Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

VWL 1: Praxiskooperation trägt Früchte - Masterthesis als Konferenzbeitrag angenommen

Die von Denise Scheld verfasste und von Dr. Johannes Paha betreute Masterthesis „A risk governance approach to managing antitrust risks in the banking industry“ wurde als Konferenzbeitrag bei der 3rd Annual Conference on Risk Governance von der Universität Siegen angenommen. Die Arbeit ist Ergebnis eines Kooperationsprojekts der Professur VWL I und des Beratungsunternehmens Protiviti.

Die Master-Thesis „A risk governance approach to managing antitrust risks in the banking industry“ entsteht als Teil des an der Professur VWL I von Dr. Johannes Paha geleiteten Forschungsprojekts zu Kartellrechts-Compliance in Kooperation mit der in Frankfurt ansässigen Unternehmensberatung Protiviti. Die Arbeit zeigt auf, wie Unternehmen kartellrechtliche Risiken mit Methoden des Risikomanagements bestmöglich reduzieren können. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf kartellrechtlichen Risiken in der Bankbranche. Die Arbeit zeigt den Handlungsbedarf im Bankensektor auf und erarbeitet einen Ansatz, wie das kartellrechtliche Risiko und die damit zusammenhängende Risikobereitschaft (risk appetite) für Banken bestimmt werden können. In einem weiteren Schritt werden geeignete Governance-Strukturen und darin zu implementierende Handlungsmöglichkeiten dargestellt, um eine bankeninterne Bekämpfung von Kartellrechtsverstößen zu forcieren.

 

Die Konferenz findet am 14. und 15. Oktober 2015 statt und soll als Plattform für Risk-Governance Entscheider und Forscher dienen. Dadurch möchte die Forschungsgruppe aus Siegen den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis ermöglichen. Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie hier.

 

logo_uni_siegen_rgb.jpg