Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Das Vorlesungsverzeichnis des ZMI

 

Medienbezogenes Lehrangebot Sommersemester 2018

Das Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) erstellt in jedem Semester eine Übersicht des medienbezogenen Lehrangebots der JLU. Diese Übersicht finden Sie im eVV unter "Medienbezogenes Lehrangebot." Weitere Informationen und Kommentare zu den angebotenen Veranstaltungen finden Sie weiter unten und in der PDF-Version des kommentierten Vorlesungsverzeichnis des ZMI.

 


 

 

Inhalt

 

Rechtswissenschaft (FB 01)

Medienrecht

 

Sozial- und Kulturwissenschaften (FB03)

"Klassische Medien" der politischen Bildung

Digitalisierung als Herausforderung für die politische Bildung

Medien im Wandel

Moving the Arts - Film als bildende Kunst

Das Tonband: Medialität und Ästhetik der elektronischen Musik

Digital Transformation

"Talkshow-Politik"

Democracies and the role of media in international politics and Global Governance

Democracy & Resistance

Filmische Inszenierungen sozialier Probleme

Das Smartphone als Schweizer Taschenmesser des 21 Jh.? Über Wandlungsprozesse alltägl. Mediennutzung und -aneignung

What is documentation? About the documentary capacities of film

Digitale Probleme analog lösen - Anregung zur freien Forschung

Die soziologische Kamera - ein zweisemestriges Lehrforschungsprojekt

Methoden der Analyse von Kunstwerken und visuellen Medien

Demokratie und Medien

Medienkompetenz und kritische Medienbildung

Politische Kommunikation in der Mediendemokratie

Filme im PoWi Unterricht

Inklusion und Medien

 

Geschichts- und Kulturwissenschaften (FB04)

1989/90. Die politische Wende in Erinnerung und Medien

Audio-Dokumentation - Geschichte zum Hören

Flucht, Vertreibung und Migration im Film

Jugendkulturen

Krieg und Frieden. Eine Mediengeschichte des 20. Jahrhunderts

Medien und Öffentlichkeit in der DDR

Mütterbilder: Massenmediale Wandlungen und Kontinuitäten

Oberseminar Neuere und Neueste Geschichte

Polpuläre Geschichtsvermittlung

"Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit". Krieg in den Medien und Medienkriege

Didaktische Perspektiven auf geschichtskulturelle Fiktionalisierungen

Digitale Medien im Geschichtsunterricht

Mediendidaktische Sprechstunde

Von LeMO bis "Adolf online" - Geschichtskultur im World Wide Web

 

Sprache, Literatur, Kultur (FB05)

Interaktiver DaF-Unterricht mit mobilen Medien

Zwischen Hypertext und Netzwerkroman-Begegnungen der Literatur mit Digitalität und Internet

Beyond Gender: From Proto-Feminism to Queer Decolonial Feminist Practice and Theory

The Cultural Politics of Donald Trump's Presidency

The Pornification of Culture

Medientextologie

 

HRZ

Einführung in Audio-Podcasting

Einführung in die Lernplattform ILIAS - Erstellung von Inhalten: Lernmodule, Wikis, Portfolios und Blogs

Einführung in die Digitale Bildbearbeitung

Einführung in die Videotechnik und Filmgestaltung

Wie kann ich einfach urheberrechtsfreie Bilder in meinen Präsentationen nutzen?

 

 


Rechtswissenschaft (FB 01)

 

Medienrecht

Augsberg, S.
Beginn:
09.04.2018
Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
Licher Str. 68, 21 (HS 2)

Zielgruppe: Jura, WV, ab 5
 

 

 

Sozial- und Kulturwissenschaften (FB 03)

 

"Klassische Medien" der politischen Bildung

Wengenroth, T.
Beginn: 13.04.2018
Fr. 10:00 - 12:00 Uhr
Alter Steinbacher Weg 44, Raum 303
Zielgruppe: L2,3,BBB,5, WPV, oSem

 

 

Digitalisierung als Herausforderung für die politische Bildung

Wengenroth, T.
Beginn: 12.04.2018
Do.10:00 - 12:00 Uhr
Alter Steinbacher Weg 44, Raum 101
Zielgruppe: L2,3,BBB,5, WPV, oSem

 

 

Medien im Wandel

Stelter, A.
Beginn: 11.04.2018
Mi. 08:00 - 10:00 Uhr
Phil. II, B 216
Zielgruppen: BFK Ba, WPV, 3. Sem | AB Ba, WPV, 3. Sem

 

 

Moving the Arts - Film als bildende Kunst

Batereau, P.
Vorbesprechung: Mi. 11.04.2018, 14.00 - 18.00 Uhr, Phil. II, H 105 (Fotoatelier)
7 Einzeltermine
"Ich gehe davon aus, dass Filmbilder ungleich anderen Arten von Bildern vorwiegend die Sinne
des Zuschauers affizieren ... bevor er
in der Lage ist seinen Intellekt einzusetzen." (Krakauer)
Film ist Medium, Dokument, Industrie, bildende Kunst. Film ist Foto, Zeichnung, Bewegung,
Farbe, Form, Rhythmus, Klang, Zitat, Narration, Musik.
Was ist Film für uns?
Ziel des Seminars ist es, einen Film zum Thema „Portraits in bewegten Bildern - Gesichtergeschichten“ zu drehen.
Seminarteilnehmer bringen Ideen und Material dazu zur Vorbesprechung mit.

