Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Maurer, Lisa (Dr.)

Maurer, Lisa (Dr.)
Lebenslauf
  • 09/2001 - 06/2002: Studium STAPS (Sportwissenschaft) an der Universität Marc-Bloch, Straßburg
  • 10/2002 - 07/2007: Studium der Sportwissenschaft (Abschluss Diplom) an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken
  • 10/2003 - 05/2008: Studium der Germanistik (LAG, Abschluss 1. Staatsexamen) an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken
  • 05/2008 - 05/2012: Doktorandin am Institut für Sportwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen, Arbeitsbereich Trainingswissenschaft
    Promotionsprojekt: Zum Einfluss eingeschränkter motorischer Kontrolle auf das motorische Lernen - Am Beispiel von Morbus Parkinson
  • 01/2009 - 10/2010: Forschungsaufenthalte und Auslandssemester an der Northeastern University, Department of Biology, Boston (USA)
  • seit 10/2011: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sportwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen, Arbeitsbereich Trainingswissenschaft
  • 05/2012: Abschluss der Promotion (Dr. phil.)
Publikationen

Originalarbeiten (peer-reviewed)

 

  • Joch , M., Hegele , M., Maurer, H., Müller , H. & Maurer , L. K. (in press). Online movement monitoring modulates feedback processing in motor learning: an analysis of event-related potentials. Journal of Motor Learning and Development.
  • Joch, M., Hegele, M., Maurer, H., Müller, H. & Maurer, L. K. (2017). Brain negativity as an indicator of predictive error processing-The contribution of visual action effect monitoring. Journal of Neurophysiology, 118(1):486-495. doi: 10.1152/jn.00036.2017.
  • Maurer, L. K., Maurer, H. & Müller, H. (2015). Neural correlates of error prediction in a complex motor task. Frontiers in Behavioral Neuroscience, 9:209. doi: 10.3389/fnbeh.2015.00209
  • Maurer, L. K., Sammer, G., Maurer, H., Bischoff, M. & Müller, H. (2014). Timing accuracy in self-timed movements related to neural indicators of movement initiation. Human Movement Science, 10, 37:42-57. doi: 10.1016/j.humov.2014.06.005 
  • Pendt, L. K., Maurer, H. & Müller, H. (2012). The influence of movement initiation deficits on the quantification of retention in Parkinson's disease. Frontiers in Human Neuroscience 6:226. doi:10.3389/fnhum.2012.00226.
  • Pendt, L. K., Reuter, I. & Müller, H. (2011). Motor skill learning, retention, and control deficits in Parkinson's disease. PLoS ONE 6(7): e21669. doi:10.1371/journal.pone.0021669.

Monographie


  • Pendt, L. (2012). Zum Einfluss von eingeschränkter motorischer Kontrolle auf das motorische Lernen - Am Beispiel von Morbus Parkinson. Hamburg: Dr. Kovac.

Abstracts/Konferenzbeiträge

 

  • Joch, M., Hegele, M., Maurer, H., Müller, H. & Maurer, L. K. (2016). On the contribution of different sensory sources to error prediction in a complex motor task measured with EEG. Vortrag auf der 11. gemeinsamen Tagung der dvs-Sektionen Sportmotorik, Biomechanik & Trainingswissenschaft in Darmstadt.

  • Maurer, L. K., Maurer, H. & Müller, H. (2015). Neural correlates of error processing in a complex motor task - an explorative EEG study. Posterbeitrag auf der 10. Konferenz „Progress in Motor Control“ in Budapest (Ungarn).
  • Maurer, L. K. & Müller, H. (2015). Neuronale Korrelate der Fehlerverarbeitung in komplexen motorischen Aufgaben – eine explorative EEG-Studie. In J. Hermsdörfer, W. Stadler & L. Johannsen (Hrsg.), The Athlete’s Brain: neuronale Aspekte motorischer Kontrolle im Sport. (Schriften der deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 241, S. 139-140). Hamburg: Feldhaus, Edition Czwalina.

  • Maurer, L. K., Maurer, H. & Müller, H. (2014). Elektrodermale Aktivität als physiologisches Maß für Leistungsdruck in motorischen Aufgaben. In L. K. Maurer et al. (Hrsg.). Trainingsbedingte Veränderungen – Messung, Modellierung und Evidenzsicherung. (Schriften der deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 237, S. 137). Hamburg: Czwalina.

  • Maurer, H., Maurer, L.K., Kindermann, S. & Müller, H. (2013). Zur Wirksamkeit von Trainingsgeräten im Basketball: „Oversize-Ball“ und Shooting-Ring“. In F. Mess, M. Gruber & A. Woll (Hrsg.), Sportwissenschaft grenzenlos?! (Schriften der Deutschen Vereinigung der Sportwissenschaft, 230, 96). Hamburg: Feldhaus, Edition Czwalina.

  • Maurer, H., Maurer, L.K. & Müller, H. (2013). Motor uncertainty and adaptation rate in searching tolerant solutions in a throwing task. In F. Mess, M. Gruber & A. Woll (Hrsg.), Sportwissenschaft grenzenlos?! (Schriften der Deutschen Vereinigung der Sportwissenschaft, 230, 219). Hamburg: Feldhaus, Edition Czwalina.

  • Maurer, H., Maurer, L., Onasch, F. & Müller, H. (2013). Leistungsrelevante EMG-Parameter beim Basketballwurf. In O. Stoll, A. Lau & S. Moczall (Hrsg.), Angewandte Sportpsychologie (Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 228, S. 52). Hamburg: Feldhaus, Edition Czwalina.

  • Maurer, H., Pendt, L. K. & Müller, H. (2011). Sensitivity to error tolerant solutions in a redundant virtual throwing task. BIO Web of Conferences, 1. doi:10.1051/bioconf/20110100059.
  • Pendt, L. K. & Müller, H. (2011). Motorisches Lernen bei M. Parkinson: Abhängigkeit von Lernphasen und Kontrolldefiziten. Einzelvortrag auf der 12. dvs-Sektionstagung Sportmotorik in Köln.
  • Pendt, L. K., Sternad, D. & Müller, H. (2010). Motorisches Lernen bei M. Parkinson: Lern-oder Kontrolldefizite? In G. Amesberger, T. Finkenzeller & S Würth (Hrsg.), Psychophysiologie im Sport-zwischen Experiment und Handlungsoptimierung. (Schriften der deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 201, S. 146). Hamburg: Czwalina.

  • Pendt, L. K., Reuter, I., Sternad, D. & Müller, H. (2009). Are patients with Parkinson’s disease impaired in motor learning or just in initiating movements in learning a throwing task? Posterbeitrag auf der Konferenz „Neuroscience“ in Chicago (USA).
Mitgliedschaften
    • Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs)

    • Alumni der Studienstiftung des deutschen Volkes