Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

AG Spektroskopie und Optik

  • slider_TiSa

  • slider_dyi_TiSa

AG Spektroskopie und Optik: Startseite
EU-Förderung: Rekord-Summe für zwei neue Innovationslabore an der Universität Gießen

Zwei neue Innovationslabore der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) bekommen Unterstützung der Europäischen Union: „Physik unter harschen Bedingungen“ untersucht zum Beispiel die Auswirkungen kosmischer Strahlung auf Triebwerke und Satelliten. Im Innovationslabor „Hochleistungswerkstoffe“ werden zusammen mit hessischen Unternehmen neue Materialien entwickelt, etwa für die Elektromobilität oder die Luftfahrt. Beide Projekte erhalten nun Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) – es sind die bisher größten bewilligten Förderungen im EFRE-Programm des Ministeriums. Wissenschaftsministerin Angela Dorn hat heute die Förderbescheide über insgesamt rund 7,8 Millionen Euro überreicht.

Mehr Informationen finden Sie im entsprechenden Artikel der JLU.

Neue Beschichtungsverfahren für optische Industrie: EU-Förderung bewilligt

„Die Förderung aus Europa-Mitteln ist ein toller Erfolg für die Justus-Liebig-Universität und macht einmal mehr deutlich, wie sehr wir auch in Hessen von der EU profitieren. Die Forscherinnen und Forscher um den Physiker Prof. Dr. Sangam Chatterjee stärken mit dem Projekt die Forschungskompetenz im Bereich der Nano- und Materialtechnik. Das Vorhaben wird auch die Ausbildung hochqualifizierter zukünftiger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermöglichen und stärkt die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie.“ - Wissenschaftsministerin Angela Dorn

Um neue Beschichtungsverfahren für Nano- und Materialtechnik zu entwickeln bewilligt die EU im Rahmen des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Justus-Liebig-Universität Gießen eine Förderung in Höhe von 959.000 Euro.

Mehr Informationen finden sich in der offiziellen Pressemitteilung des Landesministeriums für Wissenschaft und Kunst.

LOEWE-Schwerpunkt "MOSLA" bewilligt

"MOSLA - Molekulare Speicher zur Langzeitarchivierung"
LOEWE-Schwerpunkt der 11. Förderstaffel zur Langzeitdatenarchivierung mit unserer Beteiligung genehmigt. Mehr Informationen gibt es in der offiziellen Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Renovierungsarbeiten abgeschlossen

Im Rahmen der Einrichtung der Heisenbergprofessur für Sangam Chatterjee an der Justus-Liebig-Universität Gießen fanden seit vergangenem Jahr umfangreiche Renovierungs- und Erneuerungsarbeiten in den Räumlichkeiten der Professur im Erdgeschoss des Heinrich-Buff-Ring 16 statt. Alle wesentlichen Maßnahmen befinden sich in der Finalisierungsphase, sodass die Labore endlich in Betrieb genommen und mit Forschung gefüllt werden können.

Website ist online

Nach einiger Bearbeitungszeit ist nun auch die Website unserer Arbeitsgruppe erstellt und online. Hier finden Sie aktuelle Informationen zu Forschungsthemen und -kooperationen, eine Publikationsliste sowie weitere News und Interessantes. Diese Seite soll primär dazu dienen, einen Überblick über die Arbeitsgruppe zu erhalten.