 

 

Das Tonband: Medialität und Ästhetik der elektronischen Musik

Nanni, M.
Beginn: 10.04.2018
Di. 18:00 - 20:00 Uhr
Phil. II, D 007
Zielgruppen: AMW Ma; ATW Ba | ATW Ma, GK MP Ba | GuK MP Ma | GuK MW Ba | GuK
MW Ma | MW Ba, MP Ba | L2, 3, 5. PV, WPV
Mit dem Aufkommen dieses neuen Mediums entfaltete sich in der Nachkriegszeit eine neue
Möglichkeit nicht nur Musik aufzunehmen, sondern auch Musik zu komponieren. Ab den 1950er Jahren entstand in den USA und in Europa eine Kompositionstechnik, deren Ausgangspunkt nicht mehr in der Notation lag, sondern in dem direkten Aufnehmen aufs Tonband. Dabei entstanden diverse Möglichkeiten der Klanggestaltung, die in verschiedenen Bereichen der Musikproduktion verwendet wurden: Von der experimentellen elektronischen Musik (Tape music, Stockhausen, Berio, Reich) bis zur Implementierung in der Popularmusik (Beatles, Pink Floyd, Brian Eno). In dieser Lehrveranstaltung soll dieser Bogen historisch, medial und ästhetisch eruiert werden (ausgehend von der Analyse von ausgewählten musikalischen Werken zwischen ca. 1950 und 1975). In diesem Kurs werden schließlich analytische Methoden und Techniken vermittelt (z.B. Transkription, Soundanalyse), die die Grundlage der Analyse nicht notierter Musik darstellen.

 

 

Digital Transformation

Falk
Blockveranstaltung
Zeit und Ort: k.A.
Zielgruppen: DuK Ma, WPV, 2. Sem | GuK Pol Ma, WPV, 2.
Sem | MSc GC, WPV, 2. Sem
Digitalization is the cause of large - scale and sweeping transformations, which have just started
and are not yet well understood. The digital revolution is a complex and ubiquitous phenomenon, touching upon all aspects of social, political and economic life. The way we live, work, communicate and make choices is on verge of a fundamental transformation. The jury is still out - but so far, these changes are seen as a double edged sword. Digital is seen to come with opportunities of direct communication, social inclusion and economic growth. On the other hand, risks of digital surveillance, technological unemployment and social disruption are being discussed. There is a lot of uncertainty in policy circles, corporate planning offices and in civil society on assessment of the impact and therefore, the appropriate response. Key questions to be addressed in the seminar: whether technology destroys or creates jobs
and what are the implications for labour market, skilling and learning policies; changes in political communication, mobilization and engagement as well as a discussion on current government strategies. The seminar combines academic and practitioners perspectives on the scale and scope of the digital transformation in politics, business and society. Participants will get insights into the impact by policy field and actionable insights for policy making and organizational governance. The seminar is in English language
Dates: Context Setting and Work Program: based on required readings we will discuss the key opportunities and challenges of digitalization and jointly define our work program for the core seminar using design thinking approaches.
April 13th: 10 am to 4 pm
Core Seminar: we will discuss core topics identified in April based on student presentations and discuss potential interventions and policy options to mitigate risks and realize gains.
July 5th 9 am to 5 pm
July 6th 9 am to 4 pm

 

 

"Talkshow-Politik"

de Nève, D.
Beginn: 09.04.2018
Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
Phil II E 106
Zielgruppen: DuK Ma, WPV, 2. Sem | GuK Pol Ma, WPV, 2. Sem

 

 

 Democracies and the role of media in international politics and Global Governance

Schmitt, E.
Beginn:09.04.2018
Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
Phil. II E 101
Zielgruppen: DuK Ma, WPV, 2. Sem | GuK Pol Ma, WPV, 2. Sem

 

 

