Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Herzlich Willkommen beim Panel on Planetary Thinking

„In den Zeiten der Krise zeigt es sich umso deutlicher, dass wir uns von engen Denkmustern verabschieden müssen. Das "Panel on Planetary Thinking" der Justus-Liebig-Universität Gießen überwindet die Disziplinengrenzen und erweitert diese im Sinne einer planetaren Gesamtperspektive. Ich bin froh, dass die beteiligten Forscherinnen und Forscher auf diese Weise das Thema "Nachhaltigkeit" in den Blick nehmen, das wir sehr bewusst in den Hessischen Hochschulpakt 2021-2025 mit aufgenommen haben. Darin ist unter den hochschulpolitischen Zielen explizit aufgeführt, dass ,Nachhaltigkeit angesichts wissenschaftlich gesicherter Erkenntnisse über die Überschreitung planetarer Grenzen eine wichtige Rolle im Handeln einer jeden Hochschule (planetarisches Denken) spielen soll.” (Angela Dorn, Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst)


Aktuelles

 

05. September 2022 - Ein herzliches Willkommen an die Winter-Fellows des Planetary Scholars & Artists in Residence Programms!

 

 

 

 

12. Juli 2022 - Gewinner des Planetary Futures Wettbewerb

 

Wir freuen uns sehr die Gewinner des diesjährigen Planetary Futures Wettbewerb vorzustellen: Prof. Dr. Bojana Kunst, Dr. habil. Gerko Egert und Dr. Martina Ruhsam vom Institut für Angewandte Theaterwissenschaft erhalten vom Panel on Planetary Thinking finanzielle Mittel für die Vorbereitung ihres Antrages zum Thema "Das Planetarische vermitteln. Performance und Pädagogik in Zeiten ökologischer Katastrophen".

Um die value-action gap im Bereich planetarer Krisen anzugehen, also das Phänomen, dass wir nicht entsprechend unseres Wissens handeln, möchte das Projekt an der Wissensvermittlung ansetzen. Harte Fakten, so das Team um Prof. Dr. Kunst, reichen für echten Wandel nicht aus. Zunächst möchten sie analyisieren, wie verschiedene künstlerische Arbeiten, insbesondere im Bereich der performativen Künste, Wissen über planetare Katastrophen vermitteln und erlebbar machen. Anschließend sollen die gewonnen Erkenntnisse genutzt werden, um in Zusammenarbeit mit ausgewählten KünstlerInnen allgemeine Vermittlungsformate zu entwickeln, welche in verschiedensten Bildungskontexten Anwendung finden können.

Für die Anbahnung von künstlerisch-wisschenschaftlichen Kooperationen wird im Vorfeld ein zwei-tägiger Workshop mit internationalen KünstlerInnen durchgeführt und das Vorhaben im Anschluss zur Antragstellung gebracht. Der Workshop steht allen Interessierten offen. Informationen zu Inhalt, Veranstaltungszeit und -ort sowie zur Teilnahme folgen in Kürze. Wir sehen in diesem Projekt einen wertvollen Beitrag für die künsterlisch-wissenschaftliche Zusammenarbeit und einen wichtigen Schritt auf dem Weg in eine planetar verantwortungsvolle Zukunft und freuen uns die KollegInnen in der Antragsphase unterstützen zu können.

 

23.-25. Juni 2022 - "Planetary Forest - Bringt den Wald in den Garten": Workshop, Vernissage und begleitende Ausstellung

 

 

10. Mai 2022 - Erste Planetary Lecture zum Thema "Planetary Law" mit Prof. Dr.  Dr. Louis Kotzé und anschließendes Netzwerktreffen in den neuen Räumlichkeiten des Panel on Planetary Thinking

 

 

Mai 2022 - Beiträge von Clemens Finkelstein zu SICK ARCHITECTURE

 

 

8. April 2022 - Feldarbeit im Rosbacher Stadtwald mit Claudia Hartl und Lea Schneider

 

 

6. April 2022 - Team Meeting mit den ersten Fellows des Planetary Scholars and Artists in Residence Program

 

 

November 2021 - Claus Leggewie erhält das Honorary Thomas Mann Fellowship

 

 

27. November 2021 - Podiumsdiskussion auf dem Climate Cultures Festival 

 

Zusammen mit Harald Welzer hat Frederic Hanusch am 27 November eine Podiumsdiskussion auf dem Climate Cultures Festival "Planet schreib zurück!" geführt. Im Roten Salon der Berliner Volksbühne haben beide über die Veränderung der gesellschaftliche Werte in Zeiten des Klimawandels gesprochen. Wohin werden die Shifting Baselines der Klimapolitik verschoben? Wie müssen sich Demokratien verändern, um das Klima zu berücksichtigen? Ist ein weltgesellschaftliches oder gar planetares Denken in der „Klimakrise“ möglich? waren einige der Themen.

An drei Tagen im November 2021 erforschte das Climate Cultures Festival „Planet schreibt zurück!“, wie sich die Klimakrise in der Perspektive von Literatur und Debatte, Film und Fotokunst darstellt. Das Festival hat in diesem Jahr drei Schwerpunkte gehabt: Arktische Kulturen, die Petromoderne (petrofiction) und das Klima in der Science Fiction.

 

9. November 2021 - Interview mit Frederic Hanusch über planetares Denken in den Wissenschaften

"Wir leben nicht auf einem Planeten, wir sind Teil von ihm". Lesen Sie hier das komplette Interview mit Dr. Hanusch, realisiert für L.I.S.A - das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung.

