Inhaltspezifische Aktionen

Suchtberatung

Das Thema Abhängigkeit und Sucht ist nicht nur für die Betroffenen schwierig. Auch als Vorgesetzte/r, Kollege/in oder Angehörige/r stellen sich schnell Fragen dazu, wie man sich „richtig“ verhält und was zu tun ist. Um Sie hiermit nicht allein zu lassen, bietet die JLU Ihnen ein breites Angebot - selbstverständlich komplett kostenlos:

 

  • Beauftragte der Dienststelle für Suchtprobleme am Arbeitsplatz: Bei allen Anliegen und Fragen zum Thema können Sie sich an Miriam Schäfer wenden (0641-99-12351; )
  • Diakonische Fachstelle Suchthilfe: Seit vielen Jahren kooperiert die JLU mit der Diakonie. Dadurch steht allen Beschäftigten das breite Angebot der Diakonie kostenlos und vertraulich zur Verfügung: Streng vertrauliche Beratung für Betroffene, Angehörige/Kolleg(innen) und Vorgesetzte, Motivations- und Informationsgruppen sowie Selbsthilfegruppen für Betroffene sowie Angehörigengruppen. Kontakt: Frankfurter Straße 15, 35390 Gießen, Telefon: 0641 97190111,
  • Medical Airport Service (MAS): Sie können jederzeit einen vertraulichen Beratungstermin zu Sucht/Abhängigkeit oder hinsichtlich medizinischer Fragestellungen bei unserem betriebsärztlichen Service vereinbaren. Kontakt: +49 (0) 641 495 53 30, , Kontakte der Betriebsärzte
  • Schulung zu Sucht/Abhängigkeit: Jedes Semester werden im internen Fortbildungsprogramm mehrere Schulungen zu Sucht und Abhängigkeit angeboten (siehe aktuelles Fortbildungsprogramm). Alle Kurse finden in einem vertraulichen Rahmen direkt in den Räumlichkeiten der Diakonie statt. Die Anmeldung erfolgt formlos, vertraulich und direkt per bei der Diakonie. Für Rückfragen wenden Sie sich via E-Mail oder Telefon (0641-96090134/-97190111) an die Diakonie.

Aktuelles:

Sie möchten an Ihrer Internetnutzung arbeiten?

Insbesondere in der Corona-Pandemie erfährt problematische Internetnutzung eine neue Brisanz. Nach aktueller Datenlage weist etwa 10% der Allgemeinbevölkerung eine problematische Internetnutzung auf.

Eine übermäßige und unausgewogene Internetnutzung kann im Alltag und in sozialen Beziehungen häufig zu Problemen und zu Leistungseinbußen führen bis hin zu einem abhängigen Verhalten.

Im Forschungsprojekt "Stepped Care Ansatz zur Versorgung Internetbezogener Störungen" (SCAVIS) bietet die smart@net-App durch ein umfassendes Aufklärungs- und Unterstützungsangebot einen Lösungsansatz. Die Nutzung der App ist kostenlos, ohne Werbung und ohne hohen Aufwand. Der Datenschutz nach DSGVO ist durchgängig gewährleistet. Die App finden Sie in Ihrem AppStore oder GooglePlay Store.
Mehr Informationen unter https://www.scavis.net/