Democracy & Resistance

Kreide, R.
Beginn: 09.04.2018
Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
Licher Straße /Raum 51
Zielgruppen: DuK Ma, WPV, 2. Sem | GuK Pol Ma, WPV, 2. Sem
Teaching Method: Discussion, Presentations
Evaluation: final Paper
The future of democracy is one of the most pressing problems in contemporary political science and philosophy. On the one hand, we face a growing alienation in politics: democratic institutions and procedures may be working properly, but important decisions are taken behind closed doors, and, for the citizens, only an illusion of democracy persists. On the other hand, citizens worldwide seem to be not politically - inactive or de-motivated at all. Instead, we witness many faces of citizen-resistance and activities against the current political situation: mass protests in many European cities, riots in London, and revolts in Northern Africa. We are confronted with two developments, which, at first glance,
aim in different directions: democracy seems to be both in decline and to rise from the dead at the same time. What should democratic practices and institutions look like in a globalised society, and what are the
normative principles that underlie them? This seminar will scrutinise both questions and relate them to one another. The literature includes texts by Wendy Brown, Costas Douzinas, Negri/Hardt and others.
Students are required to attend the class regularly, do the assigned readings and participate
in class discussions. Each student is expected to have a short class presentation on the assigned readings. For the successful completion of the course a short term paper (10 pages, 20,000 characters) is required. The paper account for a substantial part of the grade. The students are supposed to familiarize themselves with the policies regarding plagiarism. A disclosed case of plagiarism will result in failing the class and report to the department.

 

 

 Filmische Inszenierungen sozialer Probleme

Jeremias, R.
Die ersten beiden Sitzungen finden mittwochs 18 - 20 Uhr statt. Danach folgen vier Sitzungen zu den angegebenen Terminen.
Vorbesprechung: Mi. 11.04.2018, 18.00 - 20.00 Uhr, Phil II, E106
6 Einzeltermine
Alle Termine in: Phil II, E10
Zielgruppen: SoSc Ba, WPV, oSem | GuK Soz, WPV, oSem | SLK Soz, WPV, oSem | AB
Ba, WPV, oSem | AB Ma, WPV, oSem | BWL Ba, PV/WPV, oSem | VWL Ba, PV/WPV,
oSem | Ggr BSc, WPV, oSem | GuK Pol, Ba, oSem | SLK Pol Ba, WPV, oSem | BFK Ba,
WPV, oSem | L 2,3,5, WPV, oSem

 

 

 Das Smartphone als Schweizer Taschenmesser des 21. Jh.? Über Wandlungsprozelle alltägl. Mediennutzung und – aneignung

Goll, M.
Beginn: 12.04.2018
Do. 12:00 - 14:00 Uhr
Phil II, E02
Zielgruppe: GKM Ma, WPV, oSem
E - Learning Ergänzung
Die Metapher des Schweizer Taschenmessers beschreibt das Smartphone als konvergentes
Medium, das diverse Anwendungen und kommunikativ - mediale Gattungen in einem Gerät vereint. Für jede Alltagssituation scheint es die richtige „App“ zu geben, so dass der „all - weather companion“ als mobiler, multifunktionaler Alleskönner auf dem besten Weg ist, das Universalmedium für die massenmediale wie interpersonale Kommunikation, für Organisation und Information unseres Alltags zu werden. So wie die Taschenuhr Symbol und Ausdruck der Moderne war, kann das Smartphone als Versinnbildlichung postmoderner Mobilität stehen. Viele können sich ein Leben „ohne“ gar nicht mehr vorstellen, was auf Habitualisierungsprozesse verweist. Die Abhängigkeit ergibt sich aber nicht nur durch den multifunktionalen und mobilen/tragbaren Charakter des Mediums, sondern auch seine Personalisierungsmöglichkeiten (durch abgestimmte Apps u.ä.) Neben den verschiedenen
Formen/Gattungen einer solchermaßen möglichen Keyboard -to - Screen - Kommunikation
schauen wir uns deren Diffusion, Nutzung und Wirkung an, z.B. in Bezug auf die Beschleunigung des Alltagslebens durch Multi - Tasking oder den Umgang mit Zwischen - Pausen. Wir beschäftigen uns mit Veränderungen im und des öffentlichen Raumes sowie den Auswirkungen des medialen Verhaltens auf der Beziehungsebene, beispielsweise durch Veränderungen der Mikrokoordination. Selftracking und Lifelogging aber auch die Überwachung des Selbst durch andere sind wie die Handyfotografie als neue Mnemotechnik des Alltags oder der Stress der Erreichbarkeit weitere Themenblöcke dieses Seminars.

 

 

What is documentation? About the documentary capacities of film

Block course - Course language: English
Ahrens, J. Dr. Hongisto (Uni Sydney, Aus)
Vorbesprechung: Do. 03.05.2018, 12.00 - 14.00 Uhr, Phil II, E2014b
3 Einzeltermine
Do. 03.05.2018,12.00 - 14.00 Uhr
(Vorbesprechung) Phil II, E2014b
Sa. 16.06.2018,09.00 - 20.00 Uhr Phil II, E101
So. 17.06.2018,09.00 - 20.00 Uhr Phil II, E101
Zielgruppe: GKM Ma, WPV, oSem
"What is doc umentation? About the documentary capacities of film"
Not only recently, but since long time one of the core challenges to society is to approach their
own reality or to develop an understanding of such reality that allows to deal with and to reflect on such reality as environment and perception. Almost from its beginnings film has been regarded as a medium that is enabling such approach, starting with Siegfried Kracauer’s theory of film as the representation of physical reality. But what is such reality? And how do we recognize the/a quality of authenticity in cultural artifacts (like film)? To this background, the class firstly leans on questions of documentary film, exploring the particularities and ambivalences of the genre. Secondly, it will also refer to fiction films and the question whether they as well might (sometimes) develop a documentary mode of its own.