 

4. November 2021 - "Welche Zukunft hat die Zukunft?" - Teilnahme an der Konferenz IC4 FUTURE

 

4. Juni 2021 - Planetares Kolloquium "Perspektiven auf das Planetare"

 

Screenshot Colloquium_June 2021
Planetary Colloquium am 04.06.2021 © Frederic Hanusch
Das Panel on Planetary Thinking der JLU Gießen hat in Kooperation mit der Arbeitsgruppe Planetary Thinking (Goethe-Universität Frankfurt, Senckenberg, ISOE) und dem Forschungskolleg Humanwissenschaften das planetare Kolloquium „Planetare Perspektiven“ organisiert. In angenehmer und produktiver digitaler Atmosphäre tauschten sich rund 30 Teilnehmerïnnen mit unterschiedlichem akademischen Hintergrund über die Herausforderungen unseres Planeten und die dringende Notwendigkeit inter und transdisziplinärer Ansätze zu ihrer Bewältigung aus. Unser Hauptredner, David Christian von der Macquarie University in Sydney, eröffnete das Wort mit einem inspirierenden Vortrag über Big History, einen multidisziplinären Ansatz, der die Vergangenheit der Erde und der Menschheit untersucht, und indem er daraus lernt, die Gegenwart erklärt und zur Vorstellung nachhaltige Zukunft beiträgt. Nach dieser Diskussion folgten zwei Sitzungen mit kurzen Impulsvorträgen unserer Kollegen der JLU Gießen und der Goethe-Universität Frankfurt. Die erste Sitzung lieferte einen Input zu den planetaren Perspektiven aus den Sozial- und Geisteswissenschaften und provozierte eine Diskussion darüber, wie wir von vergangenen Gesellschaften lernen können, wie das soziologische Denken sowohl auf den Erdkern als auch auf den Weltraum auszudehnen ist, über die Notwendigkeit das menschliche Verhalten und unsere Denkweise in der Ökonomie zu ändern, indem die zukünftigen Vorteile höher bewertet werden sollten als die Vorteile der Gegenwart, und wie Poesie und künstlerischer Ausdruck uns mit dem Planeten in Verbindung bringen können. Die zweite Sitzung bot planetare Visionen aus den Naturwissenschaften mit kreativen Beiträgen, die die Grenzen einzelner Disziplinen überschreiten. Von Gesprächen über die inhärenten Rechte der Natur im Kontext der Biodiversität, welche Art von landwirtschaftlichen Praktiken für eine nachhaltige Zukunft benötigt werden, bis hin zur Vision des Planeten durch Fokussierung auf subatomare Elementarteilchen waren einige der zum Nachdenken anregenden Diskussionen. Die Teilnehmerïnnen kamen überein, ihre inspirierenden Diskussionen in zukünftigen planetaren Kolloquien zu vertiefen, um gemeinsame Forschungsperspektiven der JLU mit der Goethe-Universität Frankfurt zu eröffnen.


 

Juni 2021 - Neues Buch "Planetar denken - Ein Einstieg"

10. Juni 2021 - Vortrag "Planetary Thinking: an Introduction"

Im Rahmen der Online-Seminarreihe unserer Partnerinitiative an der Goethe-Universität Frankfurt werden Claus Leggewie und Frederic Hanusch am 10 Juni einen Vortrag zu "Planetary Thinking: An Introduction" halten. Sie können sich für die Veranstaltung hier anmelden. 

 

Oktober 2020 - NECE Campus

Frederic Hanusch wirkte bei zwei Workshops des "Networking European Citizenship Education" (NECE) Campus als Experte zum Thema "Sustainability, Democracy and the Arts - Cultural and Artistic Responses to Environmental Change" mit. Beide Workshops wurden aufgezeichnet und sind hier abrufbar:

 

 

 

September 2020  -  Podcast: Hessen schafft Wissen

Claus Leggewie und Frederic Hanusch über Nachhaltigkeit und Demokratie im Podcast "Hessen schafft Wissen"

 

31. August 2020  -  Lettre International

Lesen Sie hier einen aktuellen Artikel von Prof. Claus Leggewie im Lettre International S. 60-63: "BRÜDER DER SONNE ... Wie das Wettrennen ins All die planetare Achtsamkeit bestärkte. Den Link zum Heft finden Sie hier.

 

10. August 2020  -  Frankfurter Allgemeine Zeitung

Lesen Sie hier unseren aktuellen Artikel in der FAZ von Claus Leggewie und Frederic Hanusch "Einstieg ins planetare Denken"

 

19. Juni 2020 - Eröffnungssitzung

Am 19. Juni fand unsere Eröffnungssitzung in Gießen statt, an der zirka 30 Mitglieder des Panels aus unterschiedlichen Disziplinen zusammen fanden. Den Artikel zur Eröffnungssitzung finden Sie im "Informationsdienst Wissenschaft" (idw).

 

1. April 2020 - Arbeitsaufnahme des "Panel on Planetary Thinking"

Das „Panel on Planetary Thinking“ an der Justus-Liebig-Universität Gießen nimmt seine Arbeit auf – Komplexe Phänomene wie Biodiversität, Klima und Ungleichheit sollen aus einer Gesamtperspektive beurteilt werden. Hier geht es zu der JLU Pressemitteilung über das "Panel on Planetary Thinking". Die PDF Version lesen Sie hier.