Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

C02 Lenger "Sicherheit und städtischer Raum"

Sicherheit und städtischer Raum in London und Hamburg von den 1880er bis in die 1980er Jahre

Das Teilprojekt erforscht Prozesse der Ver- und Entsicherheitlichung anhand eines deutsch-britischen Vergleichs, der die Londoner Arbeitslosenunruhen von 1886 und den Hamburger Hafenarbeiterstreik der Jahre 1896/97 in den Mittelpunkt stellt. Es fragt, wie innerstädtische Sicherheit zum Gegenstand neuer Formen der Wissensproduktion wurde und in welcher Weise das so generierte Wissen die Etablierung neuer Sicherheitsregimes formte. Zentrale Akteure des Sicherheitsdiskurses waren neben Politikern und der Massenpresse der beiden Städte auch Sozialwissenschaftler und Aktivisten der Settlement-Bewegung, die epistemic communities bildeten
 

Security and Urban Space in London and Hamburg from the 1880s to the 1980s

The subproject examines processes of securitization and desecuritization in an Anglo-German comparison which focuses on the London West End riots of 1886 and the Hamburg dockworkers strike of 1896/97. It asks how urban security became a topic of new forms of knowledge production and in which way the generated knowledge guided the establishment of new security regimes. Central protagonists of the discourse on security were not only politicians and the popular press of both cities but also social scientists and activists of the settlement movement as members of epistemic communities.