 

 

 Digitale Probleme analog lösen – Anregung zur freien Forschung

Brüsemeister, T. Grund, R.
Beginn: 10.04.2018
Di. 14:00 - 16:00 Uhr
Phil II, E104
Zielgruppe: GKM Ma, WPV, oSem
Im Seminar wird eine Anregung gegeben, sich die verschiedenen Teilsysteme der Gesellschaft als mit analogen und digitalen Lernmöglichkeiten durchsetzt zu denken. Dies kann als Anregung für das Finden eines Themas für die Masterarbeit genutzt werden. Ebenfalls wird Raum dafür gegeben, im Masterstudium ganz eigene Themen zu verfolgen.

 

 

Die soziologische Kamera - ein zweisemestriges Lehrforschungsprojekt

Kautt, Y.
Beginn: 10.04.2018
Di. 18:00 - 20:00 Uhr
Phil II, E02
Zielgruppe: GKM Ma, WPV, oSem

 

 

  Methoden der Analyse von Kunstwerken und visuellen Medien

Beisswanger, L.
Beginn: 10.04.2018
wöchentlich Di. 10:00 - 12:00 Uhr,
Phil. II, H 008A
Zielgruppen: L1, L2, L3, L5, WPV, oSem | GuK KP Ba, WPV, oSem | AB Ba, WPV, oSem | BFK Ba, WPV, oSem | MW Ba, WPV, oSem | MP Ba, WPV, oSem
Welche Möglichkeiten der Analyse von Kunstwerken und visuellen Medien gibt es und wie können sie uns helfen, eine relevante Fragestellung für deren wissenschaftliche Bearbeitung zu entwickeln? Das Proseminar „Methoden der Analyse“ richtet sich an StudienanfängerInnen im Fach Kunst und ist verpflichtend für nahezu alle am IfK angebotenen Studiengänge. Ziel des Proseminars ist es, einen Überblick über die wichtigsten Methoden der Kunstgeschichte zu gewinnen sowie deren Anwendung an konkreten Werkbeispielen zu üben. Die erworbenen Kompetenzen ermöglichen einen wissenschaftlichen Zugang zur Kunst, der eine unverzichtbare Grundlage für spätere schulische und außerschulische Vermittlungsprozesse darstellt. Trotz einer angestrebten Heterogenität in der Auswahl der Übungsbeispiele, bietet das Seminar explizit keinen Überblick über einen Kanon der Kunstgeschichte.

  Demokratie und Medien

Daßbach, I.
Beginn: 11.04.2018
Mi. 18:00 - 20:00 Uhr
Phil. II E 201b
Zielgruppe: L2,3,BBB,5, WPV, 2. Sem

 

 

Medienkompetenz und kritische Medienbildung

Daßbach, I.
Beginn: 09.04.2018
Mo. 10:00 - 12:00 Uhr
Phil. II E 112
Zielgruppe: L2,3,BBB,5, PV, 6. Sem

 

 

 Politische Kommunikation in der Mediendemokratie

Diesing, J.
Beginn: ab 2. VL- Woche
Zeit und Ort: regelmäßiger Termin ab 18.04.2018
wöchentlich Mi. 12:00 - 14:00 Uhr,
Phil. II E 106
Zielgruppe: L2,3,BBB,5, PV, 6. Sem
Wie wirkte sich in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland die in ihrer Intensität beständig zunehmende Durchdringung der Gesellschaft mit Medien auf das politische System aus? Diese Frage soll im Rahmen des Seminars anhand des Verhältnisses der deutschen Bundeskanzler und der Bundeskanzlerin zu den Medien in der BRD nachvollzogen werden. Für einen gesicherten Lernfortschritt wird die kontinuierliche Teilnahme empfohlen. Während der ersten Hälfte des Semesters werden Studienleistungen (Fragen zur Pflichtlektüre) erbracht, die den Wissensstand sichern und die Einheiten vorbereiten. Prüfungsform ist eine Klausur am Ende des Semesters.

 

 

Filme im PoWi Unterricht

Bruns, A.
Vorbesprechung: Fr. 13.04.2018, 14.00 - 16.00 Uhr
Phil II Haus E Raum 201b
8 Einzeltermine
Phil II Haus E Raum 201b
Zielgruppe: L2,3,BBB,5, WPV, oSem

 

 

Inklusion und Medien

Leinigen, A.
Beginn: 12.04.2018
Do. 12:00 - 14:00 Uhr
Phil. II, C 112
Zielgruppen: IPE Ma, PV, oSem | L5, PV, oSem

 

 

 

Geschichts- und Kulturwissenschaften (FB 04)

 

1989/90. Die politische Wende in Erinnerung und Medien

Exkursion: 31.05. - 03.06.2018
Kemper, C. Hannig, F.
Beginn: 11.04.2018
Mi. 10:00 - 12:00 Uhr
Phil. I, C 029

