Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Prof. Dr. Götz und Dr. Paha präsentieren Studienergebnisse auf Einladung des Bundeswirtschaftsministeriums

Maßnahmen zur kartellrechtlichen Compliance werden von Unternehmen durchgeführt, um die Einhaltung kartellrechtlicher Vorschriften durch ihre Mitarbeiter sicherzustellen. Dabei kann es sich bspw. um Schulungsmaßnahmen und Prüfungshandlungen zur Entdeckung von Missverhalten oder zur Risikofrüherkennung sowie um die Vorgabe von Verhaltensregeln handeln. Bei andernfalls auftretenden Zuwiderhandlungen drohen den Unternehmen empfindliche Bußgelder und Schadensersatzforderungen.

In einer aktuellen Studie zeigen die Gießener Forscher Prof. Dr. Georg Götz, Dr. Johannes Paha und Daniel Herold, M.Sc., dass Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine hohe Rechtsunsicherheit wahrnehmen. Diese bezieht sich z.B. auf die Frage, wie fehlende oder unvollständige Compliance-Bemühungen zu Haftungsrisiken auch für an den Verstößen unbeteiligte Vorstandsmitglieder führen können. Gleichzeitig ist erkennbar, dass vielen Risikofaktoren im ökonomischen Umfeld der Unternehmen in den bislang noch eher juristisch geprägten Compliance-Programmen weniger Raum eingeräumt wird als aus Sicht der Gießener Forscher wünschenswert wäre.

Am 02. September 2014 fand im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ein Workshop zur kartellrechtlichen Compliance statt. Neben Vertreterinnen und Vertretern großer, deutscher Unternehmen, der öffentlichen Verwaltung und von Kartellrechtskanzleien diskutierten dort auch Herr Prof. Dr. Götz und Herr Dr. Paha als Vertreter der Wissenschaft über das Thema Kartellrechts-Compliance. Der konstruktive und informative Workshop zeigte, dass die am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Justus-Liebig-Universität gewonnenen Erkenntnisse auch in der Praxis auf eine sehr positive Resonanz stoßen.

Weitere Forschungsbemühungen zielen auf eine Ausweitung der empirischen Studie auf den angelsächsischen Raum. Gleichzeitig wird die Arbeit an modelltheoretischen Arbeit zur Compliance fortgeführt und forciert. Weitere Informationen zum Forschungsprojekt finden Sie unter dem folgenden Link:

https://www.uni-giessen.de/fbz/fb02/fb/professuren/vwl/goetz/forschung/projekteordner/laufendeprojekteordner/complianceprogrammKartellrecht

 

BMWi