Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Festschrift der Universitätsbibliothek

"Aus mageren und aus ertragreichen Jahren - Streifzug durch die Universitätsbibliothek Gießen und ihre Bestände"

Festschrift der Universitätsbibliothek -Bild

Zum Jubiläum der Universität Gießen erscheint die Festschrift der Universitätsbibliothek (UB) unter dem Titel "Aus mageren und aus ertragreichen Jahren - Streifzug durch die Universitätsbibliothek Gießen und ihre Bestände". Die Herausgeber Dr. Irmgard Hort und Dr. Peter Reuter verstehen den Band ausdrücklich nicht als Festschrift im traditionellen Sinn oder als Geschichte der UB.

Vielmehr öffnet die Bibliothek ihre "Schatzkammern" und gewährt einen eindrucksvollen Einblick in ihre Sammlungen. Zugleich nimmt der Titel Bezug auf HAP Grieshabers "Josefslegende" im Foyer der Universitätsbibliothek, die auch für den Umschlag der Festschrift verwendet wurde.

Die 14 Beiträge des Buches lassen Geschichte lebendig werden. Der Bogen reicht von den altorientalischen Papyri über die mittelalterlichen Handschriften und herausragenden Stücken aus der Rara- und Autographensammlung bis zur Sammlung Walter Benjamin und den Beständen im Universitätsarchiv und dem Bildarchiv. Die frühe Baugeschichte der Universitätsbibliothek wird ebenso behandelt wie die großen Mäzene und Stifter, deren Zuwendungen den Bestand der Universitätsbibliothek maßgeblich bereicherten. Auch dunkle Seiten werden nicht ausgespart, etwa beim Beitrag über NS-Raubgut jüdischer Provenienz im Bibliotheksbestand. Die Beiträge zeigen zudem, dass auch heute mit den Sammlungen gearbeitet und geforscht wird, indem sie für die Benutzung erschlossen, verfilmt oder digitalisiert werden.

 

Der Preis für die Festschrift ist 25 Euro, für Uni-Angehörige 22 Euro.