 

 

Audio-Dokumentation - Geschichte zum Hören

Kinkel, V.
Beginn: 09.04.2018
Mo. 16:00 - 18:00 Uhr
Phil. I, C 214
Filmische Dokumentationen gehören im Fernsehen zum Standardrepertoire. Lassen sich genauso gut reine Audio-Dokumentationen herstellen? Das sollen alle Studierenden in der Übung selbst ausprobieren. Dabei sollen gleichzeitig die Grundlagen des Mediums Radio erlernt werden. Dazu werden die Rahmenbedingungen, die Rezeptionssituation und die Zielgruppenausrichtung analysiert. Außerdem werden die gängigsten anderen journalistischen Beitragsformen behandelt.
Die Übung richtet sich im "Projektmodul I: Quellenarbeit und Berufspraxis" auch an Master-Studierende, sofern diese nicht Ihren BA in Fachjournalistik Geschichte gemacht haben und an Studierende, die Fachjournalistik im BA studiert, die Übung aber noch nicht besucht haben.

 

 

Flucht, Vertreibung und Migration im Film

Severin-Barboutie, B. Horstmann, A.
Beginn: 12.04.2018
zwei-wöchentlich Do. 16:00 - 19:00 Uhr
Phil. I, C 214

 

 

Jugendkulturen

Exkursion: 25.-27.06.2018
Daldrup, M.
Beginn: 10.04.2018
zwei-wöchentlich Di. 18:00 - 20:00 Uhr
Phil. I, C 214

 

 

Krieg und Frieden. Eine Mediengeshcichte des 20. Jahrhunderts

Kemper, C.
Beginn: 12.04.2018
Do. 12:00 - 14:00 Uhr,
Phil. I, A 4

 

 

Medien und Öffentlichkeit in der DDR

Hannig, F.
Beginn: 12.04.2018
Do. 10:00 - 12:00 Uhr
Phil. I, F 006

 

 

Mütterbilder: Massenmediale Wandlungen und Kontinuitäten

Daldrup, M. Horstmann, A.
Beginn: 12.04.2018
Do. 10:00 - 12:00 Uhr
Phil. I, C 003

 

 

Neuere und Neueste Geschichte

Stornig, K. Severin-Barboutie, B. Kemper, C.
Beginn:11.04.2018
Mi. 18:00 - 20:00 Uhr
Phil. I, C 214

 

 

Populäre Geschichtsvermittlung

Kemper, C.
Beginn: 10.04.2018
Di. 18:00 - 20:00 Uhr
Phil. I, C 030

"Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit". Krieg in den Medien und Medienkriege

Kemper, C.
Beginn: 10.04.2018
Di. 16:00 - 18:00 Uhr
Phil. I, C 003

 

Didaktische Perspektiven auf geschichtskulturelle Fiktionalisierungen

Rox-Helmer, M.
Beginn: 13.04.2018
Fr. 10:00 - 12:00 Uhr
Phil. I, C 214
Die Geschichtskultur fiktionalisiert Geschichte in vielfältigen Formaten, die bei den Rezipienten
oft bleibende Eindrücke über die dargestellte Zeit hinterlassen. Spielfilme, Romane, Comics, Spiele, Theaterstücke und vieles mehr sind die Medien, mit denen Schülerinnen und Schüler außerschulisch in Kontakt kommen. Oft erfolgt hier ein genussvoller, aber wenig reflektierter Umgang mit Geschichte in einer spezifischen Darstellungsart. Das Seminar fragt nach der Spezifik geschichtskultureller Fiktionalisierung an einzelnen Beispielgattungen. Auf dieser Grundlage soll über Herausforderungen und Lernchancen des außerschulischen Konsums reflektiert sowie darüber diskutiert werden, welche Teilkompetenzen ein Geschichtsunterricht aufbauen muss, der Schülerinnen und Schüler für eine gewinnbringende Nutzung geschichtskultureller Fiktionalität anleiten will.
Literaturhinweis zur ersten Orientierung: Geschichtskultur. Die Anwesenheit von Vergangenheit in der Gegenwart Hrsg. v. Vadim Oswalt und Hans-Jürgen Pandel.

 

 

