Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Birgit Kleinschmidt

Telefon: +49 (0)641-99 35776

Gebäude: Heinrich-Buff-Ring 26 IFZ

Raum: M003

 

Birgit Kleinschmidt

 

Interessengebiete / Arbeitsschwerpunkte

 

Da ich mich für die Ökologie von Wasservögeln im Allgemeinen interessiere, konzentriert sich meine Forschung auf Zugmuster und Bewegungsökologie sowie auf die Ernährungsökologie von Wasservögeln während der Überwinterungs-, Zug- und Brutzeit.

Im Rahmen meiner Doktorarbeit führe ich ein Forschungsprojekt durch, in dem ich die Bewegungsmuster von Zwergtauchern (Gacia stellata) mittels Satellitenverfolgung analysiere. Seetaucher sind während der Überwinterungszeit in der Deutschen Bucht - Nordsee sehr häufig, nutzen weite Gebiete und sind innerhalb dieser Gebiete sehr mobil. Da Zwergtaucher sehr empfindlich auf Störungen und anthropogene Strukturen wie Offshore-Windparks reagieren, können sie während der Überwinterung durch diese beeinträchtigt werden, was zu Konflikten führen kann. Darüber hinaus ist nicht viel über die Brutverbreitung der in der Nordsee überwinternden Seetaucher bekannt, da Wiederfunde beringter Vögel selten sind. Es wird angenommen, dass das Brutgebiet dieser Vögel ein Gebiet von Russland, der skandinavischen Halbinsel, Großbritannien und den Inseln bis hin zu Grönland umfasst.

Um die betroffene Brutpopulation sowie die bevorzugten Zugrouten und ihre Bewegungen während der Überwinterungszeit zu bestimmen und die Auswirkungen von Offshore-Windparks auf diese Art zu bewerten, verwenden wir Sender, die so programmiert sind, dass sie ein Jahr lang die Bewegungen von Seetauchern innerhalb eines Jahreszyklus - vom Überwintern zum Brüten und zurück - analysieren. Bei der Analyse der Lebensraumnutzung berücksichtigen wir die Faktoren, die das Vorkommen der Zwergtauchern beeinflussen können, wie z.B. Umwelteigenschaften wie Wassertiefe, Wasserströmung, Windrichtung sowie ihre Ernährung durch genetische Nahrungsbestimmung.

Die Dissertation ist Teil des Projektes DIVER, einer Kooperation zwischen Bioconsult SH (Husum) und der Justus-Liebig-Universität Gießen (Fachbereich Tierökologie und Systematik, Forschungsgruppe Verhaltensökologie und Ökophysiologie).

Da ich mich vor allem für die Ökologie von Wasservögeln interessiere, hoffe ich, dass die Datensätze zur Verbesserung von Schutzplänen genutzt werden können, indem die Bewegungsökologie von Seevögeln wie den Zwergtauchern verstanden wird.