Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

AG Atom-, Plasma- und Raumfahrtphysik

Die Arbeitsgruppe Atom-, Plasma- und Raumfahrtphysik unter der Leitung von Prof. Markus Thoma ist seit dem 1. Juni 2013 am I. Physikalischen Institut angesiedelt. Wir befassen uns mit folgenden Forschungsgebieten:

Komplexe Plasmen

Die Forschungsschwerpunkte zum Gebiet der komplexen ('staubigen') Plasmen liegen zum einen im Bereich der Wechselwirkung mit starken Magnetfeldern, zum anderen in der Mitarbeit am Projekt PK-4, einem Plasmalabor an Bord der Internationalen Raumstation ISS.

Plasmamedizin und -dekontamination

In Zusammenarbeit mit dem Biomedizinischen Forschungszentrum Gießen werden die Möglichkeiten zur Abtötung von Bakterien und Viren mit Hilfe von atmosphärischen Niedertemperaturplasmen erforscht, sowie dafür benötigte Geräte und deren Handhabung weiterentwickelt und getestet.

Atom- und Molekülphysik

Auf dem Gebiet der Atom- und Molekülphysik beschäftigt sich die Arbeitsgruppe von Apl. Prof. Stefan Schippers mit der Physik atomarer Stoßprozesse. Dabei geht es sowohl um grundlegende Fragen der atomaren und molekularen Struktur und Stoßdynamik, als auch um Anwendungen in der Atom- und Molekülspektroskopie, sowie der Astro- und Plasmaphysik. Die Arbeitsgruppe experimentiert mit geladenen Teilchenstrahlen (Elektronen, hochgeladenen atomaren Ionen, Molekül- und Clusterionen) an hauseigenen Apparaturen und an externen Großforschungseinrichtungen, wie den Ionenspeicherringen bei FAIR/GSI und am Heidelberger MPI für Kernphysik oder der Synchrotronstrahlenquelle PETRA III bei DESY.