Digitale Medien im Geschichtsunterricht

Willershausen, A.
Beginn: 10.04.2018
Di. 10:00 - 12:00 Uhr
Phil. I, C 214
„Digital“ und alles damit Zusammenhängende (Breitbandausbau, Service, Webcontent) war wohl eines der überstrapaziertesten Schlagworte der letzten Bundestagswahl. Auch Schulbuchverlage setzen in ihrer Öffentlichkeitsarbeit gerne auf diesen Begriff. Dabei reicht das Spektrum vom simplen Scan des Schulbuchangebotes als *.pdf über die digitale Ergänzung desselbe durch audiovisuelle Quellen bis hin zum gänzlich digitalen Schulbuch. Im Hinblick auf Quelleneditionen bietet das Internet dank ambitionierter Projekte wie dem ‚Digitale[n] Archiv der Reformation‘ die didaktisch sinnvolle Aufbereitung auch noch so sperriger Quellen wie Ablassurkunden oder Kaiserlicher Urkunden durch Scans, Transkriptionen bis hin zu Übertragungen in ein modernes Deutsch bzw. die Erläuterung des jeweiligen historischen Hintergrundes. Auf einer ganz anderen Ebene gelagert sind Formen der ‚Virtual-‚ bzw. ‚Augmented Reality‘ zur Aufwertung und Historisierung außerschulischer Lernorte oder gar zur Erschaffen neuer Lernumgebungen. Unser Seminar widmet sich aufgeschlossen den aktuellsten Entwicklung in Sachen digitaler Lernmedien durch viele Praxisübungen und hat dabei insbesondere kritisch den ‚Mehrwert‘ des Digitalen gegenüber traditionellen Medien im Blick. Alles digital? Wir werden sehen. Hinweis: Handys und/oder Tablets und Laptops zur gemeinsamen Erarbeitung des Seminargegenstands sind bei uns nicht nur ausdrücklich erwünscht, sondern werden geradezu benötigt.

 

 

Mediendidaktische Sprechstunde

Rox-Helmer, M.
Beginn: 11.04.2018
Mi. 13:00 - 15:00 Uhr
Phil. I, C 207
Die mediendidaktische Sprechstunde ist ein modulunabhängiges Beratungsangebot, das für fachwissenschaftliche wie für fachdidaktische und schulpraktische Fragen offen ist. Es kann ohne Voranmeldung genutzt werden kann. Sie können sich hierzu zum Medieneinsatz für Referate, Hausarbeiten und Praktika beraten lassen. Im Handapparat der Professur für Didaktik der Geschichte stehen vielfältige Medien zur Verfügung, die im Rahmen dieses Beratungsangebots genutzt werden können. Das Angebot erstreckt sich sowohl auf themenbezogene Auswahlfragen als auch auf Fragen der methodischen Aufbereitung.

 

Von LeMO bis "Adolf online" - Geschichtskultur im World Wide Web

Hustedt, S.
Beginn: 09.04.20 18
Mo. 12:00 - 14:00 Uhr
Phil. I, C 214
Die Geschichtskultur im World Wide Web hat durch freie Zugänglichkeit und Interaktivität eine äußerst hohe Relevanz und Attraktivität. Sie zeigt sich außerdem in vielfältigen Formaten, die neue und eigene Dynamiken entwickeln. Das Seminar möchte - nach einer theoretischen und begrifflichen Fundierung zu Analysemöglichkeiten von geschichtskulturellen Manifestationen - diese genauer
untersuchen. Hierzu werden zu einzelnen historischen Themen sowohl die Repräsentationen in ihrer Breite gezeigt, als auch ausgewählte Manifestationen detailliert analysiert. Am Ende des Seminars steht die zusammenfassende Reflexion und Diskussion über Besonderheiten und Herausforderungen der Geschichtskultur im World Wide Web.

 

 

 

Sprache, Literatur, Kultur (FB 05)

 

Interaktiver DaF-Unterricht mit mobilen Medien

Falk, S.
Beginn: 09.04.2018
Mo. 08:00 - 10:00 Uhr
Phil. I, B 026
Zielgruppen: SLK DaF Ma, WPV, Sj 1 | STFD Ma, WPV, Sj 1

 

 

Zwischen Hypertext und Netzwerkroman - Begegnungen der Literatur mit Digitalität und Internet

Riesner, A.
Zeit und Ort: 8 Einzeltermine
Rathenaustr. 8, 109
Zielgruppen: SLK DL Ma, WPV, 2. Sem | GuK DL Ma , WPV, 2. Sem

 

 

Beyond Gender: From Proto-Feminism to Queer Decolonial Feminist Practice and Theory

Olson, G.
Beginn:
09.04.2018
Mo. 18:00 - 20:00 Uhr
Phil. I, A 2
Zielgruppen: MFKW Ba, PV/WPV, Sj 1/2/3 | NFF Ba, PV/WPV, Sj 1/2/3 | SLK Ba, PV/WPV, Sj 1/2/3 | GuK Ba, PV/WPV, Sj 1/2/3 | L 2,3,5, PV/WPV, Sj 2 | L 1, PV/WPV, Sj 3 | MFKW Ma, PV/WPV, Sj 1 | NFF Ma, PV/WPV, Sj 1 | SLK Ma, PV/WPV, Sj 1 | GuK Ma, PV/WPV, Sj 1 | L 3, PV/WPV, Sj 4
This series of interactive lectures offers an overview of the history of feminism and Women’s
Studies, gender theory, Lesbian and Gay Studies, Masculinity Studies, queer* and transgender theory and advocacy as well as the variety of feminist, gender, and sexuality - related research being practiced now. One of our questions shall be how the theories behind the feminist and queer* movements have intersected with their practical politics. The lecture series will concentrate on Anglo-American developments. Yet note shall be also made of the very different history of feminism here in Germany as well as critiques of feminism that have come from outside of the Global North.

