Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Profil

Das Gießener Zentrum Östliches Europa (GiZo) ist das regionalwissenschaftliche Forschungs- und Lehrzentrum zum östlichen Europa an der Justus-Liebig Universität Gießen. Es wurde im Juli 2006 gegründet und bündelt die geisteswissenschaftliche Forschung und Lehre zum östlichen Europa in Hessen.

profileDas GiZo baut auf einer starken Tradition der Osteuropaforschung in den Kultur-, Sozial-, Politik-, Wirtschafts-, Rechts- und Agrarwissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen auf. Ausgehend von der regionalen Konzeption „östliches Europa“, die neben Ostmittel-, Südost- und Osteuropa auch die Türkei sowie die türksprachigen Regionen der ehemaligen Sowjetunion umfasst, setzt sich das GiZo zum Ziel, das östliche Europa im Kontext von Gesamteuropa zu beschreiben, zu analysieren und zu bewerten.

Am Zentrum arbeiten und forschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Fachbereichen. Zu den Kernfächern gehören die Osteuropageschichte, die Slavistik und die Turkologie. Weitere Disziplinen, die am GiZo vertreten sind, sind die Politik,- Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. Diese Fächervielfalt spiegelt sich auch im Curriculum des seit dem Wintersemester 2007/2008 implementierten Masterstudiengang „Interdisziplinäre Studien zum Östlichen Europa“ wider.

Sowohl in der Forschung als auch in der Lehre zeichnet sich das GiZo durch ein kulturwissenschaftliches Profil aus. Im Mittelpunkt steht die Forschung und Lehre zu Kulturen und Gesellschaften in der Region des östlichen Europas in Geschichte und Gegenwart. Aktuelle europäische Integrationsprozesse stehen genauso im Vordergrund wie die Vergangenheit dieser Region. Der interdisziplinäre Ansatz des Zentrums fördert ein breites Methodenspektrum und die Verpflichtung zum Methodenpluralismus.

Das GiZo profitiert von einer exzellenten institutionellen und inhaltlichen Vernetzung innerhalb der Disziplinen, mit universitätsinternen Institutionen (Forschungsbereiche, Zentren, einzelne Fachvertreter) sowie mit Partnern in der Region und dem internationalen Ausland. Eine Liste dieser Einrichtungen finden Sie unter dem Link Beteiligte Institute.

 

In der Rubrik Neue Publikationen finden Sie Neuerscheinungen beteiligter Institute und Professuren.