Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

in situ Aerosol-Analytik

Bipolare Flugzeit-Massenspektrometrie zur chemischen Charakterisierung von luftgetragenen Mikro- und Nanopartikeln

 Die Methode der bipolaren Online-Lasermassenspektrometrie für eine schnelle und ganzheitliche Charakterisierung einzelner Partikel aus der Umgebung wurde in unserem Institut entwickelt und in transportablen Geräten LAMPAS 2 und LAMPAS 3 realisiert. Diese Geräte gewährleisten die Minimierung von Artefakten bei der Partikelanalyse, da ein direkter Einlass partikelenthaltener Luft in das Massenspektrometer ohne vorheriges Sammeln oder Präparieren der Partikel erfolgt. Die Partikel-Massenspektrometer LAMPAS 2 und LAMPAS 3 wurden während verschiedener Feldkampagnen  an unterschiedlichen Orten erfolgreich getestet und angewendet.

Aerosol.png

 

Hierbei konnten die chemische Zusammensetzung von einzelnen Partikeln sowie von Partikelpopulationen größenaufgelöst bestimmt werden. Die Auswertung und Interpretation der Daten erfolgt mittels computergestützter Klassifizierungs- und Mustererkennungsmethoden (u. a. Fuzzy-Clustering).

Die Instrumente werden unter anderem zur Untersuchung möglicher Einflüsse von Partikeln auf das globale Klima und zur Identifizierung von Partikelquellen verwendet. Ebenso wird es in der Aerosolchemie in Verbindung mit zusätzlichen Geräten dieses Typs in der Grundlagenforschung der Laser-induzierten Ionenbildung angewendet.

 

Projektbereiche:

  • Untersuchung der Atmosphäre (Klimaeinfluss, Wolkenbildung, globale Erwärmung)
  • Medizinische Anwendungen (Allergieforschung, Bio-Aerosole, chirurgische Aerosole)
  • Abgasuntersuchungen
  • Untersuchung von Innenraumpartikeln (Fahrzeuge, Wohnräume, Arbeitsplätze, etc.)

 

Ansprechpartner: Klaus-Peter Hinz