 

 

The Cultural Politics of Donald Trump's Presidency

Olson, G.
Beginn: 11.04.2018
Mi. 16:00 - 18:00 Uhr
Phil I, B 410
Zielgruppen: MFKW Ma, PV/WPV, Sj 1/2 | NFF Ma, PV/WPV, Sj 1 | SLK Ma, PV/WPV, Sj 1/2 | GUK Ma, PV/W PV, Sj 1/2 | L3, PV/WPV, Sj 4 | ATW Ma, WPV, 1.-4. Sem. | Komp Ma, PV/WPV, Sj 1
This seminar examines the current Trump presidency as a cultural phenomenon. We shall analyze Trump’s various forms of self-fashioning and media practices as well as those who support him. Our effort will be to better understand the impact that the Trump presidency is having on gender, race, class and medial politics within the United States and beyond.

 

 

The Pornification of Culture

Olson, G.
Beginn: 09.04.2018
Mo. 14:00 - 16:00 Uhr
Phil I, B 410
Zielgruppen: MFKW Ma, PV/WPV, Sj 1/2 | MLL Ma, PV/WPV, Sj 1 | NFF Ma, PV/WPV, Sj 1 | SLK Ma, PV/WPV, Sj 1/2 | GuK Ma, PV/WPV, Sj 1/2 | L3, PV/WPV, Sj 4 | ATW Ma, WPV, 1.-4. Sem.
Porn, this seminar maintains, has gone mainstream. Its tropes and narratives increasingly appear as unmarked in everyday culture. This pornification of Western post-industrial cultures includes the emergence of phenomena such as do- me or fuck - me feminism, erotic capital, and the sporno (sport +
porn) body type as a new masculine ideal. In terms of cultural practices, this trend comprises the visual self - stylization of one’s fuckability particularly in digital forums. For women and girls, this quality is attested to in Facebook and other forums through poses featuring pursed lips, deep breast and bottom cleavage, and come-hither facial expressions. For men, this trend is manifested in selfies that feature the subject’s hairless six or eight pack abdomen, juxtaposed above his open pants. It is also manifested in pole dancing having become a regular form of sport. The seminar shall analyze specific texts in which porn tropes and narratives are carried over into mainstream culture and are thereby commodified or re-commodified. These texts include popular singers such as the US American Nicki Minaj’s highly sexualized video Anaconda (2014) or the Swedish singer Tove Lo’s short film Fairy Dust (2016), in which the singer is filmed while masturbating. We shall also examine the adaption of porn tropes in various forms of self-fashioning, such as selfies. The pornification of culture has been variously described as “the rise of raunch culture” (Ariel Levy 2005), “the new sexism” (Rosalind Gill, 2011), or as “the diversification of the pornographic” (Susanna Paasonen 2014). The seminar shall discuss these theoretical texts to better comprehend why porn has become so ubiquitously visible that its presence is rendered invisible due to its regularity.

Medientextologie

Seiler, F.

Beginn: 10.04.2018

Di. 10:00 - 12:00 Uhr

Phil II, G 110e

MFKW Ma, WPV, 2. Sem  |  NFF Ma, WPV, 2. Sem  |  SLK Spa Ma, WPV, 2. Sem  |  GuK Spa Ma, WPV, 2. Sem  |  L3, WPV, 6. Sem  |  MFKW Ba, WPV, 6. Sem  |  NFF Ba, WPV, 6. Sem  |  SLK Spa Ba, WPV, 6. Sem  |  GuK Spa Ba, WPV, 6. Sem  |  STFD Ma, WPV, 2. Sem

 

 

 

Hochschulrechenzentrum (HRZ)

 

Einführung in Audio-Podcasting

Hörl, T.
Zeit und Ort: k.A.
Zielgruppe: Alle+,
E-Learning Ergänzung
Qualifikationsziel ist der effektive Einsatz von Audio-Podcasts in didaktischen und journalistischen Bereichen. Im Vordergrund stehen die fachgerechte Anwendung von Audio-Medientechnik und die adäquate inhaltliche Gestaltung für Lehre und Studium im Bereich Multimedia, einschließlich der Fähigkeit zur Medienbeurteilung/-nutzung, insbes. im wissenschaftl. und schulischen Umfeld (Stichwort: Medienkompetenz). Mit theoretischen Grundlagen und praktischen Anwendungen leistet das Modul Beiträge zur Studierfähigkeit und für das spätere Erwerbsleben (Didaktik, Lehramt, Öffentlichkeitsarbeit,
Journalismus). Einweisung in professionelle Studio-Technik. Distributionskanäle für Podcasts / Anwendungsszenarien. Einführung in Online - Journalismus (Audio).
HINWEIS: Dieser Kurs ist für AfK - Punkte zertifiziert. Sofern der Kurs nicht voll belegt ist, steht er aber
auch Teilnehmern offen, die keine AfK - Punkte benötigen. Allgemeine Informationen zu AfK - Modulen. Dieser Kurs auf der AfK - Homepage.
Kompetenzziele: Erfahrungen im Umgang mit moderner Audio - Technik, Audiobearbeitung am PC, Formaler Aufbau von Podcasts, Teamarbeit und Projektorganisation, Medienkompetenz
Prüfungsform: Erstellung eines Podcasts.

