Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Dienstleistung im Lernortverbund (DILL)

Laufzeit: 1999-2002

Bei dem Modellversuch "Dienstleistung im Lernortverbund (DILL)" handelte es sich um ein länderübergreifendes Verbundprojekt (Bremen und Nordrheinwestfalen), angesiedelt am Schulzentrum Neustadt, Berufsbildende Schulen, Bremen sowie am Anna-Siemsen-Berufskolleg in Herford, wissenschaftlich begleitet durch die Universität Lüneburg und gefördert von der Bund-Länder-Kommission (BLK) im Rahmen des Programms "Kooperation der Lernorte" (KOLIBRI). Das Projekt beinhaltete die Entwicklung, Erprobung und Evaluation von neuen organisatorischen, curricularen und didaktischen Konzepten (Förderung von Lernfeldorientierung, Methoden- und Sozialkompetenzen, Modularisierung, Praxisbezug in vollzeitschulischer Ausbildung, Förderung von besonderen Zielgruppen, Intensivierung von Lernortkooperation) mit dem Ziel, nachhaltige Beschäftigungsperspektiven, Marktfähigkeit und Professionalität für das Berufsfeld sowie Schulentwicklung zu befördern. Im Rahmen des Transfers konnte das Modell der Verbundausbildung dauerhaft implementiert werden.

Förderung: Bund-Länder-Kommission (BLK)