Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Function of the Ras Association Domain Family in molecular carcinogenesis

In our previous work, we identified and characterized a novel Ras effector, which was named Ras association domain family 1A (RASSF1A). RASSF1A is epigenetically silenced in a large percentage of human carcinomas and its hypermethylation is associated with a poor prognosis for cancer patients. The Ras association domain family consists of ten tumor suppressors that regulate growth, apoptosis, microtubule stabilization and mitotic progression. Recently we have identified a new epigenetically inactivated member of the Ras association domain family termed RASSF10. Our hypothesis is that RASSF10 represents a novel candidate tumor suppressor and regulates cell proliferation, apoptosis and cell motility by signaling through its RA domain. In this project, we will examine the function of RASSF10. Moreover, we will investigate if RASSF10 interacts with Ras-related GTPases and screen for binding partners. Understanding the function of RASSF10 may lead to the identification of signaling pathways, which are frequently deregulated in carcinogenesis.