 

 

Einfühurng in die Lernplattform ILIAS - Erstellung von Inhalten: Lernmodule, Wikis, Portfolios und Blogs

Hilbert, M.
Zeit und Ort: k.A.
Zielgruppe: Alle+,
E-Learning Intensiv
Dieser Workshop legt den Fokus auf die Erstellung von (Lern-)Inhalten mit ILIAS. Ein grundlegendes Verständnis in der Bedienung von ILIAS, wie es in dem Workshop "Einführung in die Lernplattform ILIAS - Grundlagen" vermittelt wird, wird vorausgesetzt. Ein zentrales Instrument zur Erstellung von Inhalten in ILIAS ist der ILIAS - Seiteneditor. Hat man dessen Prinzip verstanden, so lassen sich diverse Objekte zur Inhaltserstellung nutzen und miteinander kombinieren. Abhängig vom konkreten didaktischen Szenario kann die Erstellung von Inhalten in ILIAS sowohl auf Seiten der Lehrenden als auch auf Seiten der Studierenden liegen und hier ggf. auch eine Prüfungsleistung darstellen. Je nach Interesse der Teilnehmenden werden wir einzelne Werkzeuge zur Erstellung von Inhalten auch praktisch einsetzen.
ILIAS - Werkzeuge, die in diesem Workshop angesprochen werden: ILIAS- Lernmodul, Glossar, Wiki, Portfolio, Blog, Medienpool. Je nach Bedarf und Interesse der Teilnehmenden werden ergänzend zu dem Workshop auch Einzelberatungen oder individuelle Gruppen-Schulungen angeboten, in denen wir Sie gerne bei der konkreten Umsetzung Ihres Lehr-Lern-Konzepts beraten und unterstützen.
Intendierte Lernergebnisse:
Die Teilnehmenden sind in der Lage,
- den ILIAS
- Seiteneditor für die Erstellung von Inhalten in ILIAS zu nutzen
-ein ILIAS-Lernmodul zu erstellen und dessen Darstellung und Verhalten zu konfigurieren
- einen Medienpool einzurichten und Medien über den Medienpool im Lernmodul einzubetten
- weitere Werkzeuge zur Erstellung von Lerninhalten zu benennen
Zielgruppe: Lehrende und interessierte Studierende (Hilfskräfte, Tutoren)

 

 

Einführung in die Digitale Bildbearbeitung

Anmeldung über Stud.IP ist erforderlich - mindestens acht, maximal 20 Teilnehmer.
Fuchs, A.
12 Einzeltermine
Zielgrupp e: Alle+
E-Learning Ergänzung

Einführung in die Videotechnik und Filmgestaltung

Heckmann, H.
Blockveranstaltung; Anmeldung über Stud.IP ist erforderlich; Teilnehmerzahl: Min. 5, Max. 12
Zeit und Ort: 3 Einzeltermine
Alle Termine in: Hochschulrechenzentrum (HRZ), 34 (Studio)
Mo. 23.07.2018,09.00-16.00 Uhr
Di. 24.07.2018,09.00-16.00 Uhr
Mi. 25.07.2018,09.00-16.00 Uhr
Zielgruppe: Alle+,
Drehbuchschreiben, Produktionsplanung, Kamera & Bildgestaltung, Tonaufnahme, Licht- und Schattengestaltung, Schnitt und Montage
Prüfungsform: Erstellung eines Videoclips

 

 

Wie kann ich einfach urheberrechtsfreie Bilder in meinen Präsentationen nutzen?

Trebitz, B.
Termin und Ort nach Vereinbarung. Der Workshop ist für 90 Minuten konzipiert. Anmeldung über Stud.IP ist erforderlich; Teilnehmerzahl: Min. 5, Max. 12
Zeit und Ort: k.A.
Zielgruppe: Alle+
Viele Präsentationen im wissenschaftlichen Kontext befinden sich in einer rechtlichen Grauzone, was das verwendete Material angeht. Dieser Workshop soll eine Hilfestellung geben, wie diese rechtlichen Fallstricke zu umgehen sind. Wo und wie finde ich im Internet Materialien, die rechtlich unbedenklich und urheberrechtsfrei sind?
Die Teilnehmer lernen in diesem Workshop
- urheberrechtsfreie Materialien im Internet zu finden,
- grundlegende Definitionen von offenen Angeboten kennen,
- verschiedene Lizenzmodelle von offenen Angeboten kennen
- einen Überblick über offene Lernmaterialien (Open Educational Resources), an der
JLU und weltweit, kennen.