Personal tools

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Document Actions

Anna Mense

Lehrbeauftragte und Doktorandin, im SoSe18 und WiSe18/19 LfbA-Elternzeitvertretung für Norman Hammel

Rathenaustr. 8, 35394 Gießen, Room 209 Anna Mense

E-Mail:  

Office Hours: on appointment

  

Research Interests: Philosophy of Love, Theories of Emotion, Philosophy of Sex, Imagination, Aesthetics, Theories of Illness and Disease, Philosophy of Mind, training of creative and academic writing skills

 

Academic EducationI finished my studies in Philosophy, English and German as a teaching profession with a thesis on the question Is there an Aesthetic Pleasure?, in 2014. I was committed to university policy for many years during my studies. In 2016 I started working on my PhD project On the Capability to Love aiming to understand the role that so-called deficient loving has for the concept of love (Supervisor Matthias Vogel). I am working on an integrative concept of love that is capable of explaining in how far to love always implies both options of success and deficit. This approach I label an ability and action theory of love according to which attempts in loving construe a loving relation and instantiate certain capabilities to love, which for their part need to be acquired and cultivated just as any other capabilities that human beings instantiate within their living practices.