Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Institut für Philosophie

Teaser

Das Institut für Philosophie ist in Forschung und Lehre breit aufgestellt. Inhaltliche Schwerpunkte setzt es in der Philosophie des Geistes, der Sprachphilosophie, in der Handlungstheorie und in Theorien der praktischen und moralischen Normativität. Eine Besonderheit unserer Perspektive auf derartige Probleme liegt darin, sie im Spannungsfeld zwischen Kultur- und Lebenswissenschaften zu bearbeiten. Dies ermöglicht Studierenden, ihre Studienschwerpunkte auch in interdisziplinären Problemzusammenhängen zu setzen.

Besonderen Wert legen wir auf die Vermittlung argumentativer, analytischer und theoriestrategischer Fähigkeiten. Methodische und substantielle Grundlagenfragen sollen dabei in Auseinandersetzung mit benachbarten Disziplinen reflektiert werden.

Die Entwicklung dieser Kompetenzen ist auch ein wesentlicher Bestandteil des Lehramtsstudiums. Die Verbindung von analytischem Instrumentarium und fachdidaktischer Kompetenzen orientiert sich dabei an dem Ziel, philosophische Probleme in ihrer wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Relevanz vermitteln zu können.