A. Fetzer, JLU

Aufbau von Saufängen:
A. Fetzer, JLU

Auslösesysteme (Vor- und Nachteile):
A. Fetzer, JLU

Kirrung:
A. Fetzer, JLU

Überwachung mit Fotofallen / Ausspähen und Fangentscheidung:
A. Fetzer, JLU

Tag 2

 

 

 

Begrüßung

 

Tierschutzgerechtes Töten im Saufang:
J. Lang, JLU

 

Verhalten von Schwarzwild an und in Fanganlagen - Konsequenzen für den Fang:
A. Fetzer, JLU

 

Verhalten von Schwarzwild in Fanganlagen -
Konsequenzen für die Tötung:
A. Fetzer, JLU

 

MITTAGSPAUSE

 

Exkursion zu Saufängen im Gelände – Aufbau und Auslösetechnik in der Praxis